Downloads

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

Der FIBARO Heat Controller ist ein ferngesteuerter Thermostat-Kopf zur Regelung der Raumtemperatur.

Er misst die Temperatur und passt das Heizniveau automatisch an. Es kann einfach und ohne zusätzliche Werkzeuge auf drei Arten von thermostatischen Heizkörperventilen montiert werden.

Sie können über eine App detaillierte Zeitpläne erstellen, um die Temperatur während der ganzen Woche einfach zu verwalten.

Back To Top

Hauptfunktionsmerkmale

  • Kann auf drei Arten von Heizkörperventilen installiert werden: M30 x 1,5, Danfoss RTD-N und Danfoss RA-N
  • Kompatibel mit jedem Z-Wave- oder Z-Wave+-Controller
  • Unterstützt verschiedene Sicherheitsmodi des Z-Wave-Netzwerkes: S0 mit AES-128-Verschlüsselung und S2 mit PRNG-basierter Verschlüsselung
  • Eingebauter Akku, der einfach über den Standard-Mikro-USB-Anschluss aufgeladen wird
  • Einfache Installation – keine Werkzeuge erforderlich
  • Kann einen mit einem dedizierten externen Temperatursensor zusammenarbeiten
  • wöchentliche Heizpläne
  • Automatische Kalibrierung
  • Frostschutzfunktion
  • Antikalc-Funktion
  • Frei drehbarer Kugelknopf zum Einstellen der gewünschten Temperatur.

Dieses Gerät kann mit allen mit Z-Wave-Zertifikat zertifizierten Geräten verwendet werden und sollte mit solchen Geräten anderer Hersteller kompatibel sein.

Back To Top

Technische Daten

Heizungsthermostat

Stromversorgung: SELV 3,7V Li-Poly Akku (nicht austauschbar)
Unterstütztes Ladegerät (nicht enthalten): Mikro-USB 5V DC min. 0,5A
Funkprotokoll: Z-Wave (S2-fähig)
Funkfrequenz: 868.0-868,6 MHz
869,7-870,0 MHz
2402-2480 MHz
Max. Sendeleistung: 6dBm (Z-Wave)
7dBm (BLE)
Betriebstemperatur: 0-40°C
Lagertemperatur: -10-25°C
Maximale Wassertemperatur: 90°C
Genauigkeit der Temperaturmessung: 0.5°C (innerhalb 0-40°C)
Unterstützte Ventile: M30 x 1,5
Danfoss RTD-N
Danfoss RA-N
Bemessungsstoßspannung: 330V (bei Anschluss an die USB-Stromversorgung)
Abmessungen (Durchmesser x Länge): 56 x 74 mm
56 x 87 mm (mit Adapter)
Konformität mit EU-Normen: RED 2014/53/EU
RoHS 2011/65/EU

Temperatursensor:

Stromversorgung: 3.0V CR2032-Batterie (im Lieferumfang enthalten)
Funkfrequenz: 2402-2480 MHz
Max. Sendeleistung: 1dBm
Betriebstemperatur: 0-40°C
Maße (Durchmesser x Höhe): 38 x 12 mm
Konformität mit EU-Normen: RED 2014/53/EU
RoHS 2011/65/EU

Back To Top

Installation

Inbetriebnahme

  1. Schließen Sie das Ladegerät an den Micro-USB-Anschluss an, um das Gerät zu laden.
    Wenn Sie den Temperatursensor haben:

    • Öffnen Sie den Batteriefachdeckel mit einer Münze durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn.
    • Entfernen Sie den Aufkleber unter der Batterie.
    • Schließen Sie den Batteriefachdeckel mit einer Münze durch Drehen im Uhrzeigersinn.
  2. Trennen Sie das Ladegerät ab, wenn der LED-Ring grün pulsiert (Gerät ist voll geladen).

    Der erste Ladevorgang kann bis zu 3 Stunden dauern.

  3. Demontieren Sie Ihren aktuellen Thermostat-Kopf.
  4. Abhängig vom Typ Ihres Thermostatventils mit dem:
  5. M30 x 1.5 Danfoss RTD-N Danfoss RA-N
    heat controller
    Fahren Sie normal fort Verwenden Sie einen Adapter: Verwenden Sie einen Adapter:
    heat controller heat controller

    Wenn Sie einen der Adapter verwenden, überprüfen Sie, ob er richtig eingerastet hat. Es sollte beim Aufsetzen des Ventils einrasten, nach dem Einbau festhalten und nicht drehen!


