Downloads

Anleitungen

Handbücher für die Firmware FGSD-002 3.2 – 3.3 (Z-Wave+ kompatibel):

en Bedienungsanleitung – English

pl Instrukcja obsługi – Polski

de Manuel d’utilisation – Français

de Gebruiksaanwijzing – Nederlands

 

Kurzanleitung – mehrsprachig


Kurzanleitung für FGSD-002 Firmware 3.1:

FGSD-002-S-v1.00.pdf

Bedienungsanleitungen für FGSD-002 Firmware 3.1:

en FGSD-002-EN-A-v1.00.pdf

pl FGSD-002-PL-A-v1.00.pdf

de FGSD-002-FR-A-v1.00.pdf

Bedienungsanleitungen für FGSS-001 Firmware 2.5 – 2.8:

en FGSS-001-EN-A-v1.01.pdf

pl FGSS-001-PL-A-v1.01.pdf

de FGSS-001-FR-A-v1.01.pdf

de FGSS-001-RU-A-v1.01.pdf

de FGSS-001-HU-A-v1.01.pdf

Bedienungsanleitungen für FGSS-001 firmware 2.1 – 2.3:

en FGSS-001-EN-A-v1.00.pdf

pl FGSS-001-PL-A-v1.00.pdf

de FGSS-001-DE-A-v1.00.pdf

Kurzanleitungen:

en Kurzanleitung – Englisch

pl Krótki przewodnik – Polski

Nach oben

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

Der FIBARO Smoke Sensor ist ein universeller optischer Z-Wave-Rauchmelder. Der Feueralarm wird durch Blinken der akustischen visuellen Anzeige und durch Senden von Z-Wave-Alarm- und Steuerbefehlen signalisiert.
Der optische Sensor erkennt Rauch in einem frühen Stadium des Brandes, oft bevor Flammen entstehen und die Temperatur deutlich ansteigt. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen eingebauten Temperatursensor, der programmierbar ist und die Überschreitung des eingestellten Temperaturniveaus anzeigt.
Der FIBARO Smoken Sensor ist für die Montage an einer Wand oder Decke konzipiert. Die optische Anzeige signalisiert den Betriebsmodus und dient dazu, festzustellen, ob sich das Gerät im Z-Wave-Netzwerk befindet. Der Rauchsensor ist für den Betrieb in geschlossenen Räumen unter normalen Bedingungen (ohne Rauchstaub und kondensierten Wasserdampf) ausgelegt.

Nach oben

Hauptfunktionsmerkmale

Eigenschaften des Rauchsensors in der Version 3.1 - 3.3
  • Kompatibel mit jedem Z-Wave- oder Z-Wave+-Netzwerk-Controller
  • Unterstützt Übertragung im geschützten Modus (Z-Wave-Netzwerksicherheitsmodus) mit AES-128-Verschlüsselung
  • Extrem einfache Installation – einfach an einer feuergefährdeten Stelle montieren
  • Batteriebetrieben
  • Drei Empfindlichkeitsstufen des Sensors
  • Eingebauter Gehäuseöffnungsmelder
  • Alarm wird durch akustische und optische Anzeige und Z-Wave-Alarmmeldung signalisiert
  • Programmierbare Temperaturwarnung
  • Automatischer Test, der alle 10 Sekunden durchgeführt wird

Dieses Gerät kann mit allen mit allen Z-Wave-zertifizierten Geräten verwendet werden und sollte mit solchen Geräten anderer Hersteller kompatibel sein.

Nach oben

Technische Daten

Technische Daten für Firmware 3.1 - 3.3
Stromversorgung: CR123A/CR17345 Batterie 3,0 V DC
Betriebstemperatur: 0 °C bis 55 °C
Betriebsfeuchtigkeit: 0 % bis 93 %
Gemessener Temperaturbereich: -20 °C bis 100° C
Temperaturmessgenauigkeit: 0.5 °C (innerhalb des Bereichs von 0-55 °C)
Konformität mit EU-Richtlinien: EN 14604:2005
RED 2014/53/EU
RoHS 2011/65/EU
Funkprotokoll: Z-Wave
Funkfrequenz: 868,4 Mhz oder 869,8 MHz EU;
908,4 Mhz oder 916,0 MHz US;
921,4 Mhz oder 919,8 MHz ANZ;
869,0 MHz RU;
Funkübertragungsleistung: bis zu -5 dBm (EIRP)
Reichweite: bis zu 50 m im Freien
bis zu 30 m in Gebäuden
(abhängig von Gelände- und Gebäudestruktur)
Maße (Durchmesser x Höhe): 65 x 28 mm

Nach oben

Installation

Montage des Geräts

  1. Drehen Sie den Deckel gegen den Uhrzeigersinn und öffnen Sie das Gerät.
  2. Entfernen Sie den Batterieblocker.
  3. Installieren Sie die Abdeckung des Sensors an einer dafür geeigneten Stelle.
  4. Montieren Sie den FIBARO Smoke Sensor auf den Deckel durch Drehen im Uhrzeigersinn.
  5. Fügen Sie das Gerät einem Z-Wave-Netzwerk hinzu (siehe  Sektion „Hinzufügen zum Netzwerk“).
  6. Testen Sie die Funktion des FIBARO-Rauchsensors durch einen Selbsttest – halten Sie die B-Taste gedrückt.
  7. Testen Sie die Reichweite des Z-Wave-Netzwerkes, um sicherzustellen, dass das Gerät im Empfangsbereich ist.

