Downloads

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

Der FIBARO Switch 2 ist für den Einbau in Standard-Wandschalterdosen oder überall dort vorgesehen, wo es notwendig ist, elektrische Geräte zu steuern. Der FIBARO Switch 2 ermöglicht die Steuerung der angeschlossenen Geräte entweder über das Z-Wave+ Netz oder über einen direkt angeschlossenen Schalter und ist mit einer aktiven Leistungs- und Energieverbrauchsmessung ausgestattet.

FIBARO Switch 2 gibt es in zwei Ausführungen

  • Single Switch 2 (FGS-213) – kann ein elektrisches Gerät steuern
  • Double Switch 2 (FGS-223) – kann zwei elektrische Geräte steuern

Nach oben

Hauptfunktionsmerkmale

  • Kompatibel mit jedem Z-Wave- oder Z-Wave+-Controller
  • Unterstützt den geschützten Modus (Z-Wave-Netzsicherheitsmodus) mit AES-128-Verschlüsselung
  • Erweiterte Mikroprozessor-Steuerung
  • Leistungs- und Energiemessungsfunktionen
  • Funktioniert mit verschiedenen Arten von Schaltern – Tastschaltern, Kippschaltern
  • und Dreiwegeschaltern.
  • Vorgesehen zur Installation in Wandschalterkästen mit Abmessungen, die eine Installation gemäß den Bestimmungen der geltenden Vorschriften ermöglichen.
  • FIBARO Switch 2 ist gedacht als eine Erweiterungseinheit.

Dieses Gerät kann mit allen mit dem Z-Wave Plus-Zertifikat zertifizierten Geräten verwendet werden und sollte mit solchen Geräten anderer Hersteller kompatibel sein.

FIBARO Switch 2 ist ein Security Enabled Z-Wave Plus-Produkt und die Verwendung eines Security Enabled Z-Wave-Controllers ist Voraussetzung für die vollständige Produktnutzung.

Nach oben

Unterstützte Lasten

Das Gerät Gerät darf unter folgenden Belastungen betrieben werden:
Konventionelle Glühlampen
Halogenlichtquellen
Elektrogeräte, deren Stromverbrauch den Grenzwert für ein bestimmtes Gerät nicht überschreitet.

Der angeschlossene Last und der Switch 2 selbst können beschädigt werden, wenn die Last nicht mit den technischen Daten übereinstimmt!

Folgende Regel beim Anschließen des Switch 2 sind zu beachten:

  • Schließen Sie keine größeren Lasten als die empfohlenen an!
  • Schließen Sie nur ohmsche oder glühende Lasten an!

Nennlaststromtabelle

Gerät Lastart IEC-Normen UL-Normen
Single Switch 2
(FGS-213)
Resistiv 8A 6.5A
Single Switch 2
(FGS-213)
Glühlampen 8A 5A
Double Switch 2
(FGS-223)
Resistiv 6.5A pro Kanal
10A insgesamt
6A pro Kanal
9,5A insgesamt
Double Switch 2
(FGS-223)
Glühlampen 6.5A pro Kanal
10A insgesamt
3A pro Kanal

Hinweis: die IEC-Zertifizierung gilt in den EU-Ländern und den meisten anderen Ländern, die 220-240V~ verwenden. Die UL-Zertifizierung gilt in den Vereinigten Staaten und den meisten Ländern, die 100-120V~ verwenden.

Nach oben

Technische Daten

Stromversorgung: 100-240V~ 50/60 Hz
Nennlaststrom: Single Switch 2 (FGS-213):
IEC-Normen: 8A
UL-Normen (ohmsche Last): 6,5A
UL-Normen (Glühlast): 5A
Double Switch 2 (FGS-223):

IEC-Normen: 6.5A pro Kanal, 10A gesamt
UL-Normen (ohmsche Lasten): 6A pro Kanal, 9,5A gesamt
UL-Normen (Glühlasten): 3A pro Kanal
Betriebstemperatur: 0-35°C
Zum Einbau in Unterputzdosen: Ø ≥ 50mm Tiefe ≥ 60mm
Funkprotokoll: Z-Wave (Chip der 500er Serie)
Funksignalleistung: bis zu 1mW
Funkfrequenz: 868.4 oder 869,8 MHz EU;
908,4 908,42 oder 916,0 MHz US;
921,4 oder 919,8 MHz ANZ;
869,0 MHz RU;
Funksendeleistung: bis zu 6 dBm (EIRP)
Reichweite: bis zu 50m im Freien
bis zu 40m in Gebäuden
(je nach Gelände- und Gebäudestruktur)
Konformität mit EU-Normen: RED 2014/53/EU
RoHS 2011/65/EU
Maße (L x B x H): 42,5 x 38,25 x 20,3 mm

Die IEC-Zertifizierung gilt in EU-Ländern und den meisten Ländern, in denen 220-240 V ~ verwendet werden. Die UL-Zertifizierung gilt in den USA und den meisten Ländern für 100-120 V ~.

Die Funkfrequenz des Geräts muss mit der Funkfrequenz Ihres Z-Wave-Controllers übereinstimmen. Überprüfen Sie die Informationen auf der Verpackung oder wenden Sie sich an Ihren Händler, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nach oben

Installation

Installation

Hinweis: das Anschließen des Geräts in einer Weise, die nicht dem Handbuch entspricht, kann zu Gesundheitsschäden oder Sachschäden führen.

