Downloads

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

Der FIBARO Walli Roller Shutter ist ein intelligenter Wandschalter, der zur Steuerung von elektrischen Rollläden, Markisen, Jalousien und anderen einphasigen AC-betriebenen Geräten über das Z-Wave-Netz entwickelt wurde.

Es misst die Leistung und den Energieverbrauch der geregelten Last.

Sie können es mit der mitgelieferten Abdeckung und Schalter oder einem anderen kompatiblen Set installieren.

Nach oben

Hauptfunktionsmerkmale

  • Einsetzbar mit:
    • Rollläden-,
    • Jalousien-,
    • Markisenmotoren
    • mit elektronischen oder mechanischen Endschaltern.
  • Kann mit FIBARO Walli-Abdeckungen oder anderen kompatiblen Sets verwendet werden:
    • GIRA – System 55 (Standard, 55, E2 Event, Event Clear)
    • Legrand – Céliane
    • Schneider – Odace.
  • Leistungs- und Energiemessung.
  • Unterstützt Sicherheitsmodi des Z-Wave-Netzwerkes: S0 mit AES-128-Verschlüsselung und S2 Authenticated mit PRNG-basierter Verschlüsselung.
  • Funktioniert als Z-Wave-Signalrepeater (alle nicht batteriebetriebenen Geräte im Netzwerk fungieren als Repeater, um die Zuverlässigkeit des Netzwerks zu erhöhen).
  • Kann mit allen mit dem Z-Wave Plus-Zertifikat zertifizierten Geräten verwendet werden und sollte mit solchen Geräten anderer Hersteller kompatibel sein.

Das Gerät ist ein sicherheitsaktiviertes Z-Wave Plus-Produkt und es muss ein sicherheitsaktivierter Z-Wave-Controller verwendet werden, um das Produkt vollständig nutzen zu können.

Nach oben

Technische Daten

Stromversorgung: 110-230V~ 50/60 Hz
Nennlaststrom: 4A für Motoren mit kompensiertem Leistungsfaktor (induktive Lasten)
13A für ohmsche Lasten
Kompatible Lastarten: Einphasen-Wechselstrommotoren
ohmsche Lasten
Erforderliche Endschalter: elektronisch oder mechanisch
Empfohlener externer Überstromschutz: 10A Typ B Leistungsschalter (EU)
13A Typ B Leistungsschalter (Schweden)
Für den Einbau in Unterputzdosen: Ø = 60mm Tiefe ≥ 40mm
Empfohlene Leitungen: Querschnittsfläche: zwischen 1,5-4,0mm2
Abisolierend: 11,5-13mm
Die Betriebstemperatur 0–35°C
Luftfeuchtigkeit: 10-95% RH ohne Kondensation
Funkprotokoll: Z-Wave (Chip der 500er Serie)
Funkfrequenzbereich: 868.0-868,6MHz; 869,7-870,0MHz
Max. Sendeleistung +6dBm
Bereich bis zu 50m im Freien
bis zu 40m in Gebäuden
(je nach Gelände und Gebäudestruktur)
Maße:
(Höhe x Breite x Tiefe)
86 x 86 x 51 mm
Einhaltung der EU-Richtlinien RoHS 2011/65/EU
RED 2014/53/EU

Die Funkfrequenz des einzelnen Gerätes muss mit Ihrem Z-Wave-Controller übereinstimmen. Überprüfen Sie die Angaben auf der Verpackung oder wenden Sie sich an Ihren Händler, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nach oben

Wichtige Sicherheitshinweise

Lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie versuchen, das Gerät zu installieren!

Die Nichtbeachtung der in diesem Handbuch enthaltenen Empfehlungen kann gefährlich sein oder einen Verstoß gegen das Gesetz zur Folge haben. Der Hersteller Fibar Group S.A. haftet nicht für Verluste oder Schäden, die durch Nichtbeachtung der Anweisungen in der Bedienungsanleitung entstehen.

  • WICHTIGER HINWEIS: GEFAHR EINES STROMSCHLAGS!
    • Das Gerät ist für den Betrieb in elektrischen Hausinstallationen ausgelegt. Ein fehlerhafter Anschluss oder Gebrauch kann zu Feuer oder Stromschlag führen.
    • Alle Arbeiten am Gerät dürfen nur von einer qualifizierten und zugelassenen Elektrofachkraft durchgeführt werden. Beachten Sie die nationalen Vorschriften.
    • Auch im ausgeschalteten Zustand kann an den Klemmen des Gerätes Spannung anliegen. Wartungsarbeiten, die Änderungen an der Anschlusskonfiguration oder der Last selbst verursachen, müssen immer mit deaktivierter Sicherung durchgeführt werden.
    • Um Gefahr eines elektrischen Schlages zu vermeiden, darf das Gerät nicht mit nassen oder feuchten Händen bedient werden.
  • Auf keinen Fall modifizieren!
    Nehmen Sie keine Veränderungen an diesem Gerät vor, die nicht in diesem Handbuch enthalten sind.
  • Andere Geräte
    Der Hersteller Fibar Group S.A. haftet nicht für Schäden oder den Verlust von Gewährleistungsrechten für andere angeschlossene Geräte, wenn die Verbindung nicht den Handbüchern entspricht.
  • Dieses Produkt ist nur für die Verwendung in trockenen Innenräumen vorgesehen.
    .
    Nicht an feuchten oder nassen Orten in der Nähe eines Badewannenwaschbeckens, einer Dusche, eines Schwimmbads oder an anderen Orten, an denen Wasser oder Feuchtigkeit vorhanden ist, verwenden.
  • Vorsicht
    !
    Achtung! Es wird nicht empfohlen, alle Rollläden gleichzeitig mit dem Gerät zu betreiben. Aus Sicherheitsgründen sollte mindestens ein Rollo unabhängig gesteuert werden, um im Notfall einen sicheren Fluchtweg zu gewährleisten.
  • Kein Spielzeug!
    Dieses Produkt ist kein Spielzeug. Von Kindern und Tieren fernhalten!