Nach oben

Hinweise zur Montage

  1. Stellen Sie sicher, dass der Alarmton auch in anderen Räumen des Gebäudes gut hörbar ist.
  2. Installieren Sie den Sensor nur in bereits bezugsfertigen Räumen.
  3. Installieren Sie den Sensor in einer Entfernung von mindestens 1,5 Meter zu Klimaanlagen.
  4. Installieren Sie den Sensor nicht in direktem Sonnenlicht. Halten Sie einen Abstand von mindestens 0,5 m zu Lichtquellen ein.
  5. Installieren Sie den Sensor nicht an zugluftgefährdeten Stellen.
  6. Installieren Sie den Sensor nicht an Orten mit hoher Wasserdampfkondensation, z.B. über Herden, Wasserkochern etc. Das Gerät kann nicht an Orten installiert werden, an denen die Temperatur die angegebene Betriebstempertaur des Geräts (0°C – 55°C) überschreitet.

Nach oben

Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen zum Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus, der es ermöglicht, ein Gerät zu einem bestehenden Z-Wave-Netzwerk hinzuzufügen.

So fügen Sie das Gerät dem Z-Wave-Netzwerk hinzu:

  1. Stellen Sie sicher, dass der in Ihrem Gerät installierte Akku über ausreichend Strom verfügt.
  2. Stellen Sie den Rauchsensor in direkten Reichweite Ihres Z-Wave-Netzwerkcontrollers.
  3. Versetzen Sie den Controller in den Hinzüfugenmodus (weitere Details finden Sie im Handbuch Ihres Controllers).
  4. Drücken Sie schnell dreimal die B-Taste.
    smoke
  5. Warten Sie das Ende des Vorgangs ab.
  6. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Netzwerkcontrollers bestätigt.

Falls der Sensor nicht hinzugefügt wird, setzen Sie bitte den Sensor zurück und wiederholen Sie den Vorgang.

Nach oben

Entfernen aus dem Z-Wave-Netzwerk

Entfernen (Exlusion) –  ein Lernmodus, der es ermöglicht, das Gerät aus einem bestehenden Z-Wave-Netzwerk zu entfernen.

Durch Entfernen des Rauchmelders aus dem Z-Wave-Netzwerk werden alle Standardparameter des Geräts wiederhergestellt.

So entfernen Sie das Gerät aus dem Z-Wave-Netzwerk:

  1. Stellen Sie sicher, dass der in Ihrem Gerät installierte Akku über ausreichend Strom verfügt.
  2. Stellen Sie den Rauchsensor in der direkten Reichweite Ihres Z-Wave-Netzwerkcontrollers.
  3. Versetzten Sie den Controller in den Entfernenmodus (weitere Details finden Sie im Handbuch Ihres Controllers).
  4. Drücken Sie schnell dreimal die B-Taste.
    smoke
  5. Warten Sie das Ende des Vorgangs ab.
  6. Das erfolgreiche Entfernen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Netzwerkcontrollers bestätigt.

Nach oben

Reichweitentest

Der FIBARO Smoke Sensor verfügt über einen eingebauten Reichweitentester des Netzwerkcontrollers.

Um den Z-Wave-Reichweitentest ausführen zu können, muss das Gerät einem Z-Wave-Controller hinzugefügt werden. Der Test kann das Netzwerk erheblich belasten, daher wird empfohlen, den Test nur in besonderen Ausnahmefällen durchzuführen.

Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um die Reichweite Ihres Netzwerkcontrollers zu testen:

  1. Halten Sie die B-Taste gedrückt.
  2. Warten Sie, bis die optische Anzeige weiß leuchtet und ein kurzes akustisches Signal ertönt.
  3. Lassen Sie die B-Taste wieder los.
  4. Warten Sie, bis die optische Anzeige violett leuchtet.
  5. Drücken Sie erneut kurz die B-Taste.
  6. Die optische Anzeige zeigt die Reichweite des Z-Wave-Netzwerks an (Details siehe unten).
  7. Um den Reichweitentest zu beenden, drücken Sie erneut kurz auf die B-Taste.

Signalisierungsmodi des Reichweitentests:

Optische Anzeige pulsierend grün – Smoke Sensor versucht, eine direkte Verbindung mit dem Controller herzustellen. Wenn ein direkter Kommunikationsversuch fehlschlägt, versucht das Gerät, eine geroutete Kommunikation über andere Module aufzubauen, die durch eine optische Anzeige, die gelb pulsierend ist, signalisiert wird.
Optische Anzeige leuchtet grün – Smoke Sensor kommuniziert direkt mit dem Netzwerkcontroller.
Optische Anzeige pulsierend gelb – Smoke Sensor versucht, eine geroutete Kommunikation mit dem Netzwerkcontroller über andere Module (Repeater) herzustellen.
Optische Anzeige leuchtet gelb – Smoke Sensor kommuniziert über die anderen Module mit dem Netzwerkcontroller. Nach 2 Sekunden versucht das Gerät erneut, eine direkte Verbindung mit dem Netzwerkcontroller herzustellen, die durch eine optische Anzeige, die grün pulsiert, signalisiert wird.
Optische Anzeige pulsierend violett – Smoke Sensor kommuniziert an der Grenze der maximalen Entfernung des Z-Wave-Netzwerks. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, wird dies durch ein gelbes Leuchten bestätigt. Es wird nicht empfohlen, das Gerät an der Grenze der Reichweite weiterhin zu verwenden.
Optische Anzeige leuchtet rot – Smoke Sensor kann weder direkt noch über ein anderes Z-Wave-Netzwerkgerät (Repeater) mit dem Controller verbunden werden.