Beim Anschluss des Gerätes ist nach folgenden Regeln zu verfahren:

  • Nur gemäß einem der Diagramme anschließen.
  • Der Switch 2 sollte in einem Wandschalterkasten installiert werden, der den einschlägigen nationalen Sicherheitsnormen entspricht und eine Tiefe von mindestens 60 mm aufweist.
  • Bei der Installation verwendete elektrische Schalter müssen den einschlägigen Sicherheitsnormen entsprechen.
  • Die Länge der Leitungen für den Anschluss des Steuerschalters sollte 10 m nicht überschreiten.

Hinweise zu den Diagrammen:

S1 – Klemme für den 1. Schalter (hat die Funktion, den Lernmodus zu aktivieren)
S2 – Klemme für den 2. Schalter
L – Klemme für die stromführende Leitung
Q/Q1 – Ausgangsklemme des 1. Kanals
Q2 – Ausgangsklemme des 2. Kanals (nur Doppelschalter 2)
N – Klemme für die Nullleiterleitung
B – Servicetaste (dient zum Hinzufügen/Entfernen des Geräts und zur Navigation im Menü)

Installation des Geräts

  1. Schalten Sie die Netzspannung aus (Sicherung deaktivieren).
  2. Öffnen Sie den Wandschaltkasten.
  3. Verbinden Sie mit einem der folgenden Diagramme für das entsprechende Gerät.
  4. Nach Überprüfung der Richtigkeit des Anschlusses schalten Sie die Netzspannung ein.
  5. Fügen Sie das Gerät dem Z-Wave-Netz hinzu.
  6. Schalten Sie die Netzspannung aus und ordnen Sie das Gerät und die Antenne in einem Wandschaltkasten an.
  7. Schließen Sie den Wandschaltkasten und schalten Sie die Netzspannung ein.

Der an die S1-Klemme angeschlossene Schalter ist ein Hauptschalter. Es aktiviert die Grundfunktionen des Geräts (Ein- und Ausschalten der ersten Last) und aktiviert den Lernmodus (Hinzufügen / Entfernen). Der an die S2-Klemme angeschlossene Schalter schaltet die zweite Last beim Double Switch 2 ein / aus, ist jedoch beim Single Switch 2 optional, und das Drücken der Schaltertaste hat somit keinen weiteren Einfluss auf den Status des Geräts.

Nach dem Einschalten der Netzspannung signalisiert die LED-Anzeige den Inklusionstatus des Z-Wave-Netzwerks mit einer Farbe:
GRÜN - Gerät wurde bereits einem Netzwerk hinzugefügt
ROT - Gerät wurde noch keinem Netzwerk hinzugefügt

Schaltpläne:

single switch diagrams

Schaltpläne – Single Switch 2

double switch

Schaltpläne – Double Switch 2

Nach oben

Videoanleitungen

FIBARO Single Switch 2- und 3-Leiter-Anschluss an ein Einfachschalter:

FIBARO Single Switch 2 – Anschluss an eine Steckdose:

 

FIBARO Double Switch 2 – Anschluss an ein Doppelschalter:

Nach oben

Anordnen der Antenne

  • Stellen Sie die Antenne so weit wie möglich von Metallelementen (Anschlussdrähten, Halterungen, Ringen usw.) entfernt auf, um Interferenzen zu vermeiden.
  • Metalloberflächen in unmittelbarer Nähe der Antenne (z. B. Unterputz-Metallkästen, Metalltürrahmen) können den Signalempfang beeinträchtigen!
  • Schneiden oder kürzen Sie die Antenne in keiner Weise – ihre Länge ist perfekt auf das Frequenzband abgestimmt, in dem das System betrieben wird.

Nach oben

Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen zum Netzwerk

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät in das bestehende Z-Wave-Netz einzufügen.

Um das Gerät dem Z-Wave-Netz hinzuzufügen:

  1. Stellen Sie den Switch 2 in die direkte Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers.
  2. Identifizieren Sie den S1-Schalter.
  3. Versetzen Sie den Hauptcontroller in den Hinzüfugenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  4. Drücken Sie schnell dreimal den S1-Schalter.
  5. Warten Sie das Ende des Vorgangs ab.
  6. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Bei Problemen mit dem Hinzufügen/Entfernen mit dem S1-Schalter verwenden Sie stattdessen die B-Taste (befindet sich am Gehäuse.)

Achten Sie beim Hinzufügen des Geräts zum Netzwerk mit angeschlossenem Kippschalter darauf, dass der Schaltkontakt offen (aus) ist. Andernfalls wird das Hinzufügen bzw. Entfernen des Geräts zum/vom Netzwerk verhindert.

Das Hinzufügen im Sicherheitsmodus muss bis zu 2 Meter vom Controller entfernt erfolgen.

Nach oben

Entfernen aus dem Z-Wave-Netzwerk

Entfernen (Exclusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät aus dem bestehenden Z-Wave-Netz zu entfernen.

Beim Entfernen des Gerätes aus dem Z-Wave-Netz werden alle Standardparameter des Gerätes wiederhergestellt.

Um das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen:

  1. Stellen Sie den Switch 2 in die direkte Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers.
  2. Identifizieren Sie den S1-Schalter.
  3. Versetzten Sie den Hauptcontroller in den Entfernenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  4. Drücken Sie schnell dreimal den S1-Schalter.
  5. Warten Sie das Ende des Entfernungsprozesses ab.
  6. Das erfolgreiche Entfernen wird durch eine entsprechende Meldung des Z-Wave-Controllers bestätigt.

