Downloads

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

FIBARO Roller Shutter 3 ist ein Gerät zur Steuerung von Rollläden, Markisen, Jalousien, Toren und anderen von einphasigen AC-Motoren betriebenen Geräten.

Der Roller Shutter 3 ermöglicht eine präzise Positionierung von Rollos bzw. Jalousielamellen. Das Gerät ist mit einer Strom- und Energieüberwachung ausgestattet. Es ermöglicht die Steuerung der angeschlossenen Geräte entweder über das Z-Wave-Netzwerk oder über einen herkömmlichen elektrischen Schalter, der direkt daran angeschlossen ist.

Nach oben

Hauptfunktionsmerkmale

  • Kompatibel mit jedem Z-Wave- oder Z-Wave+-Controller
  • Unterstützt verschiedene Sicherheitsmodi eines Z-Wave-Netzwerkes: S0 mit AES-128-Verschlüsselung und S2 Authenticated mit PRNG-basierter Verschlüsselung
  • Zum Einbau mit Rollladenmotoren mit elektronischen oder mechanischen Endschaltern.
  • Erweiterte Mikroprozessor-Steuerung
  • Leistungs- und Energiemessungsfunktionen
  • Funktioniert mit verschiedenen Schaltertypen – Taster und dedizierte Rolloschalter
  • Zum Einbau in Wandschalterdosen.

Dieses Gerät kann mit allen mit
dem Z-Wave Plus-Zertifikat zertifizierten Geräten verwendet werden und sollte mit solchen Geräten anderer Hersteller kompatibel sein.

Das Gerät ist ein sicherheitsaktiviertes Z-Wave Plus-Produkt und es muss mit einem sicherheitsaktivierten Z-Wave-Controller verwendet werden, um das Produkt vollständig nutzen zu können.

Nach oben

Technische Daten

Stromversorgung: 100-240V~ 50/60 Hz
Nennlaststrom: 4.2A für Lampen und ohmsche Lasten
1,7A für Motoren mit kompensiertem Leistungsfaktor (induktive Lasten)
Unterstützter Motortyp: einphasen-Wechselstrommotoren
Erforderliche Endschalter: elektronisch und mechanisch
Eigenstromerbrauch: bis zu 0,8W
Betriebstemperatur: 0-35°C
Aktives Element: mikro-Spaltrelais-Schalter μ
Zum Einbau in Unterputzdosen: Ø ≥ 50mm Tiefe ≥ 60mm
Funkprotokoll: Z-Wave (Chip der 500er Serie)
Funksignalleistung: EIRP bis zu 6dBm
Funkfrequenz: 868.4 oder 869,8 Mhz EU
908,4 oder 916,0 Mhz US
921,4 oder 919,8 Mhz ANZ
869,0 Mhz RU
Reichweite: bis zu 50 m im Freien
bis zu 30 m in Gebäuden
(je nach Baumaterial)
Maße: (L x B x H): 42.50 x 38,25 x 20,30 mm
Konformität mit den EU-Richtlinien: RoHS 2011/65/EU
RED 2014/53/EU

Nach oben

Wichtige Sicherheitshinweise

Wichtig: lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie versuchen, das Gerät zu installieren!

Die Nichtbeachtung der in diesem Handbuch enthaltenen Empfehlungen kann gefährlich sein oder einen Verstoß gegen das Gesetz zur Folge haben. Der Hersteller Fibar Group S.A. haftet nicht für Verluste oder Schäden, die durch Nichtbeachtung der Anweisungen in dieser Bedienungsanleitung entstehen.

  • ACHTUNG! GEFAHR EINES STROMSCHLAGS!
    • Der FIBARO-Rollladen 3 wurde für den Betrieb in elektrischen Hausinstallationen entwickelt. Ein fehlerhafter Anschluss oder Gebrauch kann zu Feuer oder Stromschlag führen.
    • Alle Arbeiten am Gerät dürfen nur von einer qualifizierten und zugelassenen Elektrofachkraft durchgeführt werden. Beachten Sie die nationalen Vorschriften.
    • Auch im ausgeschalteten Zustand kann an den Klemmen des Gerätes Spannung anliegen. Jede Wartung, die Änderungen in der Konfiguration der Anschlüsse oder der Last einführt, muss immer mit deaktivierter Sicherung durchgeführt werden.
  • Vorsicht!
    • Es wird nicht empfohlen, alle Rolladen gleichzeitig zu bedienen. Aus Sicherheitsgründen sollte mindestens eine Rollade unabhängig gesteuert werden, um im Notfall einen sicheren Fluchtweg zu gewährleisten.

Nach oben

Installation

Vor der Installation

Wenn Sie den FIBARO Roller Shutter 3 nicht in Übereinstimmung mit diesem Handbuch anschließen, kann dies zu Gesundheitsschäden oder Sachschäden führen.