    Gerät nur waagerecht einbauen!

  6. Das Gerät auf das Ventil aufsetzen und durch Drehen der Kappe im Uhrzeigersinn festschrauben.
  7. Die Steuertaste mindestens eine Sekunde lang gedrückt halten oder mit dem beiliegenden Schlüssel auf die Taste klicken.
    heat controller
  8. Der LED-Ring beginnt blau zu blinken.
    Wenn Sie den Temperatursensor haben:

    • Klicken Sie jetzt auf die Taste.
      smart heat controller
    • Der LED-Ring blinkt grün fünfmal, wenn die Verbindung erfolgreich war.
    • Den Thermostat-Kopf nicht bedecken oder verschleiern.

Back To Top

Kalibrierung auf das Ventil

Die Kalibrierung des Gerätes auf Ihr Heizkörperventil ist für die korrekte Regelung der Temperatur erforderlich.

Hinweis: die Kalibrierung kann nicht durchgeführt werden, während das Gerät geladen wird.

Eine Kalibrierung wird durchgeführt:

  • Automatisch nach 10 Minuten nach dem Einschalten, wenn keine Bedienung am Gerät vorgenommen wurde (nur bei Erstinstallation),
  • Automatisch nach 10 Minuten ab der letzten Zustandsänderung (nur bei Erstinstallation),
  • Manuell über das Menü (siehe unten).

So führen Sie die Kalibrierung über das Menü durch:

  1. Drücken und halten Sie die Taste (verwenden Sie dazu ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
    heat controller
  2. Lassen Sie die Taste los, wenn Sie die weiße LED-Farbe sehen.
  3. Klicken Sie auf erneut auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Back To Top

Demontage des Gerätes

Vor der Demontage muss das Gerät in den Standby-Modus versetzt werden, um ein sicheres Entfernen zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie unter „Standby-Modus“.

Um das Gerät zu demontieren

  1. Halten Sie die Taste gedrückt (verwenden Sie dazu ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
  2. heat controller

  3. Lassen Sie die Taste los, wenn sich die LED-Farbe auf Cyan ändert.
  4. Klicken Sie auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.
  5. Drehen Sie die Kappe gegen den Uhrzeigersinn und entfernen Sie gegebenenfalls den Adapter.
  6. Lagern Sie das Gerät bei einer Temperatur von -10° C bis 25° C.

Back To Top

Z-Wave-Netzwerk

Entfernen aus dem Z-Wave-Netzwerk

Entfernen (Exclusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät aus dem bestehenden Z-Wave-Netz zu entfernen.

Um das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen:

  1. Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät in direkter Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers befindet.
  2. Versetzen Sie den Hauptcontroller in den Hinzüfugenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  3. Klicken Sie dreifach auf die Taste am Thermostat-Kopf (verwenden Sie ggf. den mitgelieferten Schlüssel dazu).
    heat controller
  4. Der LED-Ring beginnt weiß zu blinken.
  5. Warten Sie das Ende des Entfernungsprozesses ab.
  6. Das erfolgreiche Entfernen wird vom Z-Wave-Controller bestätigt.

Back To Top

Hinzufügen zum Netzwerk

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät in das bestehende Z-Wave-Netz einzufügen.

Um das Gerät dem Z-Wave-Netz hinzuzufügen:

  1. Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät in direkter Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers befindet.
  2. Versetzten Sie den Hauptcontroller in den Entfernenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  3. Klicken Sie dreifach auf die Taste am Thermostat-Kopf (verwenden Sie dazu ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
    heat controller
  4. Der LED-Ring beginnt weiß zu blinken.
  5. Wenn Sie im authentifizierten Modus S2 hinzufügen, geben Sie den PIN-Code des Geräts ein (unterstrichener Teil des öffentlichen Schlüssels auf dem Etikett).
  6. Warten Sie das Ende des Addiervorgangs ab.
  7. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch den Z-Wave-Controller bestätigt.