Bei Problemen mit dem Hinzufügen/Entfernen mit dem S1-Schalter verwenden Sie stattdessen die B-Taste (die sich auf dem Gehäuse befindet).

Nach oben

Z-Wave-Netzwerkreichweitentest

Der FIBARO Switch 2 verfügt über einen eingebauten Recihweitentester des (primären) Z-Wave-Netzwerkcontrollers.

Um den Z-Wave-Reichweitentest durchführen zu können, muss das Gerät dem Z-Wave-Controller hinzugefügt werden. Die Tests können das Netzwerk zusätzlich belasten, daher wird empfohlen, den Test nur in Ausnahmefällen durchzuführen.

Folgen Sie den Anweisungen, um die Reichweite des Hauptnetzwerkcontrollers zu testen

  1. Stromversorgung trennen (Sicherung deaktivieren).
  2. Switch 2 aus dem Wandschaltkasten entfernen.
  3. Netzspannung wieder einschalten.
  4. B-Taste gedrückt halten, um in das Menü zu gelangen.
  5. Abwarten bis die optische LED-Anzeige violett leuchtet.
  6. B-Taste schnell wieder loslassen und sie erneut anklicken.
  7. Die optische Anzeige zeigt die Reichweite des Z-Wave-Netzes an (Signalisierungsmodi sind nachfolgend beschrieben).
  8. Um den Z-Wave-Reichweitentest zu beenden, auf den B-Button klicken.

Signalisierungsmodi während des Reichweitentests

  • Optische Anzeige pulsiert grün – das Gerät versucht direkte Kommunikation mit dem Hauptcontroller herzustellen. Wenn ein direkter Kommunikationsversuch fehlschlägt, versucht das Gerät eine geroutete Kommunikation über andere Module (Repeater) aufzubauen, was durch eine gelb blinkende optische Anzeige signalisiert wird.
  • Optische Anzeige leuchtet grün – das Gerät kommuniziert direkt mit dem Hauptcontroller.
  • Optische Anzeige pulsiert gelb – das Gerät versucht, eine geroutete Kommunikation mit dem Hauptcontroller über andere Module (Repeater) aufzubauen.
  • Optische Anzeige leuchtet gelb – das Gerät kommuniziert mit dem Hauptkontroller über die anderen Module. Nach 2 Sekunden versucht das Gerät erneut, eine direkte Kommunikation mit dem Hauptcontroller aufzubauen, was mit einer grün pulsierenden optischen Anzeige signalisiert wird.
  • Optische Anzeige pulsiert violett – das Gerät kommuniziert in der maximalen Entfernung des Z-Wave-Netzwerkes. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, wird sie mit einem gelben Glimmen bestätigt. Es wird nicht empfohlen, das Gerät weiterhin an der Reichweitengrenze zu betreiben.
  • Optische Anzeige leuchtet rot – das Gerät ist nicht in der Lage, sich weder direkt noch über ein anderes Z-Wave-Gerät (Repeater) mit dem Hauptcontroller zu verbinden.

Der Kommunikationsmodus des Gerätes kann zwischen direkt und einem über Routing mehrmals umgeschaltet werden, insbesondere wenn das Gerät an der Grenze der direkten Reichweite liegt.

Nach oben

Bedienung des Gerätes

Bedienung mit angeschlossenem Schalter

Bedienung des Geräts mit einem Taster und Parameter 20 auf 0 gesetzt:

  • 1x klicken:
    Schaltet den Zustand der angeschlossenen Last in den entgegengesetzten (S1 schaltet den 1. Kanal, S2 schaltet den 2. Kanal) um.
    Schaltet den Status der 2., 3. (S1-Schalter) 4. und 5. (S2-Schalter) Zuordnungsgruppe in den entgegengesetzten, um.
  • 2x klicken:
    Stellen Sie den maximalen Pegel der Geräte ein, die der 2., 3. (S1-Schalter) 4. und 5. (S2-Schalter) Gruppe zugeordnet sind.
  • Halten:
    Startet reibungslose Steuerung der Geräte in der 3. (S1-Schalter) und 5. (S2-Schalter) Gruppe.
  • Freilassen:
    Stoppt reibungslose Steuerung der Geräte in der 3. (S1-Schalter) und 5. (S2-Schalter) Gruppe.

Bedienung des Geräts mit einem Kippschalter und Parameter 20 auf 1 gesetzt:

  • Schaltkontakt schließen:
    Angeschlossene Last einschalten (S1 schaltet den 1. Kanal, S2 den 2. Kanal)
    Geräte, die der zweiten, dritten (S1-Schalter), vierten und fünften (S2-Schalter) Gruppe zugeordnet sind, einschalten.
  • Schaltkontakt öffnen:
    Angeschlossene Verbraucher ausschalten (S1 schaltet den 1. Kanal, S2 den 2. Kanal).
    Geräte, die der zweiten, dritten (S1-Schalter), vierten und fünften (S2-Schalter) Gruppe zugeordnet sind, ausschalten.

Bedienung des Geräts mit einem Kippschalter und Parameter 20 auf 2 gesetzt:

  • Schalterstellung einmal ändern:
    Schaltet den Zustand der angeschlossenen Last in den entgegengesetzten (S1 schaltet den 1. Kanal, S2 schaltet den 2. Kanal) um.
    Schaltet den Status der 2., 3. (S1-Schalter) 4. und 5. (S2-Schalter) Zuordnungsgruppe in den entgegengesetzten, um.
  • Schalterstellung zweimal ändern: Maximalen Pegel, der an die 2., 3. (Schalter S1), 4. und 5. (Schalter S2) Gruppe zugeordneten Geräte einstellen

Hinweis: Taster:
Nach dem Loslassen des Schalters drückt eine Feder automatisch zurück und trennt den Schalter.