Der Kommunikationsmodus des Rauchsensors kann öfters zwischen direkt und eins über Routing umschalten, insbesondere wenn sich das Gerät an der Grenze der Reichweite befindet. Dies kann den Lebensdauer der Batterie stark beinträchtigen.

Nach oben

Bedienung des Gerätes

Zurücksetzen

Die Reset-Prozedur löscht den Speicher eines Gerätes einschließlich aller Informationen über das Z-Wave-Netzwerk und den primären Netzwerkcontroller.

Das Zurücksetzen eines Gerätes ist keine empfohlene Art, ein Gerät aus dem Z-Wave-Netzwerk zu entfernen. Verwenden Sie das Reset-Verfahren nur, wenn Ihr Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist. Eine sicher Geräteentfernung kann durch nur durch die Prozedur des Entfernens (Exclusion) erreicht werden

Zurücksetzen des Smoke Sensors

  1. Stellen Sie sicher, dass der Sensor mit Strom versorgt wird.
  2. Drücken und halten Sie die B-Taste.
  3. Warten Sie, bis die optische Anzeige weiß leuchtet und ein kurzes akustisches Signal ertönt.
  4. Lassen Sie die B-Taste wieder los.
  5. Warten Sie, bis die optische Anzeige gelb leuchtet (4. MENÜ-Position)
  6. Drücken Sie erneut kurz auf die B-Taste.
  7. Der erfolgreiche Reset wird durch einen Farbwechsel der optischen Anzeige auf rot und ein kurzes, akustisches Signal bestätigt.

Nach oben

Aufwecken

Aufwecken eines FIBARO Smoke Sensors:

FIBARO Smoke Sensor muss manuell geweckt werden, um Informationen über die neue Konfiguration von dem Controller zu erhalten, wie z. B. neue Parameterwerte und Assoziationen (Zuordnungen).

Um den Smoke Sensor manuell aufzuwecken, klicken Sie auf die B-Taste an seinem Gehäuse.

Nach oben

Optische LED-Anzeige

Der FIBARO Smoke Sensor ist mit einer LED-Diode ausgestattet, die die Betriebsart und Alarme des Sensors signalisiert. Zusätzlich informiert diese optische Anzeige über die Z-Wave-Netzwerkreichweite oder das Überschreiten einer eingestellten Temperaturschwelle.

Signalisierungsmodi der optischen Anzeige:

  • Anzeige von Alarmen
  • Der hinzugefügte Gerätestatus wird durch ein einmaliges grünes Blinken während des Einlegens der Batterie signalisiert
  • Entfernter Gerätestatus wird durch ein einmaliges rotes Blinken beim Einlegen der Batterie signalisiert
  • Software-Update-Vorgang wird durch Blinken in Cyan signalisiert
  • Erfolgreiches Software-Update wird mit grünem Leuchten signalisiert
  • Ein erfolgloses Software-Update wird durch rotes Leuchten signalisiert
  • MENÜ-Ebenen werden durch Leuchten in bestimmter Farbe signalisiert

Nach oben

Menü

Der FIBARO Smoke Sensor ist mit dem MENÜ ausgestattet, das eine direkte Steuerung des Gerätes ermöglicht.

Halten Sie die B-Taste mindestens 3 Sekunden lang gedrückt, um in das MENÜ zu gelangen (die optische Anzeige leuchtet weiß).
Lassen Sie die B-Taste los – die optische Anzeige beginnt, die Farben in der Sequenz zu wechseln.

Im MENÜ wird jede Position mit einer LED-Farbe angezeigt

  • WEISS – MENÜ geöffnet – Bestätigung
  • GRÜN – senden des Gerätestatus an zugehörige Geräte
  • VIOLET – Reichweitentest des Z-Wave-Netzwerks
  • GELB – Gerätereset

Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit dem Klick auf die B-Taste.

Nach oben

Alarme und Erkennungsarten

Die Feuererkennung

Der FIBARO Smoke Sensor (Rauchmelder) reagiert auf die physische Präsenz eines Rauches. Das Gerät prüft alle 10 Sekunden, ob ein Rauch vorhanden ist. Sobald der Rauchpegel den im erweiterten Parameter 1 eingestellten Wert überschreitet, löst der Rauchsensor einen Alarm aus.

Der im FIBARO Smoke Sensor (Rauchmelder) eingesetzte optische Rauchmelder hat 3 Empfindlichkeitsstufen nach EN 14604:2005. Standardmäßig ist der Detektor auf die mittlere Empfindlichkeitsstufe eingestellt. Die Empfindlichkeitsstufe ist abhängig von den Einstellungen des Parameters 1 (es kann nur über den Z-Wave-Netzwerkcontroller modifiziert werden).