Nach oben

Installation

Vor der Installation

Wenn Sie das Gerät in einer Weise anschließen, die nicht mit dieser Anleitung übereinstimmt, kann dies zu Gesundheits- oder Sachschäden führen.

  • Das Gerät darf erst nach der vollständigen Montage in der Montagebox an die Stromversorgung angeschlossen werden.
  • Nur gemäß einem der Diagramme anschließen.
  • Einbau nur in Unterputzdosen, die den einschlägigen nationalen Sicherheitsnormen entsprechen und eine Tiefe von mindestens 40 mm aufweisen
  • Schließen Sie keine Geräte an, die nicht der Spezifikation oder den einschlägigen Sicherheitsnormen entsprechen.
  • Keine Heizgeräte anschließen.
  • Keine SELV- oder PELV-Strommkreise anschliessen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Teile haben, wenn Sie Abdeckungen verwenden, die nicht von FIBARO stammen.

Geräteteile:

1 – Schaltknopf 2 – Abdeckplatte 3 – Gerät (Gerät) 4 – Montagerahmen

Hinweise zu den Diagrammen:

N – Klemme für Neutralleiter

Q1 – 1. Ausgangsklemme: Antrieb

Q2 – 2. Ausgangsklemme: Antrieb

L – Klemme für stromführenden Kabel

G – Nut zur Messung der Drahtlänge für die Abisolierung

Nach oben

Installation vorbereiten

Bereiten Sie die Drähte vor, indem Sie 11,5-13 mm der Isolierung von ihren Enden entfernen. Sie können mit die richtige Länge mit einer Nut an der Seite des Gerätegehäuse messen.

Bei Montage mit FIBARO- oder GIRA-Abdeckungen

  1. Ziehen Sie die Taste heraus.
  2. Nehmen Sie die Abdeckplatte ab.

Bei Montage mit Legrand- oder Schneider-Abdeckungen

  1. Ziehen Sie die Schaltertaste heraus.
  2. Nehmen Sie die Abdeckplatte ab.
  3. Demontieren Sie den Montagerahmen.
  4. Den neuen Montagerahmen* einrasten lassen.

*Zusätzliche Montagerahmen sind separat erhältlich.

Nach oben

Elektrischer Anschluss

  1. Schalten Sie die Netzspannung aus (Sicherung deaktivieren).
  2. Schließen Sie das Gerät gemäß der Abbildung an:

    Diagramm 1: Anschlussbeispiel mit einem Rollomotor

  3. Überprüfen Sie die Richtigkeit der Verbindung.
  4. Ziehen Sie die Klemmenschrauben mit einem PH1-Schraubendreher fest.

Nach oben

Montage

Beim Einbau in die Unterputzdose das Gerät mit nach oben oder links gehenden Klemmschrauben (bei horizontaler Tasterstellung) ausrichten, um die empfohlene Tasterreihenfolge zu gewährleisten.

Der Lichteffekt kann bei anderen Covern als FIBARO Walli anders aussehen. Sie können die Farbe und/oder Intensität der LEDs an die jeweilige Abdeckung anpassen (mit Hilfe von den Parametern 11, 12 und 13) oder durch Ändern des Parameters 13 auf 0 vollständig deaktivieren.

Bei Montage mit FIBARO-Abdeckungen:

Wenn Sie nur das Gerät (Unit) haben, dann brauchen Sie den Schaltknopf mit Lichtleiter (Switch Button with Lightguide) (FG-WDSEU221-AS-8100) und das Montagerahmen FIBARO/GIRA (Mounting Frame FIBARO/GIRA) (FG-Wx-AS-4001)

  1. Das Gerät mit Montagerahmen in die Unterputzdose einsetzen und mit Montagekrallen und Schrauben befestigen.
  2. Schnappen Sie die FIBARO-Abdeckplatte auf das Gerät.
  3. Rasten Sie den Schaltknopf am Gerät ein.

Bei Montage mit GIRA-Abdeckungen

  1. Das Gerät mit Montagerahmen in die Unterputzdose einsetzen und mit Montagekrallen und Schrauben befestigen.
  2. Schnappen Sie die neue Abdeckplatte auf das Gerät.
  3. Stecken Sie den Switch Button Adapter* auf das Gerät.
  4. Rasten Sie den neuen Schaltknopf am Gerät ein.

Bei Montage mit Legrand-Abdeckungen

  1. Das Gerät mit Montagerahmen* in die Montagedose einsetzen und mit Montagekrallen und Schrauben befestigen.
  2. Schieben Sie den Schalttastenadapter* auf das Gerät.
  3. Schnappen Sie die neue innere Abdeckplatte auf das Gerät.
  4. Schnappen Sie die neue äußere Abdeckplatte auf das Gerät.
  5. Rasten Sie den neuen Schaltknopf am Gerät ein.