Kippschalter:
Arbeitet als Zwei-Positions-Schalter und hat keine Feder, die eine Position des Schalters einstellen würde.

Kippschalter und Parameter 20 auf 1 gesetzt:
Zustand des Gerätes wird mit dem Zustand der externen Kippschalter synchronisiert.

Kippschalter und Parameter 20 auf 2:
Zustand des Gerätes wird mit jeder Zustandsänderung des externen Kippschalters umgekehrt gesetzt.

Nach oben

Bedienung mit der B-Taste

Der Schalter 2 ist mit einer B-Taste ausgestattet, die es ermöglicht, das Menü zu benutzen und folgende Aktionen durchzuführen

  • 1x klicken:
    Abbruch des Alarmmodus (Blinkeralarm).
    Gewünschte Menüposition auswählen (falls Menü aktiv).
    Reichweitentest abbrechen
    Schalten Sie den 1. Kanal EIN/AUS.
  • 3x klicken:
    Senden des Node Info Z-Wave-Befehlsrahmens (Hinzufügen/Entfernen).
  • Halten:
    Aufrufen des Menüs (bestätigt durch die LED-Anzeige).

Nach oben

Menü

Das Menü ermöglicht die Durchführung von Z-Wave-Netzwerk-Aktionen. Um das Menü zu benutzen

  1. Schalten Sie die Netzspannung aus (Sicherung deaktivieren).
  2. Entfernen Sie den FIBARO Switch 2 aus dem Wandschaltkasten.
  3. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.
  4. Halten Sie die B-Taste gedrückt, um in das Menü zu gelangen.
  5. Warten Sie, bis die LED die gewünschte Menüposition farbig anzeigt.
    • GRÜN – Energieverbrauchsspeicher zurücksetzen
    • VIOLET – Netzwerksignaltest einleiten
    • GELB – das Gerät zurücksetzen
  6. Lassen Sie die Taste los und klicken Sie auf sie schnell erneut, um die ausgewählte Menüoption zu bestätigen.

Nach oben

Zurücksetzen

Die Reset-Prozedur ermöglicht es, ein Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, d.h. alle Informationen über einen Z-Wave-Controller und die Benutzerkonfiguration werden gelöscht.

Das Zurücksetzen des Gerätes ist keine empfohlene Art, ein Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen. Verwenden Sie das Reset-Verfahren nur, wenn der primäre Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist. Eine sichere Geräteentfernung kann nur durch die separat beschriebene Exklusionsprozedur erreicht werden.

Zurücksetzen des Gerätes

  1. Netzspannung ausschalten (Sicherung deaktivieren).
  2. FIBARO Switch 2 aus dem Wandschaltkasten entfernen.
  3. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.
  4. Halten Sie die B-Taste gedrückt, um in das Menü zu gelangen.
  5. Warten Sie, bis die LED gelb aufleuchtet.
  6. Lassen Sie die B-Taste schnell wieder los und klicken Sie sie wieder an.
  7. Nach wenigen Sekunden wird das Gerät neu gestartet, was mit der roten LED-Anzeigenfarbe signalisiert wird.

Nach oben

Weitere Funktionen

Aktivieren von Szenen

Der FIBARO Switch 2 kann Szenen im Z-Wave-Controller aktivieren, indem er Szenen-ID und Attribut einer bestimmten Aktion über die Central Scene Command Class sendet.
Standardmäßig sind die Szenen nicht aktiviert. Stellen Sie die Parameter 28 und 29 ein, um die Szenenaktivierung für ausgewählte Aktionen zu ermöglichen.

Schaltertaste Aktion Szenen-ID Attribut
Schalter an der S1-Klemme Schalter einmal angeklickt 1 Key Pressed 1 time
Schalter zweimal angeklickt 1 Key Pressed 2 times
Schalter dreimal geklickt 1 Key Pressed 3 times
Schalter gehalten 1 Key Held Down
Schalter losgelassen 1 Key Released
Schalter an der S2-Klemme Schalter einmal angeklickt 2 Taste 1 mal gedrückt
Schalter zweimal angeklickt 2 Taste 2 mal gedrückt
Schalter dreimal geklickt 2 Taste 3 mal gedrückt
Schalter gehalten 2 Key Held Down
Schalter losgelassen 2 Key Released

Nach oben

Leistung- und Energieverbrauch

Der FIBARO Switch 2 ermöglicht die Überwachung der Wirkleistung- und des Energieverbrauchs. Die Daten werden an den Z-Wave-Hauptcontroller, z.B. Home Center, gesendet.

Die Messung wird durch die modernste Mikrokontrollertechnologie durchgeführt, die maximale Genauigkeit und Präzision (+/- 1% für Lasten über 5W) garantiert.

Elektrische Wirkleistung – Leistung, die der Energieempfänger in ein Werk oder eine Wärme verwandelt. Die Einheit der Wirkleistung ist Watt [W].

Elektrische Energie – Energie, die von einem Gerät über einen bestimmten Zeitraum verbraucht wird. Die Stromverbraucher in den Haushalten werden von den Lieferanten auf Basis der in einer bestimmten Zeiteinheit verbrauchten Wirkleistung abgerechnet. Am häufigsten wird es in Kilowattstunden [kWh] gemessen. Eine Kilowattstunde entspricht einem Kilowatt von Stromverbrauch über einen Zeitraum von einer Stunde, 1kWh = 1000Wh.