Der Feueralarm wird signalisiert durch

  • senden eines entsprechenden Alarmbefehls an den Z-Wave-Controller
  • senden eines entsprechenden Alarmbefehls an assoziierte Geräte
  • intermittierender Ton
  • optische Anzeige (rot blinkend)

Nachdem der Feueralarm beendet ist, prüft der Sensor, ob der Rauch tatsächlich verschwunden ist, bevor er wieder in den Normalbetrieb übergeht, d.h. er führt alle 10 Sekunden einen Selbsttest durch und prüft, ob Rauch weiterhin vorhanden ist.

Der FIBARO Smoke Sensor ist ein Mehrweggerät, jedoch wird aus Sicherheitsgründen empfohlen, das Gerät nach einem Brandfall durch ein neues zu ersetzen.

Wenn ein Feueralarm ausgelöst wird, aber der Rauchpegel die Konzentration nicht überschritten hat, die dem Dreifachen der in Parameter 1 eingestellten Empfindlichkeit entspricht (die einzelnen Empfindlichkeitsstufen sind auf dem Gehäuse des Geräts aufgedruckt), kann der Benutzer den Tonalarm stumm schalten, indem er die B-Taste gedrückt hält (die Empfindlichkeit des Sensors wird vorübergehend reduziert).

Die optische Anzeige zeigt den Alarmzustand weiterhin durch rotes Blinken an. Ist die Rauchkonzentration größer als das Dreifache der in Parameter 1 eingestellten Empfindlichkeit, schaltet sich die Stummschaltung automatisch ab und das Gerät gibt erneut Feueralarm (mit optischer und akustischer Anzeige).

Nach oben

Übertemperaturerkennung

Neben der Erkennung von Rauch hat der FIBARO Smoke Sensor eine zusätzliche Funktion, die über das Überschreiten der programmierten Temperaturschwelle informiert. Die Funktion ist standardmäßig in den Einstellungen von Parameter 2 deaktiviert.

Die Übertemperaturwarnung wird vom Anwender im Parameter 30 definiert – standardmäßig ist es auf 55 °C eingestellt. Ein zu hohes Temperaturniveau kann auch durch optisches Leuchten (Parameter 3) und kurzen Piepton (Parameter 4) signalisiert werden. Der Parameter 20 sollte nicht auf 0 gesetzt werden, da eine solche Einstellung die Temperaturmessung deaktiviert.

Nach oben

Störungserkennung

Der FIBARO Smoke Sensor kann automatisch eine Fehlfunktion erkennen. Das Gerät führt alle 10 Sekunden einen Test durch. Wird eine Fehlfunktion erkannt (z.B. eine beschädigte Rauchkammer), wird ein intermittierendes Tonsignal gestartet und ein Alarm an den Z-Wave-Netzcontroller gesendet.

Sobald ein Störungsalarm erkannt wurde, wird empfohlen, den Sensor abzubauen und

  • die Stromquelle zu überprüfen (Batterie austauschen)
  • prüfen, ob der Rauchsensor direktem Licht nicht ausgesetzt ist

Wird ein Störungsalarm ständig gemeldet, wird empfohlen, den FIBARO Smoke Sensor durch einen neuen zu ersetzen oder sich mit dem Garantiegeber in Verbindung zu setzen, wenn die Produktgarantie noch gültig ist.

Der Selbsttest kann auch manuell ausgelöst werden

  1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät mit Strom versorgt wird
  2. Drücken und halten Sie die B-Taste
  3. Die optische Anzeige leuchtet weiß und ein kurzer Alarm ertönt
  4. Halten Sie die B-Taste gedrückt
  5. Nach 3 Sekunden nach dem ersten Piepton wird ein ordnungsgemäßer Rauchkammerbetrieb überprüft

Das Auslösen des Feueralarms und des Piepstons bedeutet ein positives Ergebnis und sollte innerhalb von 10 Sekunden erfolgen. Kein Feueralarm bedeutet, dass der Sensor defekt ist.

Beim manuellen Auslösen des Selbsttests sendet der Rauchsensor einen Steuerbefehl an den Z-Wave-Netzcontroller. Der Vorgang wird mindestens so lange durchgeführt, wie die B-Taste nicht losgelassen wird (wird in bis zu 10 Sekunden nach dem Loslassen der B-Taste beendet)

Jede Wartung oder Reparatur muss vom Hersteller durchgeführt werden. Das Verfallsdatum des Gerätes ist auf der Gehäuserückseite angegeben.

Nach oben

Fehlendes Z-Wave-Netzwerksignal

Bei Inklusion in das Z-Wave-Netz testet der FIBARO Rauchmelder die Netzwerkkommunikation. Standardmäßig wird der Vorgang bei Senden von jedem Temperaturbericht (in Abhängigkeit von den Einstellungen der Parameter 20 und 21) durchgeführt. Zusätzlich wird beim Aufwachen ein Test der Z-Wave-Netzwerkkommunikation durchgeführt. Eine fehlende Kommunikation im Z-Wave-Netz kann durch einen intermittierenden Alarmton und eine violett blinkende optische Anzeige signalisiert werden.