  • Schließen Sie das Gerät nur gemäß einem der Diagramme an.
  • Schließen Sie keine DC-Motoren an, das Gerät ist ausschließlich für den Betrieb von wechselstrombetriebenen (AC) Motoren vorgesehen
  • Schließen Sie das Gerät nicht an Lasten an, die die empfohlenen Werte überschreiten.
  • Das Gerät sollte in einen Wandschaltkasten eingebaut werden, der den einschlägigen nationalen Sicherheitsnormen entspricht und eine Tiefe von mindestens 60 mm aufweist
  • Die bei der Installation verwendeten elektrischen Schalter müssen den einschlägigen Sicherheitsnormen entsprechen
  • Die Kabellänge für den Anschluss des Steuerschalters sollte 20 m nicht überschreiten.
  • Schließen Sie nur Motoren mit elektronischen oder mechanischen Endschaltern an.

Legende:

S1 – Klemme für den ersten Schalter (zum Hinzufügen/Entfernen des Geräts)

S2 – Klemme für den zweiten Schalter

Q2 – 2. Ausgangsklemme für den Motor

Q1 – 1. Ausgangsklemme für den Motor

L – Klemme für die stromführende Leitung

N – Klemme für die Nulleitung

B – Serviceknopf (zum Hinzufügen/Entfernen des Geräts und zur Navigation im Menü) Tipps

zur Anordnung der Antenne

  • Die Antenne möglichst weit entfernt von metallischen Elementen (Verbindungsdrähte, Halteringe etc.) anbringen, um Störungen zu vermeiden
  • Metalloberflächen in unmittelbarer Nähe der Antenne (z. B. Metalltürrahmen für Unterputz-Metallboxen) können den Signalempfang beeinträchtigen!
  • Schneiden oder kürzen Sie die Antenne nicht – ihre Länge ist perfekt auf das Frequenzband abgestimmt, mit dem das System arbeitet.
  • Achten Sie darauf, dass kein Teil der Antenne aus dem Wandschaltkasten herausragt.

Nach oben

Standard Rollos

Installation mit Standard-Rollos:

  1. Schalten Sie die Netzspannung aus (Sicherung deaktivieren).
  2. Öffnen Sie den Wandschaltkasten.
  3. Schließen Sie das Gerät gemäß der Abbildung an:
  4. Überprüfen Sie, ob das Gerät richtig angeschlossen ist.
  5. Ordnen Sie das Gerät und seine Antenne in dem Wandschaltkasten an.
  6. Schließen Sie den Wandschaltkasten wieder zu.
  7. Schalten Sie die Netzspannung ein.

Nach oben

Jalousien mit eingebautem Treiber

  1. Schalten Sie die Netzspannung aus (Sicherung deaktivieren).
  2. Öffnen Sie den Wandschaltkasten.
  3. Schließen Sie das Gerät wie folgt an:
  4. Überprüfen Sie, ob das Gerät richtig angeschlossen ist.
  5. Ordnen Sie das Gerät und seine Antenne in dem Wandschaltkasten an.
  6. Schließen Sie den Wandschaltkasten wieder zu.
  7. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.

Nach oben

Torantriebe

Anschluss von Torantrieben:

  • Die Installation von Torantrieben darf nur von zertifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden.
  • Der Motor muss mit den entsprechenden Endschaltern ausgestattet sein.
  • Es wird empfohlen, einen Öffnerkontakt (Öffner) einer IR-Schranke an die Klemme S2 anzuschließen. Beim Öffnen des Kontaktes wird das Tor angehalten.
  • Zusätzlich wird empfohlen, einen Not-Aus-Taster an den Nulleiter (N) des Motors anzuschließen. Im Notfall wird durch Drücken der Not-Aus-Taste der Strom abgeschaltet und das Tor angehalten.
  1. Stromversorgung trennen (Sicherung deaktivieren).
  2. Öffnen Sie die Installationsbox.
  3. Verbinden Sie mit dem folgenden Diagramm
  4. Überprüfen Sie, ob das Gerät korrekt angeschlossen ist.
  5. Ordnen Sie das Gerät und seine Antenne in der Installationsdose an.
  6. Schließen Sie die Installationsbox.
  7. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.

Nach oben

Kalibrierung der Positionierung

Die Kalibrierung ist ein Vorgang, bei dem ein Gerät die Position der Endschalter und eine Motorkennlinie erlernt.

Damit das Gerät eine Rolloposition korrekt erkennt, ist eine Kalibrierung erforderlich.

Der Vorgang besteht aus einer automatischen Vollbewegung zwischen den Endschaltern (auf, ab und wieder auf).

Wenn Sie feststellen, dass der Kalibrierungsvorgang fehlschlägt (z.B. die Bewegungszeiten sind sehr kurz oder sehr ungenau), passen Sie den Wert von Parameter 155 an (z.B. um die Hälfte reduzieren).

Kalibrierung über angeschlossenen Taster“]

  1. Vergewissern Sie sich, daß:
    • das Gerät mit Strom versorgt wird,
    • der Taster an die Klemmen S1 und S2 angeschlossen ist,
    • das Gerät zum Z-Wave-Netz hinzugefügt ist,
    • und der Parameter 151 auf 1 oder 2 gesetzt ist.
  2. Drücken und halten Sie oder
  3. Drücken und halten Sie den gleichen Schalter erneut mindestens 3 Sekunden lang.
  4. Drücken und halten Sie den gleichen Schalter erneut mindestens 3 Sekunden lang.
  5. Das Gerät führt den Kalibrierprozess durch und schließt den kompletten Zyklus ab – aufwärts, abwärts und wieder aufwärts.
  6. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert.