Das Gerät benötigt eine Leistungsaufnahme der angeschlossenen Last von 5W oder mehr, um die Leistung und Energie korrekt zu messen.

Die Leistungsmessung kann Netzspannungsschwankungen von +/- 10% enthalten.

Der Switch 2 speichert periodisch (jede Stunde) die Verbrauchsdaten im Gerätespeicher. Das Trennen des Moduls von der Stromversorgung löscht keine gespeicherten Energieverbrauchsdaten.


Verbrauchsspeicher zurücksetzen:
Die in dem FIBARO Switch 2 gespeicherte Verbrauchsdaten können auf drei Arten gelöscht werden.

  • Nutzung der Funktionalität eines Z-Wave-Controllers (weitere Details finden Sie im Handbuch Ihres Controllers).
  • Löschen Sie die Daten manuell mit dem folgenden Verfahren
    1. Trennen Sie die Stromversorgung (Sicherung deaktivieren).
    2. Entfernen Sie das Modul aus dem Wandschaltkasten.
    3. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.
    4. Halten Sie die B-Taste gedrückt, um in das Menü zu gelangen.
    5. Warten Sie, bis die optische LED-Anzeige grün leuchtet.
    6. Lassen Sie die B-Taste schnell wieder los und klicken Sie sie an.
    7. Der Energieverbrauchsspeicher wird gelöscht.
  • oder durch Rücksetzen des Gerätes.

Nach oben

Überhitzungs- und Überstromschutz

Der FIBARO Switch 2 wird nach dem Erkennen von Überhitzung oder Überstrom

  • seine Relais ausschalten,
  • sendet Informationen über Ausschalten des/der Relais an den Netzwerkcontroller
  • und sendet einen Bericht an den Netzwerkcontroller (Wärmealarmbericht bei Überhitzung, Leistungsbericht bei Überstrom).

Nach oben

Konfiguration

Assoziationen

Assoziation (Verknüpfung von Geräten) – direkte Steuerung anderer Geräte innerhalb des Z-Wave-Systemnetzwerks, z.B. Dimmer, Relaisschalter, Wandstecker, Rollladensteuerung oder Szene (diese können nur über einen Z-Wave-Controller gesteuert werden).

Die Assoziation stellt sicher, dass die direkte Übertragung von Steuerbefehlen zwischen den Geräten ohne Beteiligung der Hauptsteuerung erfolgt und setzt voraus, dass sich das zugehörige Gerät im direkten Bereich befindet.

Der Switch 2 ermöglicht Assoziation von fünf Gruppen:

1. Assoziationsgruppe – „Lifeline“ meldet den Gerätestatus und ermöglicht die Zuordnung nur eines einzelnen Gerätes (standardmäßig ist das der Hauptcontroller).
2. Assoziationsgruppe – „Ein/Aus (S1)“ wird dem Schalter zugewiesen, der an die S1-Klemme angeschlossen ist (verwendet die BASIC-Befehlsklasse).
3. Assoziationsgruppe – „Dimmer (S1)“ ist dem Schalter zugeordnet, der an die S1-Klemme angeschlossen ist (verwendet die Switch Multilevel-Befehlsklasse ).
4. Assoziationsgruppe – „Ein/Aus (S2)“ wird dem Schalter zugewiesen, der an das S2-Terminal angeschlossen ist (verwendet die BASIC-Befehlsklasse).
5. Assoziationsgruppe – „Dimmer (S2)“ wird dem an die S2-Klemme angeschlossenen Schalter zugeordnet (verwendet die Switch Multilevel-Befehlsklasse).

Der Switch 2 in der 2. bis 5. Gruppe ermöglicht die Steuerung von fünf regulären oder Mehrkanalgeräten pro Assoziationsgruppe. Die Gruppe 'LifeLine' ist ausschließlich für die Steuerung reserviert und daher kann nur einem einzigen Knoten zugeordnet werden.

Hinweis: Es wird nicht empfohlen, generell mehr als 10 Geräte miteinander zu assoziieren, da die Reaktionszeit auf Steuerbefehle von der Anzahl der assoziierten Geräte abhängt. Im Extremfall kann sich die Reaktion des Systems verzögern.

So fügen Sie eine Assoziation hinzu (mit Hilfe des Home Center-Controllers):

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Assoziation erstellen“.
  4. Geben Sie an, welcher Geräte an welche Gruppe zugeordnet werden sollen.
  5. Speichern Sie die Änderungen.
  6. Warten Sie das Ende des Konfigurationsprozesses ab.

Jeder neue Assoziationsbefehl, der gegeben wird, während bereits Assoziationsbefehle an Geräte gesendet werden, hebt den vorherigen wieder auf.

Nach oben

Erweiterte Parameter

The Switch 2 kann an die Bedürfnisse des Benutzers mit Hilfe von erweiterten Konfigurationsparametern angepasst werden. Die Einstellungen sind in der FIBARO-Systemschnittstelle als einfache Optionen verfügbar.
So konfigurieren Sie den Switch 2 (mit Hilfe eines Home Center Controllers):

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken:klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert”.
  3. Ändern Sie die Werte der ausgewählten Parameter.
  4. Speichern Sie die Änderungen.

Dieser Parameter legt fest, ob das Gerät nach dem Wiedereinschalten wieder in den Zustand vor dem Stromausfall versetzt wird.