Bei Montage mit Schneider-Abdeckungen

  1. Das Gerät mit Montagerahmen* in die Montagedose einsetzen und mit Montagekrallen und Schrauben befestigen.
  2. Schnappen Sie die neue Abdeckplatte auf das Gerät.
  3. Rasten Sie den neuen Schaltknopf am Gerät ein.

Bei Montage mit FIBARO Doppel- und Dreifachabdeckungen (Double and Tripple Covers):

Für die Montage von Doppel- und Dreifachabdeckplatten sind Schalttasten, Lichtleiter und Montagerahmen erforderlich.

  • Wenn Sie den FGWREU-111 komplett haben: Schieben Sie den Lichtleiter durch die einzelne Abdeckplatte heraus und verwenden Sie den mitgelieferten Schaltknopf und Montagerahmen.
  • Wenn Sie nur das Gerät (Unit) haben: Dann brauchen Sie für jedes Gerät einen Schaltknopf mit Lichtleiter (Switch Button with Lightguide) (FG-WDSEU221-AS-8100) und Montagerahmen FIBARO/GIRA (Mounting Frame FIBARO/GIRA) (FG-Wx-AS-4001).
  1. Die Lichtleiter in die Abdeckplatte eindrücken (die Kunststofflaschen müssen fluchten).
  2. Die Geräte mit Montagerahmen in die Einbaudosen einsetzen und mit Montagekrallen und Schrauben befestigen.
  3. Schnappen Sie die Abdeckplatte auf die Geräte.
  4. Rasten Sie die Schalterknöpfe am Gerät ein.

*Der Schaltknopfadapter und zusätzliche Montagerahmen sind separat erhältlich.

Nach oben

Aktivieren des Gerätes

  1. Ist das Gerät fertig installiert, schalten Sie die Netzspannung ein.
  2. Das LED-Ringlicht bedeutet, dass das Gerät mit Strom versorgt wird und in das Z-Wave-Netz eingebunden werden kann.

Nach oben

Teilekompatibilität

Verfügbare FIBARO-Teile]

Im Lieferumfang des FGWREU-111

Handelsname

Herstellerbezeichnung

Walli Roller Shutter Unit

FG-WREU111-AS-8001

x

Switch Button with Lightguide

FG-WDSEU221-AS-8100

x

Switch Button Adapter

FG-WDSEU221-PP-0007

Mounting Frame FIBARO/GIRA

FG-Wx-AS-4001

x

Mounting Frame Legrand

FG-Wx-AS-4002

Mounting Frame Schneider

FG-Wx-AS-4003

Single Cover Plate

FG-Wx-PP-0001

x

Double Cover Plate

FG-Wx-PP-0003

Triple Cover Plate

FG-Wx-PP-0004

 

Erforderliche Teile für GIRA System 55-Abdeckungen (nur mit nicht metallisierter Außenfläche: Standard, 55, E2, Event, Event Clear)

Erfoderliche FIBARO-Teile

Handelsname

Herstellerbezeichnung

Walli Roller Shutter Unit

FG-WREU111-AS-8001

Switch Button Adapter

FG-WDSEU221-PP-0007

Mounting Frame FIBARO/GIRA

FG-Wx-AS-4001

 

Erforderliche Teile für Legrand Céliane-Abdeckungen

Erfoderliche FIBARO-Teile

Handelsname

Herstellerbezeichnung

Walli Roller Shutter Unit

FG-WREU111-AS-8001

Switch Button Adapter

FG-WDSEU221-PP-0007

Mounting Frame Legrand

FG-Wx-AS-4002

Compatible Legrand parts
Abdeckungen 0 666 41, 0 666 31, 0 666 32, 0 691 31, 0 693 51
0 691 11, 0 694 71, 0 689 21, 0 687 11, 0 691 21
Tasten 0 680 01, 0 650 04

 

Erforderliche Teile für Schneider Odace-Abdeckungen

Erfoderliche FIBARO-Teile

Handelsname

Herstellerbezeichnung

Walli Roller Shutter Unit

FG-WREU111-AS-8001

Mounting Frame Schneider

FG-Wx-AS-4003

Compatible Schneider parts
~Abdeckungen S52P702, S53P802J, S52P802R, S52P802J, S52P802L, S52P802M, S52P802U,
S53P802P, S53P802V, S53P802, S52P802, S52P902W, S5X0802X (QP-2018-W17)
S520802X, S5X0802X (QP-2018-W16), S5X0802X (QP-2017-W02), S520704X
S52P704A1, S52P704B1, S54P704, S52P704H, S52P704E, S52P704G, S52P704D, S52P704C
Tasten S52D201, S53D201

Nach oben

Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen zum Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät einem bestehenden Z-Wave-Netzwerk hinzufügen.

Manuelles Hinzufügen

Um das Gerät manuell dem Z-Wave-Netz hinzuzufügen:

  1. Schalten Sie das Gerät ein.
  2. Versetzen Sie den Hauptcontroller in den Hinzüfugenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  3. Klicken Sie schnell dreimal auf eine der Tasten.
  4. Wenn Sie das Gerät im Authentifizierungsmodus Security S2 hinzufügen, geben Sie den unterstrichenen Teil der DSK in das Eingabefeld ein (ein Aufkleber befindet sich auf der Unterseite der Gerätebox).
  5. LED beginnt gelb zu blinken, warten Sie das Ende des Vorgangs ab.
  6. Das Ergebnis der Inklusion wird durch eine entpschrechende Meldung des Z-Wave-Controllers und den LED-Rahmen bestätigt.
    • Grün – erfolgreich (non-secure S0, S2 non-authenticated)
    • Magenta – erfolgreich (Security S2 Authenticated)
    • Rot – fehlgeschlagen.