Kalibrierung mit der B-Taste

  1. Vergewissern Sie sich, daß:
    • das Gerät mit Strom versorgt wird,
    • das Gerät zum Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt ist,
    • der Parameter 151 auf 1 oder 2 gesetzt ist.
  2. Drücken und halten Sie die B-Taste.
  3. Warten Sie, bis die LED weiß leuchtet.
  4. Lassen Sie die B-Taste schnell wieder los und klicken Sie sie an.
  5. Das Gerät führt den Kalibrierprozess durch und schließt den kompletten Zyklus ab – auf, ab und wieder auf
  6. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert.

Kalibrierung über Parameter

  1. Vergewissern Sie sich. daß:
    • das Gerät mit Strom versorgt wird
    • das Gerät zum Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt ist,
    • und der Parameter 151 wird auf 1 oder 2 gesetzt ist.
  2. Stellen Sie den Wert des Parameters 150 auf 2.
  3. Das Gerät führt den Kalibrierprozess durch und schließt den kompletten Zyklus ab – auf, ab und wieder auf.
  4. Der Wert des Parameters 150 wird nach Abschluss der Kalibrierung auf 1 gesetzt.
  5. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert.

Kalibrierung mit angeschlossenem Taster

  1. Vergewissern Sie sich, daß:
    • das Gerät mit Strom versorgt wird
    • der Taster an die Klemmen S1 und S2 angeschlossen ist,
    • das Gerät zum Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt ist,
    • der Parameter 151 auf 2 gesetzt ist
    • die Jalousien selbst korrekt kalibriert sind.
  2. Standardmäßig ist die Zeit des Übergangs zwischen den Extrempositionen in Parameter 152 auf 150 (gleich 1,5 Sekunden) eingestellt.
  3. Lamellen zwischen den Extrempositionen durch Festhalten oder Umschalten.
    • Wenn sich nach dem vollen Zyklus eine Jalousie auf- oder abwärts bewegt – den Wert von Parameter 152 verringern
    • Wenn die Lamellen nach dem vollen Zyklus die Endlage nicht erreichen – erhöhen Sie den Wert von Parameter 152
  4. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, bis eine zufriedenstellende Positionierung erreicht ist.
  5. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert. Richtig konfigurierte Lamellen dürfen die Jalousien nicht zwangsweise nach oben oder unten fahren lassen.

Rollo mit eingebauter Mitnehmerpositionierung

  1. Vergewissern Sie sich, daß:
    • das Gerät mit Strom versorgt wird,
    • der Taster an die Klemmen S1 und S2 angeschlossen ist,
    • as Gerät zum Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt ist,
    • der Parameter 151 auf 5 oder 6 gesetzt ist.
  2. Standardmäßig ist die Zeit des Übergangs zwischen den Extrempositionen in den Parametern 155 und 156 auf 600 (gleich 6 Sekunden) eingestellt.
  3. Bewegen Sie Rollos zwischen den Extrempositionen durch Klicken oder Umschalten.
    • Wenn das Rollo vor Erreichen der Oberkante stoppt – erhöhen Sie den Wert von Parameter 155.
    • Wenn das Rollo nach Erreichen der Oberkante nicht stoppt – den Wert von Parameter 155 verringern.
    • Wenn das Rollo vor Erreichen der unteren Position stoppt – erhöhen Sie den Wert von Parameter 156.
    • Wenn das Rollo nach Erreichen der unteren Position nicht stoppt – Wert des Parameters 156 verringern.
  4. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, bis eine zufriedenstellende Positionierung erreicht ist.
  5. Testen Sie, ob die Positionierung korrekt funktioniert.

Nach oben

Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen des Gerätes

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus einen Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät in das bestehende Z-Wave-Netz einzufügen.

So fügen Sie das Gerät über Smart Start einem Z-Wave-Netz hinzu.

  1. Schalten Sie den Hauptcontroller in den Security S2 Authenticated Modus um (weitere Details finden Sie Handbuch Ihres Controllers).
  2. Scannen Sie den DSK-QR-Code ein oder geben Sie den unterstrichenen Teil des DSK ein (Etikett auf der Unterseite des Kartons).
    (auf dem Geräteetikett)
  3. Schalten Sie das Gerät wieder ein.
  4. LED beginnt gelb zu blinken, warten Sie das Ende des Vorgangs ab.
  5. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Um das Gerät manuell dem Z-Wave-Netz hinzuzufügen:

  1. Schalten Sie das Gerät ein.
  2. Identifizieren Sie den S1-Schalter.
  3. Versetzen Sie den Hauptcontroller in den Hinzüfugenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  4. Klicken Sie schnell dreifach auf den S1-Schalter.
  5. Wenn Sie das Gerät in Sicherheit S2 Modus hinzufügen, scannen Sie den DSK-QR-Code oder geben Sie den unterstrichenen Teil des DSK ein (Etikett auf der Unterseite der Box)
  6. Warten Sie das Ende des Vorgangs ab.
  7. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch eine entsprechende Meldung des Z-Wave-Controllers bestätigt.