Verfügbare Werte:
0 – Das Gerät speichert seinen Zustand vor dem Stromausfall nicht und kehrt in die Position „Aus“ zurück.
1 – Das Gerät stellt seinen Zustand vor dem Stromausfall wieder her.
Standardwert: 1
Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter kann der Betriebsmodus für den ersten Kanal gewählt werden, der vom Schalter S1 gesteuert wird.

Verfügbare Werte:
0 – standard operation
1 – Verzögerungsmodus EIN
2 – Verzögerungsmodus AUS
3 – Auto-EIN-Modus
4 – Auto-AUS-Modus
5 – Blinkermodus
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Hinweis: wenn der Wert von Parameter 10 auf 5 gesetzt ist, muss der Wert von Parameter 11 auf 0 gesetzt sein.

Dieser Parameter legt fest, wie das Gerät im zeitgesteuerten Modus auf das Drücken des an die S1-Klemme angeschlossenen Schalters reagiert.

Verfügbare Werte:
0 – aktuellen Modus abbrechen und Zielzustand setzen
1 – Keine Reaktion auf Tastendruck. Der Zeitmodus läuft bis zum Ende.
2 – Timer-Countdown zurücksetzen. Das Zählen beginnt von vorne.
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter können Zeitparameter eingestellt werden, die in verschiedenen Zeitmodi verwendet werden.

Verfügbare Werte:
0 (0.1s) 1-32000 (1-32000 Sekunden, in 1 Sek.-Schritten) – Zeitparameter
Standardwert: 50 (50s)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Mit diesem Parameter können Sie die Zeit für das Umschalten in den entgegengesetzten Zustand im Blinkermodus einstellen.

Verfügbare Werte:
1-32000 (0.1-3200.0 Sekunden, in 0.1 Sek.-Schritten) – Zeitparameter
Standardwert: 5 (0.5 Sekunde)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Mit diesem Parameter können Sie den Betriebsmodus für den zweiten Kanal auswählen, der vom S2-Schalter gesteuert wird.

Verfügbare Werte:
0 – Standardbetrieb
1 – Verzögerungsmodus EIN
2 – Verzögerungsmodus AUS
3 – Auto-EIN-Modus
4 – Auto-AUS-Modus
5 – Blinkermodus
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Bytes]

Hinweis: Hinweis: wenn der Wert von Parameter 15 auf 5 gesetzt ist, muss der Wert von Parameter 16 auf 0 gesetzt sein.

Dieser Parameter legt fest, wie das Gerät im zeitgesteuerten Modus auf das Drücken des an die S2-Klemme angeschlossenen Schalters reagiert.

Verfügbare Werte:
0 – aktuellen Modus abbrechen und Zielzustand setzen
1 – Keine Reaktion auf Tastendruck. Der Zeitmodus läuft bis zum Ende.
2 – Timer-Countdown zurücksetzen. Das Zählen beginnt von vorne.
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter können Zeitparameter eingestellt werden, die in verschiedenen Zeitmodi verwendet werden.

Verfügbare Werte:
0 (0.1s) 1-32000 (1-32000 Sek. in 1 Sek.-Schritten) – Zeitparameter
Standardwert: 50 (50s)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Mit diesem Parameter können Sie die Zeit für das Umschalten in den entgegengesetzten Zustand im Blinkermodus einstellen.

Verfügbare Werte:
1-32000 (0.1-3200.0s, in 0.1Sek-Schritten) – Zeitparameter
Standardwert: 5 (0.5 Sek.)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, welcher Schaltertyp an die Klemmen S1 und S2 des Geräts angeschlossen wird.

Verfügbare Werte:
0 – Momentschalter
1 – Kippschalter (Kontakt geschlossen – EIN, Kontakt geöffnet – AUS)
2 – Kippschalter (Gerät ändert den Status, wenn der Schalter den Status ändert)
Standardwert: 2
Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter können Sie festlegen, ob das Gerät während des Blinkermodus Berichte sendet.

Verfügbare Werte:
0 – Das Gerät sendet keine Berichte
1 – Das Gerät sendet Berichte
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter definiert, wie Befehle an bestimmte Assoziationsgruppen gesendet werden: als verschlüsselt oder unverschlüsselt. Parameter ist nur im Z-Wave-Netzwerksicherheitsmodus aktiv. Dieser Parameter gilt nicht für die 1. „Lifeline” -Gruppe.

Verfügbare Werte:
1 – Befehle an die 2. Gruppe als verschlüsselt gesendet
2 – Befehle an die 3. Gruppe als verschlüsselt gesendet
4 – Befehle an die 4. Gruppe als verschlüsselt gesendet
8 – Befehle an die 5. Gruppe als verschlüsselt gesendet
Standardwert: 15 (all)
Parametergröße: 1 [Byte]

Die Werte des Parameters 27 können kombiniert werden. Z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Befehle an die 2. und 3. Gruppe als verschlüsselt gesendet werden.

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen dazu führen, dass ihnen zugewiesene Szenen-IDs gesendet werden.

Verfügbare Werte:
1 – Taste einmal gedrückt
2 – Taste zweimal gedrückt
4 – Taste dreimal gedrückt
8 – Taste gedrückt gehalten und losgelassen
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Die Werte des Parameters 28 können kombiniert werden. Z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Szenen für Einfach- und Doppelklick gesendet werden.

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen dazu führen, dass ihnen zugewiesene Szenen-IDs gesendet werden.