Standardmäßig sind diese Ton- und Bildsignale deaktiviert, aber sie können durch Änderung der Werte der Parameter 3 und 4 wieder aktiviert werden.

Wenn ein FIBARO Smoke Sensor keine Z-Wave-Netzwerkkommunikation gemeldet hat, wird empfohlen, das Gerät durch Anklicken des B-Buttons manuell aufzuwecken. Wenn auch dann der Alarm nicht gestoppt wird, muss der ordnungsgemäße Betrieb des gesamten Z-Wave-Netzwerks und Ihres Controllers selbst überprüft werden.

Der FIBARO Smoke Sensor hebt den Alarm über fehlende Z-Wave-Netzwerkkommunikation auf, sobald er nach dem manuellen oder automatischen Aufwachen mit dem Netzwerk erfolgreich verbunden wird.

Nach oben

Konfiguration

Assoziationen

Assoziation (Verknüpfung von Geräten) – direkte Steuerung anderer Geräte innerhalb des Z-Wave-Systemnetzwerks, z.B. Dimmer, Relaisschalter, Rollladen, Wandstecker oder Szene (die möglicherweise nur über einen Z-Wave-Controller gesteuert werden).

Die Zuordnung stellt sicher, dass eine direkte Übertragung von Steuerbefehlen zwischen Geräten ohne Beteiligung des Hauptcontrollers erfolgt und das assoziierte Gerät im direkten Signalbereich sein muss.

Assoziationsgruppen für Firmware 3.1 - 3.3

FIBARO Smoke Sensor ermöglicht die Assoziation von fünf Gruppen:
1. Assoziationsgruppe – Lifeline. Gerätestatus melden. Mit dieser Gruppe kann nur ein Gerät – ein Z-Wave-Netzwerkcontroller – assoziiert werden. Es wird nicht empfohlen, diese Zuordnungsgruppe zu ändern.
2. Assoziationsgruppe – Feueralarm. Senden des BASIC SET-Steuerbefehls, sobald Rauch erkannt wird. Seine Werte können in erweiterten Parametern geändert werden (siehe Abschnitt XVII). In dieser Gruppe können bis zu fünf Ein-/Aus-Geräte angesteuert werden.
3. Assoziationsgruppe – Manipulationsalarm. Senden einer Benachrichtigung NOTIFICATION REPORT (TYPE = BURGLAR EVENT = ENTFERNTE PRODUKTABDECKUNG) an zugeordnete Geräte, sobald eine Gehäuseöffnung erkannt wird. In dieser Gruppe können bis zu fünf Geräte enthalten sein, die den Befehl dieses Types (NOTIFICATION REPORT) unterstützen.
4. Assoziationsgruppe – Feueralarm. Senden einer Benachrichtigung ALARM SENSOR REPORT (TYPE = SMOKE ALARM) an zugeordnete Geräte, sobald Rauch erkannt wird. In dieser Gruppe können bis zu fünf Geräte enthalten sein, die Feueralarmbefehle unterstützen.
5. Assoziationsgruppe – Manipulationsalarm.Senden der Benachrichtigung ALARMSENSORBERICHT (TYP = ALLGEMEIN) an zugeordnete Geräte, sobald eine Gehäuseöffnung erkannt wird. In dieser Gruppe können bis zu fünf Geräte enthalten sein, die den Befehl SENSOR ALARM REPORT unterstützen.

FIBARO Smoke Sensor Ermöglicht die Steuerung von 5 regulären und 5 Mehrkanalgeräten pro Zuordnungsgruppe in den Gruppen 2-5 und einem Gerät in der 1. Gruppe.

Es wird im Allgemeinen nicht empfohlen, mehr als 10 Geräte zu assoziieren, da die Antwortzeit auf Steuerbefehle von der Anzahl der assoziierten Geräte abhängt. In extremen Fällen kann die gesamte Systemreaktion verzögert sein.

So fügen Sie eine Zuordnung hinzu: (mithilfe eines Home Center-Controllers):

  1. Klicken Sie auf das Symbol, um zu den Geräteoptionen zu gelangen.klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert”.
  3. Geben Sie an, welcher Gruppe und welchen Geräten assoziiert werden sollen.
  4. Warten Sie, bis der Konfigurationsprozess beendet ist. Das Senden relevanter Informationen an alle Geräte, die assoziert wurden, kann abhängig von den Einstellungen der Konfigurationsparameter der einzelnen Geräte einige Stunden dauern.
  5. Um den Konfigurationsprozess zu beschleunigen, können Sie Sie die Geräte manuell aktivieren.