Bei Problemen mit dem Hinzufügen über den S1-Schalter verwenden Sie stattdessen die B-Taste (befindet sich auf dem Gehäuse).


SmartStart-Produkte können dem SmartStart-fähigen Z-Wave-Controller durch Scannen des auf dem Produkt vorhandenen Z-Wave-QR-Codes hinzugefügt werden. Ein SmartStart-Produkt wird innerhalb von 10 Minuten nach dem Einschalten im Bereich des Netzwerksignals automatisch hinzugefügt

Nach oben

Entfernen des Gerätes

Entfernen (Exklusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät aus dem bestehenden Z-Wave-Netz zu entfernen.

Durch das Entfernen des Geräts werden alle Standardparameter des Geräts wiederhergestellt, aber die Leistungsmessdaten werden nicht zurückgesetzt.

Um das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät mit Strom versorgt wird.
  2. Identifizieren Sie den S1-Schalter
  3. Versetzten Sie den Hauptcontroller in den Entfernenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  4. Klicken Sie schnell dreifach auf den S1-Schalter.
  5. Warten Sie das Ende des Entfernungsprozesses ab.
  6. Das erfolgreiche Entfernen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Hinweis 1: Bei Problemen mit dem Entfernen über den S1-Schalter verwenden Sie stattdessen die B-Taste (befindet sich auf dem Gehäuse).

Wenn im Parameter 40 Szenen für das dreifaches Klicken von S1-Schalter aktiviert sind, klicken Sie auf Deaktivieren in Einstellungen des Parameters oder benutzen Sie die B-Taste, um das Gerät zu entfernen.

Hinweis 2: Wenn Parameter 24 auf 1 gesetzt ist, benutzen Sie stattdessen den S2-Schalter, um das Gerät zu entfernen.

Nach oben

Z-Wave-Netzwerkreichweitentest

Um den Z-Wave-Reichweitentest durchführen zu können, muss das Gerät dem Z-Wave-Controller hinzugefügt werden. Da die Tests das Netzwerk stark belasten können, wird empfohlen, den Test nur in Ausnahmefällen durchzuführen.

Das Gerät verfügt über einen eingebauten Signalreichweitentester des (primären) Z-Wave-Netzwerkcontrollers.

Folgen Sie den Anweisungen, um die Singalreichweite des Controllers zu testen

  1. Strommversorung trennen (Sicherung deaktivieren).
  2. Gerät aus dem Wandschaltkasten entfernen.
  3. Netzspannung wieder einschalten.
  4. B-Taste gedrückt halten, um in das Menü zu gelangen.
  5. Abwarten bis die optische LED-Anzeige violett leuchtet.
  6. Die B-Taste schnell wieder loslassen und wieder anklicken.
  7. Die optische Anzeige zeigt die Reichweite des Z-Wave-Netzwerkes an (die Signalisierungsmodi werden unten beschrieben).
  8. Um den Z-Wave-Reichweitentest zu beenden, klicken Sie einfach auf die B-Taste.

Der Kommunikationsmodus des Gerätes kann zwischen einem direkten und gerouteten Modus umgeschaltet werden, insbesondere wenn das Gerät an der Grenze des direkten Signalreichweite liegt.

Signalisierungsmodi des Reichweitentesters:

Optische Anzeige pulsiert grün – das Gerät versucht, eine direkte Kommunikation mit dem Controller herzustellen. Sollte dieser Versuch fehlgeschlagt haben, so versucht das Gerät eine geroutete Kommunikation über andere Module (Repeater) aufzubauen, was durch eine gelb blinkende optische Anzeige signalisiert wird.

Optische Anzeige leuchtet grün – das Gerät kommuniziert direkt mit dem Controller.

Optische Anzeige pulsiert gelb – das Gerät versucht, eine geroutete Kommunikation mit dem Controller über andere Module (Repeater) aufzubauen.

Optische Anzeige leuchtet gelb – das Gerät kommuniziert mit dem Controller über andere Module. Nach 2 Sekunden versucht das Gerät erneut, eine direkte Kommunikation mit dem Controller aufzubauen, was mit einer grün pulsierenden optischen Anzeige signalisiert wird.

Optische Anzeige pulsiert violett – das Gerät kommuniziert auf die maximalen Entfernung des Z-Wave-Netzwerksignals. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, wird sie mit einem gelben Glimmen bestätigt. Es wird nicht empfohlen, das Gerät weiterhin an der Reichweitengrenze zu betreiben.

Optische Anzeige leuchtet rot – das Gerät ist nicht in der Lage, sich weder direkt noch über ein anderes Z-Wave-Netzwerkgerät (Repeater) mit dem Hauptcontroller zu verbinden.

Nach oben

Bedienung des Gerätes

Anschluss von Rolladen

Das Gerät ermöglicht den Anschluss von Schaltern an die Klemmen S1 und S2. Dies können Taster (empfohlen) oder Kippschalter sein.

Die Schaltertasten sind für die Steuerung der Jalousiebewegung zuständig.

Taster
– nach dem Loslassen der Taste/n drückt eine Feder die Tasten automatisch zurück und trennt so den Schalter.