Back To Top

Z-Wave-Netzwerkreichweitentest

Das Gerät verfügt über einen eingebauten Reichweitentester des primären Z-Wave-Netzwerkcontrollers.

Um den Reichweitentest durchzuführen

  1. Halten Sie die Taste gedrückt (verwenden Sie dazu ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
  2. heat controller

  3. Lassen Sie die Taste los, wenn Sie die magentafarbene LED-Farbe sehen.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um Ihre Auswahl zu bestätigen.
  5. Der LED-Ring zeigt die Reichweite des Z-Wave-Netzwerkes an
    • Grün pulsierend – das Gerät versucht, eine direkte Kommunikation mit dem Controller aufzubauen. Wenn ein direkter Kommunikationsversuch fehlschlägt, versucht das Gerät eine geroutete Kommunikation über andere Module aufzubauen, was durch eine gelb blinkende optische Anzeige signalisiert wird.
    • Grün leuchtend – das Gerät kommuniziert direkt mit dem Controller.
    • Gelb pulsierend – das Gerät versucht, eine geroutete Kommunikation mit dem Controller über andere Module (Repeater) aufzubauen.
    • Gelb leuchtend – Das Gerät kommuniziert mit dem Controller über die anderen Module. Nach 2 Sekunden versucht das Gerät erneut, eine direkte Kommunikation mit dem Controller herzustellen, die durch eine grün blinkende optische Anzeige signalisiert wird.
    • Magenta pulsierend – Das Gerät kommuniziert an der Grenze der maximalen Entfernung zum Z-Wave-Netzwerk. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, wird dies durch ein gelbes Leuchten bestätigt. Es wird nicht empfohlen, das Gerät an der Reichweitengrenze zu verwenden.
    • Rot leuchtend – das Gerät kann sich weder direkt noch über ein anderes Z-Wave-Netz-Gerät (Repeater) mit dem Hauptcontroller verbinden.
  6. Um den Z-Wave-Reichweitentest zu verlassen, drücken Sie kurz die Taste.

Back To Top

Zusätzlicher Temperaturfühler

Zusätzlicher Temperaturfühler

Das Gerät kann mit einem zusätzlichen speziellen Temperatursensor (FGBRS-001) verwendet werden, um die beste Temperaturregelung zu erzielen.
Er kann an einer beliebigen Stelle im Raum platziert werden und wird vom Gerät als Bezugspunkt für die Raumtemperatur verwendet.
Vor dem Einsatz muss der Fühler mit dem Thermostat-Kopf gepaart werden. Ein Thermostat-Kopf kann mit nur einem Fühler, ein Fühler jedoch mit bis zu drei Thermostat-Köpfen gepaart werden.

FGBRS-001 ist der einzige kompatible Temperatursensor.

So koppeln Sie den FGBRS-001 mit dem Sensor:

  1. Halten Sie die Taste gedrückt (verwenden Sie dazu ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
    heat controller
  2. Lassen Sie die Taste los, wenn Sie die blaue LED-Farbe sehen.
  3. Klicken Sie erneut auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen. Der LED-Ring beginnt blau zu blinken.
  4. Innerhalb von einer Minute klicken Sie auf den Sensor.
  5. Der LED-Ring am Thermostat-Kopf blinkt dem Ergebnis entsprechend.
    • fünf mal grün – Sensor wurde erfolgreich gepaart
    • fünf mal rot – Sensor wurde nicht gepaart.
  6. Platzieren Sie den Sensor in dem gleichen Raum wie den Heat Controller, aber nicht weiter als fünf Meter entfernt.

Um alle gepaarten Köpfe aus dem Speicher des Sensors zu entfernen

  1. Drücken und halten Sie die Taste am Sensor für zwei Sekunden
    heat controller temperature level
  2. Die LED auf dem Sensor blinkt dreimal, um die Entkopplung zu bestätigen.

Back To Top

Bedienung des Gerätes

Kontrolle der Temperatur

Sie können die Temperatur mit Hilfe von der Smartphone App (Temperaturbereich 10-30°C) oder direkt am Gerät (Temperaturbereich 16-24°C) einstellen.

Während der manuellen Temperaturänderung entspricht die Farbe des LED-Rings dem Temperatur-Sollwert.