Das Hinzufügen über Smart Smart Funktionalität.

SmartStart-aktivierte

Produkte können in ein Z-Wave-Netzwerk durch einfaches Scannen des auf dem Produkt vorhandenen Z-Wave-QR-Codes mit einem Controller, der die SmartStart-Integration ermöglicht, hinzugefügt werden. Ein SmartStart-Produkt wird dann automatisch innerhalb von 10 Minuten nach dem Einschalten in direkten Signalreichweite hinzugefügt.

So fügen Sie das Gerät über SmartStart einem Z-Wave-Netzwerk hinzu.

  1. Um SmartStart verwenden zu können, muss Ihr Hauptcontroller die Sicherheit S2-Modus unterstützen (weitere Details finden Sie im Handbuch Ihres Controllers).
  2. Geben Sie den vollständigen DSK-String-Code in ein entsprechendes Eingabefeld der Benutzerschnittstelle Ihres Controllers ein. Wenn Ihr Controller in der Lage ist, QR-Scans direkt durchzuführen, scannen Sie den QR-Code, der sich auf dem Aufkleber auf der Unterseite des Kartons befindet.
  3. Schalten Sie das Gerät ein.
  4. Warten Sie den Start des Vorgangs ab (es kann bis zu einigen Minuten dauern). Er wird durch Blinken der gelben LED signalisiert wird.
  5. Das Ergebnis wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers und den LED-Rahmen bestätigt
    • Grün – erfolgreich (non-secure S0, S2 non-authenticated)
    • Magenta – erfolgreich (Security S2 Authenticated)
    • Rot – fehlgeschlagen.

Bei Problemen mit dem Hinzufügen des Gerätes setzen Sie das Gerät bitte zurück und wiederholen Sie den Vorgang.

Nach oben

Entfernen aus dem Z-Wave-Netzwerk

Entfernen (Exclusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät aus einem bestehenden Z-Wave-Netz zu entfernen. Das Entfernen führt auch zum Zurücksetzen des Gerätes auf die Werkseinstellungen.

Um das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen:

  1. Schalten Sie das Gerät ein.
  2. Versetzten Sie den Hauptcontroller in den Entfernenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  3. Klicken Sie schnell dreimal auf eine der Tasten.
  4. LED beginnt gelb zu blinken. Warten Sie auf das Ende des Entfernungsprozesses ab.
  5. Das erfolgreiche Entfernen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers und eine rote LED-Farbe bestätigt.

Nach oben

Bedienung des Gerätes

Kalibrierung

Kalibrierung ist ein Vorgang, bei dem ein Gerät die Position der Endschalter und die Motorkennlinie erlernt.

Damit das Gerät die Rollo-Position korrekt erkennt, ist eine Kalibrierung erforderlich.

Der Vorgang besteht aus einer automatischen Vollbewegung zwischen den Endschaltern (auf, ab und wieder auf).

Beschreibung des Buttons:

smart blinds – 1. Taste für Aufwärtsbewegung

smart blinds – 2. Taste für Abwärtsbewegung

Automatische Positionierung des Standardrollos über das Gerätemenü

  1. Parameter 151 auf 1 setzen (Voreinstellung).
  2. Klicken Sie schnell dreimal und halten Sie dann eine der Tasten gedrückt, um das Menü aufzurufen.
  3. Lassen Sie die Taste wieder los, wenn das Gerät weiß leuchtet.
  4. Klicken Sie schnell auf die Taste zum Bestätigen.
  5. Das Gerät führt den Kalibrierprozess durch und schließt den kompletten Zyklus ab – aufwärts, abwärts und wieder aufwärts. Während der Kalibrierung blinkt der LED-Rahmen weiß.
  6. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert.

Automatische Positionierung des Standardrollos über die Parameter.

  1. Parameter 151 auf 1 setzen (Voreinstellung).
  2. Parameter 150 auf 2 einstellen.
  3. Das Gerät führt den Kalibrierprozess durch und schließt den kompletten Zyklus ab – aufwärts, abwärts und wieder aufwärts. Während der Kalibrierung blinkt der LED-Rahmen weiß.
  4. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert.

Manuelle Positionierung der Lamellen im Jalousiemodus

  1. Parameter 151 auf 2 einstellen.
  2. Kalibrieren Sie die Jalousien nach der Standardprozedure (wie oben beschrieben).
  3. Standardmäßig ist die Zeit des Übergangs zwischen den Extrempositionen in Parameter 152 auf den Wert 150 (gleich 1,5 Sekunden) eingestellt.
  4. Lamellen zwischen den Extrempositionen durch Halten smart blindsoder smart blindsKnopf drehen
    • Wenn nach dem vollen Zyklus die Jalousie weiterhin auf- oder abwärts fährt – den Wert von Parameter 152 verringern.
    • Wenn die Lamellen nach vollem Zyklus die Endlagen nicht erreichen – Wert von Parameter 152 erhöhen
  5. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, bis eine zufriedenstellende Positionierung erreicht ist.
  6. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert. Bei korrekt konfigurierten Lamellen dürfen die Jalousien nicht zwangsweise nach oben oder unten fahren lassen.