Kippschalter
– arbeitet als Zwei-Positions-Schalter und hat keine Feder, die eine Position des Schalters einstellen würde.

Beschreibung:

smart blinds – Schalter, der an die Klemme S1 angeschlossen ist

smart blinds – Schalter, der an die Klemme S2 angeschlossen ist

  • Anschluss von Tastschaltern:

Schalterklick smart blinds– Aufwärtsbewegung einleiten.

Schalterklick smart blinds– Abwärtsbewegung einleiten.

Wenn sich die Jalousie bewegt, wird die Bewegung durch Anklicken einer beliebigen Taste gestoppt

  • Bedienung von Jalousienlamellen:

Bei der Bedienung von Jalousien ist es möglich, den Winkel der Lamellen zu steuern.

Schalter halten smart automatic blinds– Lamellen nach oben drehen.

Schalter halten automatic blinds– Lamellen nach unten drehen.

  • Anschluss von Kippschaltern:

Schalterzustand ändern automatic blinds– Aufwärtsbewegung einleiten.

Schalterzustand ändern smart automatic blinds– Abwärtsbewegung einleiten.

Die Wahl der mittleren Position stoppt die Jalousiebewegung.

Nach oben

Bedienung der Torantriebe

Taster
Nach dem Loslassen des Schalters drückt eine Feder automatisch zurück und trennt den Schalter.

Das Gerät ermöglicht den Betrieb von Torantrieben.

Der Torantrieb sollte gemäß der Montageanleitung an die Klemmen Q1 und Q2 angeschlossen werden.

Bei Betätigung von Toren kann an die Klemme S1 ein Taster angeschlossen werden.

Es wird empfohlen, an die Klemme S2 eine IR-Barriere, einen Not-Aus-Taster oder einen beliebigen Alarmmechanismus anzuschließen. Das Öffnen eines Kontaktes in einem an die Klemme S2 angeschlossenen Gerät führt immer zum Anhalten des Motors in der aktuellen Position.:

Klicken Sie auf den Schalter S1 – das Tor bewegt sich in der folgenden Reihenfolge:

AUF -> STOP -> ZU -> STOP>

S2-Kontakt öffnen – Torbewegung stoppen

Schließen

  • Nach dem vollständigen Öffnen beginnt das Tor automatisch nach der in Parameter 152 angegebenen Zeit zu schließen.
  • Nach dem Öffnen der Kontakte S2 beginnt das Tor automatisch nach der in Parameter 154 angegebenen Zeit zu schließen.

Nach oben

Menü

Das Menü ermöglicht die Durchführung von Z-Wave-Netzwerk-Aktionen. Um das Menü zu benutzen:

  1. Netzspannung ausschalten (Sicherung ausschalten).
  2. Entfernen Sie das Gerät aus dem Wandschaltkasten.
  3. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.
  4. Halten Sie die B-Taste gedrückt, um in das Menü zu gelangen.
  5. Warten Sie, bis die LED die gewünschte Menüposition farbig anzeigt:
    • WEISS – Kalibrierung starten
    • GRÜN – Energieverbrauchsspeicher zurücksetzen
    • VIOLET – Netzwerksignaltest starten
    • GELB – Gerät zurücksetzen
  6. Lassen Sie die B-Taste schnell los und klicken Sie sie erneut, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Nach oben

Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Die Reset-Prozedur ermöglicht es, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, d.h. alle Informationen über den Z-Wave-Controller und die Benutzerkonfiguration werden gelöscht

  1. Stromversorgung trennen (Sicherung deaktivieren).
  2. Nehmen Sie das Gerät aus dem Wandschaltkasten heraus.
  3. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.
  4. Halten Sie die B-Taste gedrückt, um in das Menü zu gelangen.
  5. Warten Sie, bis die LED-Anzeige gelb leuchtet.
  6. Lassen Sie die B-Taste schnell wieder los und klicken Sie sie erneut an.
  7. Nach wenigen Sekunden wird das Gerät neu gestartet, was mit einer roten LED-Anzeigefarbe signalisiert wird.

Ein Reset des Gerätes ist keine empfohlene Methode, das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen. Verwenden Sie das Reset-Verfahren nur, wenn der primäre Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist. Sicher Geräteentfernung kann durch das im Abschnitt Entfernen des Gerätes beschriebene Verfahren zum Entfernen erreicht werden.

Nach oben

Weitere Funktionen

Leistung und Energieverbrauch

Das Gerät ermöglicht die Überwachung der Wirkleistung und des Energieverbrauchs. Die Daten werden an den Z-Wave-Hauptcontroller gesendet.

Die Messung wird durch die modernste Mikrokontrollertechnologie durchgeführt, die maximale Genauigkeit und Präzision (+/- 1% für Lasten 10W-1000W) garantiert.

Elektrische Wirkleistung – Energie, die der Energieempfänger in Arbeit und Wärme umwandelt. Die Einheit der Wirkleistung ist Watt [W].

Elektrische Energie – Energie, die von einem Gerät über einen bestimmten Zeitraum verbraucht wird. Die Stromverbraucher in den Haushalten werden von den Lieferanten auf der Basis der in einer bestimmten Zeiteinheit verbrauchten Wirkleistung abgerechnet. Wird am häufigsten in Kilowattstunden [kWh] gemessen. Eine Kilowattstunde entspricht einem Kilowatt Stromverbrauch über einen Zeitraum von einer Stunde,
1kWh = 1000Wh.