Verfügbare Werte:
1 – Taste einmal gedrückt
2 – Taste zweimal gedrückt
4 – Taste dreimal gedrückt
8 – Taste gedrückt gehalten und losgelassen
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Die Werte des Parameters 29 können kombiniert werden. Z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Szenen für Einfach- und Doppelklick gesendet werden.

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen ignoriert werden, wenn Befehle an Geräte gesendet werden, die der 2. und 3. Zuordnungsgruppe zugeordnet sind. Alle Aktionen sind standardmäßig aktiv.

Verfügbare Werte:
1 – Einschalten mit einem Klick auf den Schalter ignorieren
2 – Ausschalten mit einem Klick ignorieren
4 – Halten und Loslassen ignorieren*
8 – Doppelklick ignorieren**
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Die Werte des Parameters 30 können kombiniert werden. Z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Befehle an die 2. und 3. Gruppe als verschlüsselt gesendet werden.

*Hinweis: Halten und Loslassen ist inaktiv, wenn Parameter 20 auf 1 oder 2 gesetzt ist.
**Hinweis: Doppelklick ist inaktiv, wenn Parameter 20 auf 1 gesetzt ist.

Das Setzen der Parameter 31-33 und 36-38 auf den folgenden Wert führt zu:

0 - Ausschalten der assoziierten Geräte
1-99 - Erzwingen von einem bestimmten Level der assoziierten Geräte
255 - assoziierte Geräte in den zuletzt gespeicherten Zustand versetzen oder einschalten

Dieser Parameter definiert den Wert, der mit dem Befehl Einschalten an Geräte gesendet wird, die der 2. und 3. Assoziationsgruppe zugeordnet sind.

Verfügbare Werte: 0-255 – gesendeter Wert
Standardwert: 255
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter definiert den Wert, der mit dem Befehl Ausschalten an Geräte gesendet wird, die der 2. und 3. Assoziationsgruppe zugeordnet sind.

Verfügbare Werte: 0-255 – gesendeter Wert
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter definiert den Wert, der mit dem Befehl Doppelklick an Geräte gesendet wird, die der 2. und 3. Assoziationsgruppe zugeordnet sind.

Verfügbare Werte: 0-255 – gesendeter Wert
Standardwert: 99
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen ignoriert werden, wenn Befehle an Geräte gesendet werden, die der 4. und 5. Zuordnungsgruppe zugeordnet sind. Alle Aktionen sind standardmäßig aktiv.

Verfügbare Werte:
1 – Einschalten mit einem Klick ignorieren
2 – Ausschalten mit einem Klick ignorieren
4 – Halten und Loslassen ignorieren*
8 – Doppelklick ignorieren**
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Die Werte des Parameters 35 können kombiniert werden. Z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Befehle zum Ein- und Ausschalten werden nicht an assoziierte Geräte gesendet.

*Halten und Loslassen ist inaktiv, wenn Parameter 20 auf 1 oder 2 gesetzt ist.
**Hinweis: Doppelklick ist inaktiv, wenn Parameter 20 auf 1 gesetzt ist.

Dieser Parameter definiert den Wert, der mit dem Befehl „Einschalten“ an Geräte gesendet wird, die der 4. und 5. Assoziationsgruppe zugeordnet sind.

Verfügbare Werte: 0-255 – gesendeter Wert
Standardwert: 255
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter definiert den Wert, der mit dem Befehl „Ausschalten“ an Geräte gesendet wird, die der 4. und 5. Assoziationsgruppe zugeordnet sind.

Verfügbare Werte: 0-255 – gesendeter Wert
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter definiert den Wert, der mit dem Doppelklick-Befehl an Geräte gesendet wird, die der 4. und 5. Zuordnungsgruppe zugeordnet sind.

Verfügbare Werte: 0-255 – gesendeter Wert
Standardwert: 99
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, wie das Gerät auf den Rahmen „Allgemeiner Alarm“ reagiert.

Verfügbare Werte:
0 – Alarmrahmen wird ignoriert
1 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät einschalten
2 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät einschalten
3 – Blinken nach Empfangen des Alarmrahmens
Standardwert: 3
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter legt fest, wie das Gerät auf den Hochwasseralarm-Rahmen reagiert.

Verfügbare Werte:
0 – Alarmrahmen wird ignoriert
1 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät einschalten
2 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät ausschalten
3 – Blinken nach Empfangen des Alarmrahmens
Standardwert: 2
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter bestimmt, wie das Gerät auf ein CO-, CO2- oder Rauchalarm-Rahmen reagiert.

Verfügbare Werte:
0 – Alarmrahmen wird ignoriert
1 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät einschalten
2 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät ausschalten
3 – Blinken nach Empfangen des Alarmrahmens
Standardwert: 3
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter bestimmt, wie das Gerät auf den Wärmealarm-Rahmen reagiert.

Verfügbare Werte:
0 – Alarmrahmen wird ignoriert
1 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät einschalten
2 – nach Empfangen des Alarmrahmens das Gerät ausschalten
3 – Blinken nach Empfangen des Alarmrahmens
Standardwert: 1
Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter kann die Dauer des Blinkalarmmodus eingestellt werden.

Verfügbare Werte: 1-32000 (1-32000 Sekunden, in 1 Sek.-Schritten) – Dauer
Standardwert: 600 (10min)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt die minimale Änderung des Stromverbrauchs, die zum Senden eines neuen Stromverbrauchsberichts an den Hauptnetzwerkcontroller führt.