Manuelle Positionierung des Rollos mit eingebautem Motor:

  1. Parameter 151 auf 5 oder 6 setzen.
  2. Standardmäßig ist die Zeit des Übergangs zwischen den Extrempositionen in den Parametern 156 und 157 auf 6000 (gleich 60 Sekunden) eingestellt.
  3. Bewegen Sie Rollos zwischen den Extrempositionen durch Klicken smart blindsoder smart blindsUmschalten.
    • Wenn das Rollo vor Erreichen der oberen Endposition stoppt – den Wert von Parameter 156 erhöhen
    • Wenn das Rollo nach Erreichen der oberen Position nicht stoppt – den Wert von Parameter 156 verringern.
    • Wenn das Rollo vor Erreichen des unteren Endposition stoppt – den Wert von Parameter 157 erhöhen.
    • Wenn das Rollo nach Erreichen des unteren Endposition nicht stoppt – den Wert des Parameters 157 verringern.
  4. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, bis eine zufriedenstellende Positionierung erreicht ist.
  5. Testen Sie, ob die gesamte Positionierung korrekt funktioniert.

Nach oben

Steuerung

  1. Erste /UP/smart blinds-Taste
  2. Zweite /DOWN/smart blinds-Taste
  3. LED-Ring.

Nach oben

Tastensteuerung

Bedienung von Rollos (konfigurierbar über Parameter 24)

  • Klickensmart blinds– Aufwärtsbewegung einleiten.
  • Klicken smart blinds– Abwärtsbewegung einleiten.

Wenn die Jalousie bereits in Bewegung ist, wird die Bewegung durch Klicken auf eine beliebige Taste gestoppt.

Jalousienlamellen bedienen

  • Halten smart blinds– Lamellenrotation nach oben einleiten.
  • Halten smart blinds– Lamellenrotation nach oben einleiten.

Zum Anhalten der Bewegung Taste loslassen.

Andere Aktionen

Führen Sie folgende Aktionen mit einer der Schaltertasten aus, um:

  • dreimal Klicken – Start des Lernmodus zum Hinzufügen/Entfernen zum/vom Z-Wave-Netzwerk
  • 1, 2, 3x Klicken/Halten/Loslassen der Taste – Szene für eine bestimmte Aktion auf dem Controller aktivieren (hierfür ist die Konfiguration über die Parameter 40 und 41 erforderlich)
  • dreimal Klicken und Taste gedrückt halten – Eingang in Menü.

Nach oben

Optische Anzeigen

Die eingebaute LED-Leuchte zeigt den aktuellen Gerätestatus an.

Nach dem Einschalten des Gerätes:

  • Grün – Gerät in einem Z-Wave-Netz hinzugefügt (non-secure S0, S2 non-authenticated)
  • Magenta – Gerät in ein Z-Wave-Netz eingebunden (Security S2 Authenticated)
  • Rot – Gerät ist keinem Z-Wave-Netz hinzugefügt.

Zustand des Gerätes:

  • Weiß – Last eingeschaltet (Anzeige mit den Parametern 11 und 12 konfigurierbar).

Update-Status:

  • Blinkender Cyan – Update läuft
  • Grün – Update erfolgreich
  • Rot – Update fehlgeschlagen.

Die Speisekarte:

  • Grün blinkend – Menü (hinzugefügt als non-secure S0, S2 non-authenticated)
  • Magenta blinkend – Menü (hinzugefügt als Security S2 Authenticated)
  • Rot blinkend – Menü (keinem Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt)
  • Weiß – Kalibrierung starten
  • Grün – Energieverbrauchsspeicher zurücksetzen
  • Gelb – auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Nach oben

Menü

Das Menü ermöglicht die Durchführung von Z-Wave-Netzwerk-Aktionen. Um das Menü zu benutzen:

  1. Klicken Sie schnell dreimal und halten Sie dann eine der Tasten gedrückt, um das Menü zu öffnen. Das Gerät blinkt, um den Status des Hinzufügens zu signalisieren (siehe: „Optische Anzeigen“).
  2. Lassen Sie die Taste los, wenn das Gerät die gewünschte Position farbig signalisiert
    • WEISS – Kalibrierung starten
    • GRÜN – Energieverbrauchsspeicher zurücksetzten
    • MAGENTA – Netzwerksignaltest starten
    • GELB – Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen
  3. Klicken Sie schnell auf die Taste um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Nach oben

Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Die Reset-Prozedur ermöglicht es, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, d.h. alle Informationen über den Z-Wave-Controller und die Benutzerkonfiguration werden gelöscht. Das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen setzt den Energieverbrauchsspeicher nicht zurück.

Das Zurücksetzen des Gerätes ist keine empfohlene Art, ein Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen. Verwenden Sie das Reset-Verfahren nur, wenn der primäre Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist. Eine sichere Geräteentfernung kann nur durch die separat beschriebene Exklusionsprozedur erreicht werden.

  1. Klicken Sie schnell dreimal und halten Sie dann eine der Tasten gedrückt, um das Menü aufzurufen.
  2. Lassen Sie die Taste los, wenn das Gerät gelb leuchtet.
  3. Klicken Sie schnell auf die Schaltfläche um zu bestätigen.
  4. Nach einigen Sekunden wird das Gerät neu gestartet, was durch die rote LED-Farbe signalisiert wird.

Nach oben

Weitere Funktionen

Leistungs- und Energiemessung

Das Gerät ermöglicht Strom- und Energieverbrauchsüberwachung. Die Daten werden an den Z-Wave-Hauptcontroller, z.B. ein Home Center, gesendet.

Die Messung erfolgt mit modernster Mikrocontrollertechnologie und gewährleistet maximale Genauigkeit und Präzision (+/- 1% bei Lasten über 10 W).