Zur Überprüfung und Änderung der Temperatur am Gerät

  1. Bringen Sie Ihre Hand nahe an das Gerät.
  2. LED-Ring wird:
    • Aufeuchten, wenn die Temperatur manuell eingestellt wurde
    • Langsam blinken, wenn sich das Gerät im Zeitplanmodus befindet
    • Schnell blinken, wenn sich das Gerät im Override-Zeitplanmodus befindet.

    Die Farbe ist abhängig von der eingestellten Temperatur:

    Z-Wave-Modus Temperatur [°C] Farbe
    Aus Ventil geschlossen (Frostschutz) Weiß
    Heizen 16°C oder niedriger Blau
    17°C Azurblau
    18°C Cyan
    19°C Frühlingsgrün
    20°C Grün
    21°C Chartreuse
    22°C Gelb
    23°C Orange
    24°C oder höher Rot
    HERSTELLERSPEZIFISCH Ventil vollständig geöffnet Magenta
  3. Drehen Sie die Thermostatkugel gegen den Uhrzeigersinn, um die Temperatur zu senken oder im Uhrzeigersinn, um die Temperatur zu erhöhen.
  4. Entfernen Sie die Hand von der Kugel nach 5 Sekunden, die LED erlöscht – die neue Temperatur wurde eingestellt.

Wenn sich das Gerät während des normalen Zeitplans befindet, wird die manuelle Temperatureinstellung den Zeitplan überschreiben.

Back To Top

Menü

Das Menü ermöglicht die Durchführung wichtiger Konfigurations- und Wartungsaktionen.

Um das Menü zu benutzen

  1. Halten Sie die Taste gedrückt (verwenden Sie dazu ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
  2. heat controller

  3. Lassen Sie die Taste wieder los, wenn Sie die gewünschte LED-Farbe sehen:
  4. Farbe
    Blau dedizierte Temperaturfühler paaren
    Rot Kindersicherung aktivieren bzw. deaktivieren
    Weiß kopfkalibrierung durchführen
    Grün hinzufügen/Entfernen zum/vom Z-Wave-Netz
    Magenta Reichweitentest des Z-Wave-Netzes
    Cyan Gerät in den Standby-Modus setzen
    Gelb Auf Werkseinstellungen zurücksetzen
  5. Klicken Sie auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Back To Top

Bedienungssperre

Nach der Aktivierung der Bedienungssperre ist eine Änderung der Temperatur direkt am Gerät (durch Drehen) nicht möglich.

Die Aktivierung der Bedienungsspere wird empfohlen, wenn Sie eine versehentliche Temperaturänderung z.B. durch Kinder verhindern wollen.

Beim Versuch, die Temperatur zu ändern, wenn die Sperre aktiviert ist:

  • Das Gerät stellt keine neue Solltemperatur ein
  • und der LED-Ring blinkt dreimal Mal rot.

Um die Temperatur zu ändern, verwenden Sie die FIBARO App oder deaktivieren Sie die Sperre.

Der lokale Schutz kann auch mit dem Z-Wave-Protokoll mit sog. Command Class Protection aktiviert / deaktiviert werden


So aktivieren/deaktivieren Sie die Bedienungssperre über das Menü des Geräts:

  1. Halten Sie die Taste gedrückt (verwenden Sie dafür ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
  2. heat controller

  3. Lassen Sie die Taste los, wenn Sie die rote LED-Farbe sehen.
  4. Klicken Sie erneut auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Back To Top

Standby-Modus

Im Standby-Modus befindet sich das Gerät im Tiefschlaf, so dass es sicher transportiert werden kann und der Batterieverbrauch so gering wie möglich ist.
Das Gerät wird im Standby-Modus ausgeliefert.

Wenn Sie das Gerät in den Standby-Modus schalten, wird das Gerät nicht auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und es gehen keine Daten verloren.

Um in den Standby-Modus zu gelangen:

  1. halten Sie die Taste gedrückt (oder verwenden Sie ggf. den mitgelieferten Schlüssel).
  2. heat controller

  3. Lassen Sie die Taste wieder los, wenn Sie LED-Farbe blau wird.
  4. Klicken Sie erneut auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Um den Standby-Modus zu verlassen, Klicken Sie auf die Schaltfläche, sobald das Gerät den Installationsvorgang startet.