Nach oben

Erweiterte Parameter

Der FIBARO-Rauchsensor kann an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden. Die Einstellungen sind in der FIBARO-Oberfläche als einfache Optionen verfügbar, die durch Auswahl des entsprechenden Kästchens ausgewählt werden können.
So konfigurieren Sie den FIBARO-Rauchsensor (mit Hilfe des Home Center Controllers):

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken:klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert”.
Erweiterte Parameter für den Rauchsensor ab der Firmwareversion 3.2

Weckintervall:

Verfügbare Werte:0 oder 21 600 – 65 535 (in Sekunden 6 Stunden – 18 Stunden)
Standardwert: 21 600 (6 Stunden)

Bei jedem Aufwecken kommuniziert der Rauchmelder mit dem Hauptnetzwerk-Controller und aktualisiert bei Bedarf seine Parametereinstellungen und die Software. Der Rauchmelder wird in einem festgelegten Zeitintervall aktiviert und versucht IMMER, mit dem Hauptnetzwerk-Controller zu kommunizieren. Nach jedem fehlgeschlagenen Kommunikationsversuch versucht der Sensor nach 60 Sekunden erneut, eine Verbindung zum Hauptcontroller herzustellen. Nach 3 fehlgeschlagenen Versuchen wird der Signalalarm des Z-Wave-Netzwerks ausgelöst. Ein längeres Zeitintervall bedeutet weniger häufige Kommunikation und damit eine längere Akkulaufzeit. Der Alarm für das Fehlen des Z-Wave-Netzwerksignals wird nach der ersten erfolgreichen Verbindung automatisch gelöscht. Die Änderung des Weckintervallwerts wirkt sich nicht auf Alarme oder Störungsmeldungen aus.

Durch Setzen auf 0 wird das Senden des Weckbenachrichtigungsrahmens deaktiviert. Das Aufwecken kann weiterhin manuell durch einen einzelnen B-Button-Klick oder durch Senden des Node-Info-Frames (dreimaliges Klicken auf den B-Button) ausgeführt werden.

Es gibt 3 Empfindlichkeitsstufen für Rauch. Stufe 1 bedeutet die höchste Empfindlichkeit. Durch Erhöhen des Parameterwerts wird die Empfindlichkeit gegenüber Rauch verringert.

Verfügbare Werte:
1 – HOHE Empfindlichkeit (HIGH)
– MITTLERE Empfindlichkeit (MIDDLE)
3 – NIEDRIGE Empfindlichkeit (LOW)
Standardwert: 2
Parametergröße: 1 [byte]

Mit diesem Parameter können Sie Benachrichtigungen über Übertemperatur und / oder Gehäuseöffnung aktivieren, die an den Hauptnetzwerkcontroller gesendet werden.

Verfügbare Werte:
0 – Alle Benachrichtigungen deaktiviert
1 – Gehäuseöffnungsbenachrichtigung aktiviert
2 – Benachrichtigung über Überschreitung des Temperaturschwellenwerts aktiviert
3 -Alle Benachrichtigungen aktiviert
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [byte]

Dieser Parameter ermöglicht die Aktivierung visueller Anzeigen, gilt jedoch nicht für Hauptalarme wie FEUERSTÖRUNG und BATTERIE-NIEDRIG-ALARM.

Verfügbare Werte:0-7
0 – Alle Benachrichtigungen deaktiviert
1
– Gehäuseöffnungsbenachrichtigung aktiviert
2
– Benachrichtigung über Überschreitung des Temperaturschwellenwerts aktiviert
4
– Benachrichtigung über fehlendes Z-Wave-Netzwerksignal
Standardwert: 0 (Benachrichtigungen deaktiviert)
Parametergröße: 1 [Byte] Parameterwerte können kombiniert werden, z.B. 1 + 2 + 4 = 7 bedeutet, dass alle Benachrichtigungen aktiviert sind.

Dieser Parameter ermöglicht die Aktivierung von Tonsignalen, gilt jedoch nicht für Hauptalarme wie FEUERSTÖRUNG (FIRE TROUBLE) und BATTERIE-NIEDRIG-ALARM (LOW BATTERY ALARM).

Verfügbare Werte: 0-7
0 – Alle Benachrichtigungen deaktiviert
1
– Gehäuseöffnungsbenachrichtigung aktiviert
2
– Benachrichtigung über Überschreitung des Temperaturschwellenwerts aktiviert
4
– kein Z-Wave-Netzwerksignal Benachrichtigung aktiv
Standardwert: 0 (Benachrichtigungen deaktiviert)
Parametergröße: 1 [Byte] Parameterwerte können miteinander kombiniert werden z.B. 1 + 2 + 4 = 7 bedeutet, dass alle Benachrichtigungen aktiviert sind.

Dieser Parameter definiert, welche Frames in der 2. Assoziationsgruppe (FIRE ALARM) gesendet werden. Die Werte der Rahmen BASIC ON und BASIC OFF können wie in den weiteren Parametern beschrieben definiert werden.

Verfügbare Werte:
0 – BASIC ON & BASIC OFF aktiviert
1 – nur BASIC ON aktiviert
2 – nur BASIC OFF aktiviert
Standardwert: (beide Rahmen aktiviert)
Parametergröße: 1 [Byte]

Der BASIC ON-Frame wird im Falle einer Raucherkennung und einer FIRE ALARM-Auslösung gesendet. Sein Wert wird durch diesen Parameter definiert.

Verfügbare Werte: 0-99, 255
0 – Gerät ausschalten
1-99 – stelle das Gerät auf 1-99%
255 – den letzten Status wiederherstellen
Standardwert: 255
Parametergröße: 1 [Byte]

Der BASIC OFF-Rahmen wird im Falle der Löschung des FEUERALARMS gesendet. Sein Wert wird durch diesen Parameter definiert.