Elektrische Wirkleistung – Leistung, die der Energieempfänger in Arbeit oder Wärme verwandelt. Die Einheit der Wirkleistung ist Watt [W].

Die Leistungsmessung kann Netzspannungsschwankungen von +/- 10% enthalten.

Elektrische Energie – Energie, die von einem Gerät über einen bestimmten Zeitraum verbraucht wird. Die Stromverbraucher in den Haushalten werden von den Lieferanten auf der Basis der in einer bestimmten Zeiteinheit verbrauchten Wirkleistung abgerechnet. Am häufigsten gemessen in Kilowattstunde [kWh]. Eine Kilowattstunde entspricht einem Kilowatt Stromverbrauch über einen Zeitraum von einer Stunde
1kWh = 1000Wh.

Verbrauchsspeicher zurücksetzen

  1. Klicken Sie schnell dreimal und halten Sie dann eine der Tasten gedrückt, um das Menü aufzurufen.
  2. Lassen Sie die Taste wieder los, wenn das Gerät grün leuchtet.
  3. Klicken Sie kurz auf die Taste zum Bestätigen.
  4. Das Gerät blinkt zur Bestätigung zweimal grün.

Das Gerät speichert periodisch (stündlich) die Verbrauchsdaten im Gerätespeicher. Das Trennen des Moduls von der Stromversorgung löscht die gespeicherten Energieverbrauchsdaten nicht.

Nach oben

Konfiguration

Assoziationen

Assoziation (Zuordnung) von Geräten – direkte Steuerung anderer Geräte innerhalb des Z-Wave-Systemnetzwerks.

Assoziationen ermöglichen:

  • Melden des Gerätestatus an den Z-Wave-Controller (über die Lifeline-Gruppe)
  • Erstellen einfacher Automatisierungen durch Steuern anderer Geräte ohne Beteiligung des Hauptcontrollers (unter Verwendung von Gruppen, die Aktionen auf dem Gerät zugewiesen sind)

Befehle, die an die 2. und 3. Zuordnungsgruppe gesendet werden, spiegeln die Tastenbedienung entsprechend der Gerätekonfiguration wider. Beispiel: Wenn Sie die Jalousiebewegung mit der Schaltertaste starten, wird ein Frame gesendet, der für dieselbe Aktion verantwortlich ist.

Das Gerät bietet Assoziationen in 3 Gruppen:

1. Assoziationsgruppe – „Lifeline“ meldet den Gerätestatus und ermöglicht die Zuordnung nur eines einzelnen Gerätes (standardmäßig des Hauptcontrollers).

2. Assoziationsgruppe – „Rollladen“ ist der Rollladenpositionssteuerung – AUF/AB zugeordnet (verwendet die Befehlsklasse Switch Multilevel).

3. Assoziationsgruppe – „Jalousien“ ist der Lamellensteuerung – AUF/AB zugeordnet (verwendet die Befehlsklasse Switch Multilevel).

Das Gerät ermöglicht die Steuerung von fünf regulären oder Mehrkanalgeräten pro Zuordnungsgruppe, mit Ausnahme von „LifeLine“, die ausschließlich für den Hauptcontroller reserviert ist und daher nur einem Knoten zugeordnet werden kann.

Nach oben

Erweiterte Parameter

Das Gerät kann mithilfe konfigurierbarer Parameter seinen Betrieb an die Bedürfnisse des Benutzers anpassen.
Die Einstellungen können über den Z-Wave-Controller angepasst werden, zu dem das Gerät hinzugefügt wird. Die Art der Einstellung kann je nach Controller unterschiedlich sein.
In der FIBARO-Oberfläche werden Parameter als einfache Optionen in den erweiterten Einstellungen des Geräts dargestellt.

Verfügbare Werte:

Dieser Parameter definiert die LED-Farbe bei laufendem Motor.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 1 (white)

Verfügbare Werte:

0 – LED deaktiviert

1 – Weiss

2 – Red

3 – Grün

4 – Blau

5 – Gelb

6 – Cyan

7 – Magenta

Dieser Parameter definiert die LED-Farbe, wenn der Gerätemotor nicht läuft.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0 (deaktiviert)

Verfügbare Werte:

0 – LED deaktiviert

1 – Weiss

2 – Rot

3 – Grün

4 – Blau

5 – Yellow

6 – Cyan

7 – Magenta

Mit diesem Parameter können Sie die Helligkeit des LED-Rahmens einstellen.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 100 (100%)

Verfügbare Werte:

0 – LED deaktivert

1-100 (1-100% Helligkeit)

Mit diesem Parameter können Sie die Funktion der Tasten umkehren.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0

Verfügbare Werte:

0 – Standard (1. Taste NACH OBEN, 2. Taste NACH UNTEN)

1 – umgekehrt (1. Taste AB, 2. Taste AUF)

Mit diesem Parameter können Sie den Betrieb von Q1 und Q2 umkehren, ohne die Verdrahtung zu ändern (z. B. im Fall eines unkorrekten Motoranschlusses).