Verfügbare Werte:
0 – Berichte sind deaktiviert
1-100 (1-100%) – Änderung des Stromverbrauchs
Standardwert: 20 (20%)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter legt die Mindestzeit fest, die vergehen muss, bevor ein neuer Stromverbrauchsbericht an den Hauptnetzwerkcontroller gesendet wird.

Verfügbare Werte:
0 – periodische Berichte sind deaktiviert
1-120 (1-120 Sek.) – Berichtsintervall
Standardwert: 10 (10 Sek.)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter bestimmt die minimale Änderung des Energieverbrauchs, die zum Senden eines neuen Energieberichts an den Hauptnetzwerkcontroller führt.

Verfügbare Werte:
0 – Berichte sind deaktiviert
1-32000 (0.01 – 320 kWh) – Veränderung an Energieverbrauch
Standardwert: 100 (1kWh)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt die minimale Änderung des Stromverbrauchs, die zum Senden eines neuen Stromverbrauchsberichts an den Hauptnetzwerkcontroller führt.

Verfügbare Werte:
0 – Berichte sind deaktiviert
1-100 (1-100%) – Änderung des Stromverbrauchs
Standardwert: 20 (20%)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter legt die Mindestzeit fest, die vergehen muss, bevor ein neuer Stromvberbrauchsbericht an den Hauptnetzwerkcontroller gesendet wird.

Verfügbare Werte:
0 – periodische Berichte sind deaktiviert
1-120 (1-120s) – Berichtsintervall
Standardwert: 10 (10s)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter bestimmt die minimale Änderung des Energieverbrauchs, die zum Senden eines neuen Energieberichts an den Hauptnetzwerkcontroller führt.

Verfügbare Werte:
0 – Berichte sind deaktiviert
1-32000 (0.01 – 320 kWh) – Verönderung in Energieverbrauch
Standardwert: 100 (1kWh)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt, in welchem Zeitintervall die periodischen Leistungsberichte an den Hauptnetzwerkcontroller gesendet werden.

Verfügbare Werte:
0 – periodische Berichte sind deaktiviert
1-32000 (1-32000s) – Berichtsintervall
Standardwert: 3600 (1 St.)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, in welchem Zeitintervall die periodischen Energieberichte an den Hauptnetzwerkcontroller gesendet werden.

Verfügbare Werte:
0 – periodische Berichte sind deaktiviert
1-32000 (1-32000s) – Berichtsinterval
Standardwert: 3600 (1 St.)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, ob die Energiemessung die vom Gerät selbst verbrauchte Energiemenge enthalten soll. Die Ergebnisse werden den Energieberichten für den ersten Endpunkt hinzugefügt.

Verfügbare Werte:
0 – Funktion inaktiv
1 – Funktion aktiv
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Nach oben

Support

Häufig gestellte Fragen (FAQ)


FIBARO Single/Double Switch 2 ist ein drahtloses Modul, das für den Betrieb in einem Wandschaltkasten oder an Orten, an denen die Steuerung eines elektrischen Geräts erforderlich ist, entwickelt wurde.

Der Single/Double Switch 2 sollte an 110-240V AC (50/60Hz) angeschlossen werden.

Den FIBARO Switch 2 ist in zwei Ausführungen erhältlich:

  • als Einzelschalter (FGS-213) – kann ein elektrisches Gerät steuern
  • und als Doppelschalter (FGS-223) – kann zwei elektrische Geräte steuern.

FIBARO Single/Double Switch kann den Ausgang nicht direkt steuern. Das Modul schließt einfach den Stromkreis (oder zwei Stromkreise, wenn es ein Doppelschalter ist), so dass Geräte, die an dieses Stromnetz angeschlossen sind, sich einschalten (oder bei einer Relaisunterbrechung ausschalten).

Nein, nur die vorherige Generation des Gerätes konnte dies tun. Sie können aber auch andere FIBARO-Geräte prüfen, ob sie für Ihre Bedürfnisse geeignet sind.

Ein FIBARO Single/Double Switch 2 darf nicht ohne einen Neutralleiter angeschlossen werden. Zur Ansteuerung von Stromkreisen, bei denen kein Neutralleiter am Schalter vorhanden ist, verwenden Sie bitte das FIBARO-Dimmermodul.

Nein. Der FIBARO Single/Double Switch 2 kann keine potentialfreien Ausgänge ansteuern. Sie können jedoch den FIBARO Smart Implant dafür verwenden.

Gruppe 1 ist der Lifeline-Gruppe zugeordnet, Gruppe 2 und 3 sind S1 (Ein / Aus-Dimmer) und Gruppe 4 und 5 sind S2 (Ein / Aus-Dimmer für zweiten Schalter) zugeordnet.

Diese Klemmen sind für den Anschluss an einen Schalter vorgesehen.

  • In FIBARO Double Switch wird die S1 zur Steuerung des Q1-Ausgangs und die S2 zur Steuerung des Q2-Ausgangs vorgesehen.
  • In FIBARO Single Switch ist die S1 zur Steuerung des Ausgangs Q vorgesehen. Die S2kann zusätzlich zur Szenenaktivierung verwendet werden.

Nein, Sie benötigen keinen Wandschalter. Sie können die angeschlossene Lichtquelle über das FIBARO Home Center (in der App oder im Webbrowser) steuern. In diesem Fall dürften die Klemmen S1 und S2 nicht angeschlossen werden.

Sie können den FIBARO Motion Sensor auch so einstellen, dass die Beleuchtung bei Bewegungserkennung aktiviert wird und automatisch eingeschaltet wird.

Nach oben