Verbrauchsspeicher zurücksetzen:

Gespeicherte Verbrauchsdaten können auf drei Arten löscht werden.

  • Nutzung der Funktionalität eines Z-Wave-Controllers (weiter Details entnehmen Sie dem
    Handbuch Ihres Controllers).
  • Durch manuelles Löschen der Daten mit dem folgenden Verfahren
    1. Stromversorgung trennen (Sicherung deaktivieren).
    2. Nehmen Sie das Gerät aus dem Wandschaltkasten heraus.
    3. Schalten Sie die Netzspannung wieder ein.
    4. Halten Sie die B-Taste gedrückt, um in das Menü zu gelangen.
    5. Warten Sie, bis die optische LED-Anzeige grün aufleuchtet.
    6. Lassen Sie die B-Taste schnell wieder los und klicken Sie sie kurz an.
    7. Der Energieverbrauchsspeicher wurde gelöscht.
  • Durch Rücksetzen des Gerätes.

Die Leistungsmessung kann Netzspannungsschwankungen von +/- 10% enthalten.

Das Gerät speichert periodisch (stündlich) die Verbrauchsdaten im Gerätespeicher. Durch das Trennen des Moduls von der Stromversorgung werden keine gespeicherte Energieverbrauchsdaten gelöscht!

Nach oben

Aktivieren von Szenen

Das Gerät kann Szenen im Z-Wave-Controller aktivieren, indem es Szenen-ID und Attribut einer bestimmten Aktion über die Befehlsklasse Central Scene sendet.

Standardmäßig sind Szenen nicht aktiviert. Stellen Sie die Parameter 40 und 41 ein, um die Szenenaktivierung für ausgewählte Aktionen zu aktivieren.

Schalterzustand Aktion Szenen-ID Attribut
Schalter an S1-Klemme angeschlossen Schalter einmal angeklickt 1 Taste einmal gedrückt
Schalter zweimal angeklickt 1 Taste zweimal gedrückt
Schalter dreimal geklickt 1 Taste dreimal gedrückt
Schalter gehalten* 1 Taste gehalten
Schalter losgelassen* 1 Schlüssel freigegeben
Schalter an S2-Klemme angeschlossen Schalter einmal angeklickt 2 Taste 1 mal gedrückt
Schalter zweimal angeklickt 2 Taste 2 mal gedrückt
Schalter dreimal geklickt 2 Taste 3 mal gedrückt
Schalter gehalten* 2 Taste gehalten
Schalter losgelassen* 2 Schlüssel losgelassen

Nach oben

Konfiguration

Assoziationen

Assoziation (Verknüpfung von Geräten) – direkte Steuerung anderer Geräte Bsp. Dimmer, Relaisschalter, Rollladen oder Szenen (die möglicherweise nur über einen Z-Wave-Controller gesteuert werden) innerhalb des Z-Wave-Systemnetzwerks.

  • Das Gerät bietet die Zuordnung von 3 Gruppen:
  • 1. Assoziationsgruppe – „Lifeline“ meldet den Gerätestatus und ermöglicht die Zuordnung nur eines einzelnen Gerätes (standardmäßig des Hauptcontrollers).

    2. Assoziationsgruppe – „Rollladen“ ist der Rollladenpositionssteuerung – AUF/AB – zugeordnet (verwendet die Befehlsklasse Switch Multilevel).

    3. Assoziationsgruppe – „Jalousien“ ist der Lamellensteuerung – AUF/AB – zugeordnet (verwendet die Befehlsklasse Switch Multilevel).

Der Roller Shutter 3 ermöglicht in der 2. und 3. Gruppe eine Steuerung von fünf regulären oder Mehrkanalgeräten pro Assoziationsgruppe, mit Ausnahme von
„LifeLine“, die ausschließlich für den Hauptcontroller reserviert ist und daher nur einem Knoten zugeordnet werden kann.

So fügen Sie eine Zuordnung hinzu (mit Hilfe des Home Center Controllers)

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Schraubenschlüssel-Symbol klicken.
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Assoziation erstellen“.
  4. Geben Sie an, welcher Gruppe und welchen Geräten zugeordnet werden soll.
  5. Speichern Sie die Änderungen.
  6. Warten Sie das Ende des Vorgangs ab.

Eine Assoziation stellt sicher, dass die direkte Übertragung von Steuerbefehlen zwischen Geräten ohne Beteiligung des Hauptnetzwerkcontrollers durchgeführt wird, und erfordert, dass sich das assoziierte Gerät im direkten Bereich befindet.

Nach oben

Advanced parameters

Dieser Parameter legt fest, welcher Schaltertyp an die S1- und S2-Klemmen angeschlossen ist.
Dieser Parameter ist in den Betriebsarten des Tors nicht relevant (Parameter 151 auf 3 oder 4 eingestellt). In diesem Fall arbeitet der Schalter immer als Taster und muss an die Klemme S1 angeschlossen werden.