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0

Verfügbare Werte:

0 – Standard (Q1 – NACH OBEN, Q2 – NACH UNTEN)

1 – umgekehrt (Q1 – NACH UNTEN, Q2 – NACH OBEN)

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Parametergröße: 4B

Standardwert: [0x00 0x00 0x00 0x00] (deaktiviert)

Verfügbare Werte:

1B [MSB] – Benachrichtigungstyp

2B – Benachrichtigungsstatus

3B – Ereignis-/Statusparameter

4B [LSB] – Aktion:

0x00 – keine Aktion 0xX1 – öffnen 0xX2 – schliessen 0x0X – Keine Aktion am LED-Rahmen 0x1X – LED-Rahmen blinkt rot 0x2X – LED-Rahmen blinkt grün 0x4X – LED-Rahmen blinkt blau 0x8X – LED-Rahmen deaktivieren 0xFX – LED-Rahmen blinkt mit LAPD-Streifenwagensignal (rot-weiss-blau)

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Parametergröße: 4B

Standardwert

[0x05 0xFF 0x00 0x00]

(Wasseralarm, jede Benachrichtigung, keine Aktion)

Verfügbare Werte:

1B [MSB] – Benachrichtigungstyp

2B – Benachrichtigungsstatus

3B – Ereignis-/Statusparameter

4B [LSB] – Aktion:

0x00 – keine Aktion 0xX1 – öffnen 0xX2 – schliessen 0x0X – Keine Aktion am LED-Rahmen 0x1X – LED-Rahmen blinkt rot 0x2X – LED-Rahmen blinkt green 0x4X – LED-Rahmen blinkt blau 0x8X – LED-Rahmen deaktivieren 0xFX – LED frame LAPD signal (rot-weiss-blau)

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Parametergröße: 4B

Default value

[0x01 0xFF 0x00 0x00]

(Rauchalarm, jede Benachrichtigung, keine Aktion)

Verfügbare Werte:

1B [MSB] – Benachrichtigungstyp

2B – Benachrichtigungsstatus

3B – Ereignis-/Statusparameter

4B [LSB] – Aktion:

0x00 – keine Aktion 0xX1 – öffnen 0xX2 – schliessen 0x0X – keine Aktion am LED-Rahmen 0x1X – LED-Rahmen blinkt rot 0x2X – LED-Rahmen blinkt green 0x4X – LED-Rahmen blinkt blau 0x8X – LED-Rahmen deaktivieren 0xFX – LED-Rahmen blinkt LAPD-Streifenwagen-Signal (rot-weiss-blau)

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Parametergröße: 4B

Standardwert:

[0x02 0xFF 0x00 0x00]

(CO-Alarm, jede Benachrichtigung, keine Aktion)

Verfügbare Werte:

1B [MSB] – Benachrichtigungstyp

2B – Benachrichtigungsstatus

3B – Ereignis-/Statusparameter

4B [LSB] – Aktion:

0x00 – keine Aktion 0xX1 – öffnen 0xX2 – close 0x0X – keine Aktion am LED-Rahmen 0x1X – LED-Rahmen blinkt rot 0x2X – LED-Rahmen blinkt grün 0x4X – LED-Rahmen blinkt blau 0x8X – LED-Rahmen deaktivieren 0xFX – LED-Rahmen blinkt LAPD-Streifenwagen-Signal (rot-weiss-blau)

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Parametergröße: 4B

Standardwert:

[0x04 0xFF 0x00 0x00]

(Wärmealarm, jede Benachrichtigung, keine Aktion)

Verfügbare Werte:

1B [MSB] – Benachrichtigungstyp

2B – Benachrichtigungsstatus

3B – Ereignis-/Statusparameter

4B [LSB] – Aktion:

0x00 – keine Aktion 0xX1 – öffnen 0xX2 – schliessen 0x0X – keine Aktion am LED-Rahmen 0x1X – LED-Rahmen blinkt rot 0x2X – LED-Rahmen blinkt grün 0x4X – LED-Rahmen blinkt blau 0x8X – LED-Rahmen deaktivieren 0xFX – LED-Rahmen blinkt LAPD-Streifenwagen-Signal (rot-weiss-blau)

Dieser Parameter definiert die Dauer der Alarmsequenz. Wenn die in diesem Parameter eingestellte Zeit verstrichen ist, wird der Alarm gelöscht. LED-Rahmen und Relais stellen den normalen Betrieb wieder her, stellen jedoch den Zustand vor dem Alarm nicht wieder her.

Parametergröße: 2B

Standardwert: 600 (10min)

Verfügbare Werte:

0 – unendlich

1-32400 (1 Sek. bis 9 St. in 1 Sek.-Schritten) – Dauer

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen dazu führen, dass ihnen zugewiesene Szenen-IDs gesendet werden. Die Werte können kombiniert werden (z. B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Szenen für Einzel- und Doppelklick gesendet werden).

Wenn Sie Szenen für Dreifachklicks aktivieren, wird der Zugriff auf das Gerät im Lernmodus durch Dreifachklicks deaktiviert.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0 (keine Szenen)

Verfügbare Werte:

1 – Taste einmal gedrückt

2 – Taste zweimal gedrückt

4 – Taste dreimal gedrückt

8 – Taste gedrückt gehalten und losgelassen

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen dazu führen, dass ihnen zugewiesene Szenen-IDs gesendet werden. Die Werte können kombiniert werden (z. B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Szenen für Einzel- und Doppelklick gesendet werden).