AVerfügbare Werte: 0-99, 255
0 – Gerät ausschalten
1-99 – stelle das Gerät auf 1-99%
255 – den letzten Status wiederherstellen
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Ein anderer Wert als 0 bedeutet, dass Alarme im Broadcast-Modus gesendet werden, d. H. an alle Geräte in der Reichweite eines FIBARO Smoke Sensors.

Verfügbare Werte:
0 – Broadcast-Modus inaktiv
1 – FIRE ALARM Broadcast (für 2. und 4. Assoziationsgruppe) aktiv; Broadcast über das Öffnen des Gehäuses (für die 3. und 5. Assoziationsgruppe) inaktiv
2 – FIRE ALARM Broadcast (für 2. und 4. Assoziationsgruppe) inaktiv; Broadcast über das Öffnen des Gehäuses (für die 3. und 5. Assoziationsgruppe) aktiv
3 – FIRE ALARM Broadcast (für 2. und 4. Assoziationsgruppe) aktiv; Broadcast über das Öffnen des Gehäuses (für die 3. und 5. Assoziationsgruppe) aktiv
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [byte]

Hinweis: Wenn ein Gerät im Z-Wave-Netzwerksicherheitsmodus betrieben wird, wird das Senden von Alarmen im Broadcast-Modus automatisch deaktiviert.

Zeitintervall zwischen aufeinanderfolgenden Temperaturberichten.
Ein Temperaturbericht wird gesendet, wenn sich der neue Temperaturwert von dem zuvor gemeldeten unterscheidet – entsprechend der eingestellten Hysterese (Parameter 21). Temperaturberichte können auch als Ergebnis von Geräteabfragen gesendet werden.

Verfügbare Werte:0, 1-8640 (multipliziert mit 10 Sekunden) [10s-24h] 0 – Temperaturberichte inaktiv
1-8640 – [10s-24h] Standardwert: 1 (10 Sekunden)
Parametergröße:2 [Bytes]

Ein Temperaturbericht wird nur gesendet, wenn sich der Temperaturwert von dem in diesem Parameter definierten vorherigen Wert unterscheidet (Hysterese). Temperaturberichte können auch als Ergebnis von Geräteabfragen gesendet werden.

Verfügbare Werte: 1-100 (in 0.1°C Schritten)
1-100 – (multipliziert mit 0,1) [0.1°C – 10°C] Standardwert: 10 (1°C)
Parametergröße:1 [Byte]

Temperaturwert, der vom eingebauten Temperatursensor gemessen wird, über dem die Übertemperaturmeldung gesendet wird (visuelle Anzeige / Ton / Z-Wave-Bericht).

Verfügbare Werte: 1-100
1-100 – (1°C – 100°C)
Standardwert: 55 (55°C)
Parametergröße: 1 [Byte]

Zeitintervall der Signalisierung (visuelle Anzeige / Ton) des Übertemperaturniveaus.
Verfügbare Werte: 1-8640 (multipliziert mit 10 Sekunden) [10s-24h] 1-8640 – [10s-24h] Standardwert: 1 (10 Sekunden)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Zeitintervall für keine Z-Wave-Netzwerksignalanzeige (visuelle Anzeige / Ton)
Verfügbare Werte: 1-8640 (multipliziert mit 10 Sekunden) [10s-24h] 1-8640 – [10s-24h] Standardwert: 180 (30 Minuten)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Hinweis: Die Parameter 30, 31 und 32 sind den Einstellungen der Parameter 2, 3 und 4 zugeordnet. Ihre Änderung hat möglicherweise keine Auswirkung, wenn die konfigurierte Funktionalität im entsprechenden Parameter nicht aktiviert ist.

Nach oben

Support

Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Der FIBARO Smoke Sensor ist ein universeller, batteriebetriebener optischer Z-Wave-Rauchsensor. Die Raucherkennung wird mit Sirene und blinkender LED-Diode signalisiert. Der optische Sensor erkennt Rauch in einem frühen Stadium des Feuers, oft noch bevor Flammen entstehen und die Temperatur deutlich ansteigt. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen eingebauten Temperatursensor, der auch bei Überschreiten der vorgegebenen Temperaturschwelle ein Alarm auslösen kann. Der FIBARO Smoke Sensor ist für die Anbringung an einer Wand oder Decke konzipiert.

Es ist ein akustisches Alarmsignal für die fehlende Verbindung zu einem Z-Wave-Netzwerk. Das Zeitintervall der Signalisierung können Sie in Parameter 32 einstellen oder völlig abschalten.

Stellen Sie sicher, dass die Kommunikationsparameter auf die Standardeinstellung gesetzt sind. Kurze Abfragezeit-Intervalle können ein solches Verhalten verursachen.

1. Vergewissern Sie sich, dass das Gerät mit Strom versorgt wid.
2. halten Sie die B-Taste gedrückt.
3. Die optische Anzeige leuchtet weiß und ein akustisches Alarm ertönt.
4. Halten Sie die B-Taste gedrückt.
Nach 3 Sekunden nach dem ersten Piepton wird der ordnungsgemäße Betrieb der Rauchkammer überprüft.
Das Auslösen des Alarms und der Piepton deuten auf ein positives Ergebnis und sollten innerhalb von 10 Sekunden erfolgen. Kein Alarm bedeutet, dass der Sensor defekt ist.