Verfügbare Werte:
0 – Taster
1 – Schalter
2 – einzelner Taster (der Taster sollte an die S1-Klemme angeschlossen werden)

Standardwert: 2

Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter können Sie den Betrieb der an S1 und S2 angeschlossenen Schalter umkehren, ohne die Verkabelung ändern zu müssen.

Verfügbare Werte:
0 – Standard (S1 – 1. Kanal, S2 – 2. Kanal)
1 – umgekehrt (S1 – 2. Kanal, S2 – 1. Kanal)

Standardwert: 0

Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter können Sie den Betrieb von Q1 und Q2 umkehren, ohne die Verkabelung zu ändern (bei nicht korrektem Motoranschluss), um einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten.

Verfügbare Werte:
0 – Standard (Q1 – 1. Kanal, Q2 – 2. Kanal)
1 – umgekehrt (Q1 – 2. Kanal, Q2 – 1. Kanal)

Standardwert: 0

Parametergröße: 1 [Byte]

INFO: Verwenden Sie folgende Tabelle, um die Grundwerte für die Alarmparameter (30-34) zu berechnen.

Calculated value:

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Verfügbare Werte:
1B [MSB] – Benachrichtigungstyp
2B – Benachrichtigungsstatus
3B – Ereignis- / Statusparameter
4B [LSB] – Aktion:
0 – keine Aktion
1 – Jalousien öffnen
2 – Jalousien schließen

Standardwert: [0x00 0x00 0x00 0x00] (deaktiviert)

Parametergröße: 4 [Byte]

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Verfügbare Werte:
1B [MSB] – Benachrichtigungstyp
2B – Benachrichtigungsstatus
3B – Ereignis- / Statusparameter
4B [LSB] – Aktion:
0 – keine Aktion
1 – Jalousien öffnen
2 – Jalousien schließen

Standardwert: [0x05 0xFF 0x00 0x00]

Parametergröße: 4 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Verfügbare Werte:
1B [MSB] – Benachrichtigungstyp
2B – Benachrichtigungsstatus
3B – Ereignis- / Statusparameter
4B [LSB] – Aktion:
0 – keine Aktion
1 – Jalousien öffnen
2 – Jalousien schließen

Standardwert: [0x01 0xFF 0x00 0x00]

Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Verfügbare Werte:
1B [MSB] – Benachrichtigungstyp
2B – Benachrichtigungsstatus
3B – Ereignis- / Statusparameter
4B [LSB] – Aktion:
0 – keine Aktion
1 – Jalousien öffnen
2 – Jalousien schließen

Standardwert: [0x04 0xFF 0x00 0x00]

Parametergröße: 4 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, auf welche Alarmframes und wie das Gerät reagieren soll. Die Parameter bestehen aus 4 Bytes. Drei höchstwertige Bytes werden gemäß der offiziellen Z-Wave-Protokollspezifikation festgelegt.

Verfügbare Werte:
1B [MSB] – Benachrichtigungstyp
2B – Benachrichtigungsstatus
3B – Ereignis- / Statusparameter
4B [LSB] – Aktion:
0 – keine Aktion
1 – Jalousien öffnen
2 – Jalousien schließen

Standardwert: [0x04 0xFF 0x00 0x00]

Parametergröße: 4 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen dazu führen, dass ihnen zugewiesene Szenen-IDs gesendet werden.

Verfügbare Werte:
1 – Taste einmal gedrückt
2 – Taste zweimal gedrückt
4 – Taste dreimal gedrückt
8 – Taste gedrückt gehalten und losgelassen

Standardwert: 0

Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter bestimmt, welche Aktionen dazu führen, dass ihnen zugewiesene Szenen-IDs gesendet werden.

Verfügbare Werte:
1 – Taste einmal gedrückt
2 – Taste zweimal gedrückt
4 – Taste dreimal gedrückt
8 – Taste gedrückt gehalten und losgelassen

Standardwert: 0

Parametergröße: 1 [Bytes]

Dieser Parameter legt fest, ob die Leistungsmessung die vom Gerät selbst verbrauchte Wirkleistung enthalten soll.

Verfügbare Werte:
0 – Funktion inaktiv
1 – Funktion aktiv

Standardwert: 0

Parametergröße: 1 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt die minimale Änderung des Stromverbrauchs, die zum Senden eines neuen Leistungsberichts an die Hauptcontroller führt.
Für Lasten unter 50 W ist der Parameter nicht relevant. Berichte werden bei jeder 5W-Änderung gesendet.
Leistungsberichte werden nicht oft als alle 30 Sekunden gesendet.

Verfügbare Werte:
0 – Berichte deaktiviert
1-500 (1-500%) – change in power

Standardwert: 15 (15%)

Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt, in welchen Zeitintervallen die periodischen Leistungsberichte an den Hauptcontroller gesendet werden. Periodische Berichte hängen nicht von der Leistungsänderung ab (Parameter 61).

Verfügbare Werte:
0 – periodische Berichte deaktiviert
30-32400 (30-32400s) – Berichtsinterval

Standardwert: 3600 (1 St.)

Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt die minimale Änderung des Energieverbrauchs, die zum Senden eines neuen Energieberichts an den Hauptnetzwerkcontroller führt.