Wenn Sie Szenen für Dreifachklicks aktivieren, wird der Zugriff auf das Gerät im Lernmodus durch Dreifachklicks deaktiviert.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0 (keine Szenen)

Verfügbare Werte:

1 – Taste einmal gedrückt

2 – Taste zweimal gedrückt

4 – Taste dreimal gedrückt

8 – Taste gedrückt gehalten und losgelassen

Dieser Parameter legt fest, ob die Leistungsmessungen den vom Gerät selbst verbrauchten Strom enthalten sollen.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0 (not included)

Verfügbare Werte:

0 – Selbstverbrauch nicht inbegriffen

1 – Selbstverbrauch inbegriffen

Dieser Parameter definiert die minimale Änderung (gegenüber der zuletzt gemeldeten) gemessenen Leistung, die zum Senden eines neuen Berichts führt. Bei Lasten unter 50 W ist der Parameter irrelevant. Berichte werden alle 5 W-Änderungen gesendet.

Parametergröße: 2B

Standardwert: 15 (15%)

Verfügbare Werte:

0 – Änderungsbericht deaktiviert

1-500 (1-500%, 1% Schritt) – minimale Veränderung

Dieser Parameter definiert das Berichtsintervall für die gemessene Leistung. Periodische Berichte sind unabhängig von Wertänderungen (Parameter 61).

Parametergröße: 2B

Standardwert: 3600 (1 St.)

Verfügbare Werte:

0 – periodische Berichte deaktiviert

30-32400 (30 Sek. bis 9 St., 1 Sek.-Schritt) – Zeitinterval

Dieser Parameter definiert die minimale Änderung (gegenüber der zuletzt gemeldeten) gemessenen Energie, die zum Senden eines neuen Berichts führt.

Parametergröße: 2B

Standardwert: 10 (0.1kWh)

Verfügbare Werte:

0 – Änderungsbericht deaktiviert

1-500 (0.01-5kWh, 0.01kWh Schritt) – minimale Veränderung

Dieser Parameter definiert das Berichtsintervall für die gemessene Energie. Periodische Berichte sind unabhängig von Wertänderungen (Parameter 65).

Parametergröße: 2B

Standardwert: 3600 (1 St.)

Verfügbare Werte:

0 – periodische Berichte deaktiviert

30-32400 (30 Sek. bis 9 St., 1 Sek. Schritt) – time interval

Wenn Sie diesen Parameter auf 2 setzen, wechselt das Gerät in den Kalibrierungsmodus. Der Parameter ist nur relevant, wenn das Gerät auf Positionierbetrieb eingestellt ist (Parameter 151 auf 1 oder 2 eingestellt).

Parametergröße: 1B

Standardwert: 0

Verfügbare Werte:

0 – Gerät ist nicht kalibriert

1 – Gerät ist kalibriert

2 – Gerätekalibrierung erzwingen

Dieser Parameter ermöglicht die Anpassung des Betriebs an das angeschlossene Gerät.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 1

Verfügbare Werte:

1 – Rollo (mit Positionierung)

2 – Jalousie (mit Positionierung)

5 – Rollo mit eingebautem Antrieb

6 – Rollo mit eingebautem (Impuls-)Antrieb

Description

Bei Jalousien (Parameter 151 auf 2 eingestellt) bestimmt der Parameter die Zeit des vollen Wendezyklus der Lamellen.

Der Parameter ist für andere Modi irrelevant.

Parametergröße: 4B

Standardwert: 150 (1.5 Sekunden)

Verfügbare Werte:

0-65535 (0 – 655.35 Sek., alle 0.01 Sek.) – Drehzeit

Bei Jalousien (Parameter 151 auf 2 eingestellt) bestimmt der Parameter die Positionierung der Lamellen in verschiedenen Situationen.

Der Parameter ist für andere Modi irrelevant.

Parametergröße: 1B

Standardwert: 1

Verfügbare Werte:

0 – Lamellen kehren nur bei Betrieb des Hauptnetzwerkcontrollers in die zuvor eingestellte Position zurück

1 – Lamellen kehren in die zuvor eingestellte Position zurück, wenn der Hauptnetzwerkcontroller in Betrieb ist, der Momentschalter betätigt wird oder der Endschalter erreicht ist.

2 – Die Lamellen kehren in die zuvor eingestellte Position zurück, wenn der Hauptnetzwerkcontroller in Betrieb ist, der Momentschalter betätigt wid, der Endschalter erreicht ist oder nachdem der Steuerrahmen Switch Multilevel Stop empfangen wurde

Der Parameter bestimmt die Zeit, nach der der Motor nach dem Schließen der Endschalterkontakte gestoppt wird.

Parametergröße: 2B

Standardwert: 10 (1 second)

Verfügbare Werte:

1-255 (0.1 bis 25.5 Sek.)

Leistungsschwelle, die als Erreichen eines Endschalters interpretiert wird.

Parametergröße: 2B

Standardwert: 10 (10W)

Verfügbare Werte:

1-255 (1-255W) – Berichtsinterval

0 – Erkennung ausgeschaltet

Dieser Parameter bestimmt die Zeit, die die Rollläden benötigen, um nach oben zu gelangen. Bei Modi mit Positionierwert wird dieser automatisch während der Kalibrierung eingestellt, andernfalls muss der Parameterwert manuell gesetzt werden.

Parametergröße: 4B

Standardwert: 6000 (60 Sekunden)

Verfügbare Werte:

1-65535 (0.01 – 655.35 Sekunden)

Dieser Parameter bestimmt die Zeit, die die Rollläden benötigen, um nach unten zu gelangen. Bei Modi mit Positionierwert wird dieser automatisch während der Kalibrierung eingestellt, andernfalls muss der Parameterwert manuell gesetzt werden.

Parametergröße: 4B

Standardwert: 6000 (60 Sekunden)

Verfügbare Werte:

1-65535 (0.01 – 655.35 Sekunden)

Nach oben