Das ist leider nicht möglich. Dieses Gerät ist ein Sensor, keine Z-Wave-Sirene.

Das Gerät wird ordnungsgemäß funktionieren. Die Position wird als akzeptabel angesehen, aber die beste Lage ist immer an der Decke.

Suchen Sie nach einem separaten Gerät in der Benutzerschnittstelle, dort wird die von dem Gerät gemessene Temperatur angezeigt.

Nein, die erste Generation des Geräts (FGSS-001) konnte mit einer 12/24V DC Stromversorgung betrieben werden. Der FGSD-002 funktioniert hingegen nur im Batteriemodus.

Ja, der Sensor wird dann weiterhin als batteriebetriebener Rauchmelder arbeiten. Tatsächlich muss es überhaupt nicht an einen Z-Wave-Netzwerkcontroller angeschlossen werden. In diesem Modus wird er nur den Rauch erkennen und einen Alarm mit der Sirene signalisieren können. Wenn Sie ihm aber zu einem Z-Wave-Netzwerkcontroller hinzufügen, finden Sie natürlich eine ganz andere Spektrum an Möglichkeiten.

Das Funktionsprinzip der optischen Sensoren basiert auf zwei Dioden (Sende- und Empfangsdiode). Die Sendediode arbeitet im Infrarotbereich. Die Lichtmenge spielt daher keine Rolle.

Ja, aber diese Funktionalität wurde von den Erweiterten Parametern des Geräts direkt zur Schnittstelle des FIBARO Systems verlagert. Gehen Sie zur Registerkarte Erweiterte Konfiguration, um dort den Wert einzustellen, der zur Temperatur, die vom internen Temperatursensor gemessen wird, hinzugefügt oder von dieser abgezogen werden soll, um die Differenz zwischen der Lufttemperatur und der Temperatur unter der Decke auszugleichen.

Nein, leider ist kein batteriebetriebenes Gerät dazu in der Lage.

Sie müssen warten, bis der Rauchpegel sinkt.

Der FIBARO Rauchmelder ist immer scharf und bereit Rauch zu erkennen.

Der Bericht über den Batteriestand wird gleichzeitig mit dem Aufwachen des Sensors gesendet. Sie können eine bestimmte Zeit abwarten oder ein manuelles Aufwecken des Geräts durch dreifaches Klicken auf den B-Knopf durchführen.

FIBARO Rauchmelder ermöglicht die Steuerung von 5 regulären oder 5 mehrkanaligen Geräten pro Assoziationsgruppe in den Gruppen 2-5 und einem Gerät in der 1. Assoziationsgruppe.

Der Broadcast-Modus ermöglicht das Senden von Alarmen direkt an alle Geräte innerhalb der Signalreichweite des FIBARO-Rauchsensors mit einer Priorität vor jeglichen anderen Kommunikation.

Ja, Sie können sie in den Parametern 3 und 4 deaktivieren. Denken Sie daran, dass dies nicht für Hauptalarme wie Feueralarm gilt.

Versuchen Sie, die Empfindlichkeit des Sensors durch Einstellen des Parameters 1 bis 3 (LOW Sensitivity) einzustellen.

Nach oben

Fehlerbehebung

Probieren Sie eine der folgenden Lösungen aus:

  • Testen Sie, ob Ihr FIBARO Rauchmelder richtig funktioniert.
    und pusten Sie Luft in den Sensor, um den Staub, der sich im Gerät ansammeln kann, zu entfernen
    + wechseln Sie die Batterie aus.
  • Überprüfen Sie ggf. die Parameter Ihres Gerätes.
    + ändern Sie die Parameter 30, 31 und 32 (Temperaturschwelle, Übertemperatur-Signalisierungsintervall, Fehlen des Z-Wave-Bereichs-Anzeigeintervalls) auf Werte, die an Ihre räumliche Umgebung besser angepasst sind.


Probieren Sie eine der folgenden Lösungen aus:

    • Testen Sie, ob Ihr FIBARO Rauchmelder richtig funktioniert.
      + pusten Sie Luft in den Sensor, um den Staub, der sich im Gerät ansammeln kann, zu entfernen
      + wechseln Sie die Batterie aus.
    • Überprüfen Sie die Parameter Ihres Gerätes.
      + ändern Sie ggf. die Parameter 30, 31 und 32 (Temperaturschwelle, Übertemperatur-Signalisierungsintervall, Fehlen des Z-Wave-Bereichs-Anzeigeintervalls) auf Werte, die an Ihre räumliche Umgebung besser angepasst sind.


Der FIBARO Rauchmelder ist ein Sensor (er arbeitet nicht aktiv – als Aktor).
+ deswegen ist diese Funktion für diese Geräteklasse nicht verfügbar.


Diese Funktion steht leider nicht zur Verfügung – denken Sie daran, dass eine Änderung Ihres FIBARO-Gerätes zum Garantieverlust führt und Fehlfunktionen verursachen kann.

Nach oben