Verfügbare Werte:
0 – Berichte deaktiviert
1-500 (0.01 – 5 kWh) – Veränderung an Energie

Standardwert: 10 (0.1 kWh)

Parametergröße: 2 [Byte]

Dieser Parameter legt fest, in welchen Zeitintervallen die periodischen Energieberichte an den Hauptcontroller gesendet werden. Periodische Berichte hängen nicht von der Energieänderung ab (Parameter 65).

Verfügbare Werte:
0 – periodische Berichte deaktiviert
30-32400 (30-32400s) – Berichtsinterval

Standardwert: 3600 (1 St.)

Parametergröße: 2 [Bytes]

Wenn Sie diesen Parameter auf 2 setzen, wechselt das Gerät in den Kalibrierungsmodus. Der Parameter ist nur relevant, wenn das Gerät im Positionierbetrieb funktioniert (Parameter 151 ist auf 1, 2 oder 4 gesetzt).

Verfügbare Werte:
0 – Gerät ist nicht kalibriert
1 – Gerät ist kalibriert
2 – Gerätekalibrierung erzwingen

Standardwert: 0

Parametergröße: 1 [Bytes]

Dieser Parameter ermöglicht die Anpassung des Betriebs an das angeschlossene Gerät.

Verfügbare Werte:
1 – Rollo (mit Positionierung)
2 – Jalousie (mit Positionierung)
3 – Tor (ohne Positionierung)
4 – Tor (mit Positionierung)
5 – Rollo mit integriertem Motor
6 – Rollo mit integriertem Impuls-Motor

Standardwert: 1

Parametergröße: 1 [Bytes]

Bei Jalousien (Parameter 151 ist auf 2 gesetzt) bestimmt der Parameter die Zeit des vollen Wendezyklus der Lamellen.
Bei Toren (Parameter 151 auf 3 oder 4 eingestellt) bestimmt der Parameter die Zeit, nach der das offene Tor automatisch geschlossen wird (auf 0 gesetzt, das Tor wird automatisch nicht geschlossen).
Der Parameter ist für andere Modi irrelevant.

Verfügbare Werte:
0-90000 (0 – 900 Sek. alle 0.01 Sek.) – Drehzeit

Standardwert: 150 (1.5 Sek.)

Parametergröße: 4 [Bytes]

Bei Jalousien (Parameter 151 auf 2 eingestellt) bestimmt der Parameter die Positionierung der Lamellen in verschiedenen Situationen.
Der Parameter ist für andere Modi irrelevant.

Verfügbare Werte:
0 – Lamellen kehren nur bei Betrieb über den Hauptnetzwerkcontrollers in die zuvor eingestellte Position zurück.
1 – Die Lamellen kehren in die zuvor eingestellte Position zurück, wenn der Betrieb über den Hauptnetzwerkcontroller erfolgt, der Momentschalter betätigt wird oder der Endschalter erreicht ist.
2 – Die Lamellen kehren in die zuvor eingestellte Position zurück, wenn der Betrieb über den Hauptnetzwerkcontroller erfolgt, der Momentschalter betätigt wird, wenn der Endschalter erreicht ist oder nachdem der Steuerrahmen Switch Multilevel Stop empfangen wurde

Standardwert: 1

Parametergröße: 1 [Bytes]

Bei Jalousien (Parameter 151 auf 1 2 5 oder 6 eingestellt) bestimmt der Parameter die Zeit, nach der der Motor nach dem Schließen der Endschalterkontakte gestoppt wird.
Bei Toren (Parameter 151 auf 3 oder 4 eingestellt) bestimmt der Parameter die Zeit, nach der das Tor automatisch geschlossen wird, wenn die Kontakte S2 geöffnet werden (wenn auf 0 eingestellt, schließt das Tor nicht).

Verfügbare Werte:
0-600 (0 – 60 Sek.) – Zeit

Standardwert: 10 (1 Sek.)

Parametergröße: 2 [Bytes]

Leistungsschwelle, die als Erreichen eines Endschalters zu interpretieren ist.

Verfügbare Werte:
0 – Erreichen eines Endschalters wird nicht erkannt
1-255 (1-255W) – Berichtsinterval

Standardwert: 10 (10W)

Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt die Zeit, die Rollläden benötigen, um die obere Position zu erreichen.
Bei Modi mit Positionierwert wird dieser automatisch während der Kalibrierung eingestellt, andernfalls muss er manuell eingestellt werden.

Verfügbare Werte:
1-90000 (0.01 – 900.00 Sek. alle 0.01 Sek.) – Bewegungszeit

Standardwert: 6000 (60 Sek.)

Parametergröße: 4 [Bytes]

Dieser Parameter bestimmt die Zeit, die Rollläden benötigen, um die untere Position zu erreichen.
Bei Modi mit Positionierwert wird dieser automatisch während der Kalibrierung eingestellt, andernfalls muss er manuell eingestellt werden.

Verfügbare Werte:
1-90000 (0.01 – 900.00 Sek. alle 0.01 Sek.) – Bewegungszeit

Standardwert: 6000 (60 Sek.)

Parametergröße: 4 [Bytes]

Nach oben

Support