Back To Top

Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Die Reset-Prozedur ermöglicht es, den FIBARO Heat Controller auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, d.h. alle Informationen über die Netzwerk- und Benutzerkonfiguration werden gelöscht.

Das Zurücksetzen des Gerätes ist keine empfohlene Art, das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen. Verwenden Sie das Rücksetzverfahren nur, wenn der primäre Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist.

So setzten Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen zurück:

  1. Halten Sie die Taste gedrückt (verwenden Sie ggf. den mitgelieferten Schlüssel dazu).
    heat controller
  2. Lassen Sie die Taste wieder los, wenn Sie die gelbe LED-Farbe sehen.
  3. Klicken Sie wieder kurz auf die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.
  4. Nach Beendigung des Resets wird das Gerät in den Standby-Modus versetzt. Klicken Sie auf die Taste, um das Gerät wieder zu aktivieren.

Back To Top

Akku und Aufladen

Das Gerät ist mit einem wiederaufladbaren Lithium-Polymer-Akkupack ausgestattet, das über den eingebauten Micro-USB-Anschluss mit einem handelsüblichen 5V-Ladegerät (nicht im Lieferumfang enthalten) aufgeladen werden kann.

Wenn die Batterie schwach ist, beginnt der LED-Ring rot zu blinken. Das Gerät meldet auch den eigenen niedrigen Batteriestatus und dem dedizierten Temperatursensor (falls gepaart) an den Netzwerkcontroller.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein zertifiziertes Ladegerät der Klasse II verwenden, das den im Handbuch angegebenen Parametern entspricht.

Lassen Sie das Gerät während des Ladevorgangs nicht unbeaufsichtigt.

Verwenden Sie zum Laden des Geräts keine Kabel, die länger als 3 Meter sind.

Zum Aufladen der Batterie

  1. Schließen Sie das Ladegerät an den Micro-USB-Anschluss an.
  2. Während des Ladevorgangs pulsiert der LED-Ring rot und die Ventilsteuerung ist deaktiviert.
  3. Wenn die LED grün zu pulsieren beginnt, trennen Sie das Ladegerät wieder ab.
  4. Das Gerät stellt den vorherigen Betrieb wieder her.

Back To Top

Normale Zeitpläne

Das Gerät ermöglicht es, mehrere Heizpläne zu erstellen, um die Temperatur im Raum über die ganze Woche zu steuern. Zeitpläne werden über die Schnittstelle des Controllers oder über eine App erstellt

  • Es können bis zu 253 normale Zeitpläne erstellt werden.
  • Je niedriger die Zeitplan-ID-Nummer, desto höher ist seine Priorität
  • Bei überlappenden Zeitplänen haben Zeitpläne mit höherer Priorität einen Vorrang vor denen mit niedrigerer Priorität.
  • Zeitpläne können deaktiviert werden, ohne sie zu löschen.
  • Mit Hilfe von Zeitplänen kann die Solltemperatur eingestellt werden, wobei das Ventil ganz geöffnet oder ganz geschlossen werden kann.

Um normale Zeitpläne zu erstellen, muss der Benutzer Folgendes angeben

  • den Wochentag
  • Startzeit (Stunde und Minute)
  • Dauer
  • Temperatur-Sollwert im Bereich 10-30°C (für HEAT-Modus)
  • Betriebsart:
    • HEAT zur Einstellung der Temperatur
    • AUS (OFF) für vollständig geschlossenes Ventil
    • HERSTELLER SPEZIFISCH für vollständig geöffnetes Ventil.

Back To Top

Override-Zeitplan-Modus

Override-Zeitplan ist ein spezieller Typ von Zeitplan, der die höchste Priorität hat; damit setzt er andere Zeitpläne außer Kraft.

Der Override-Zeitplan beginnt direkt nach dem Festlegen und dauert eine bestimmte Zeit. Anschließend wird er entfernt und der aktuelle Zeitplan oder der normale Betrieb wird wiederhergestellt.

Zum Erstellen von Override-Zeitplan muss der Benutzer Folgendes angeben:

  • Dauer
  • Temperatur-Sollwert im Bereich 10-30°C (für HEAT-Modus)
  • Eine der Betriebsarten auswählen:
    • HEAT zur Temperatureinstellung
    • AUS (OFF) für vollständig geschlossenen Ventil
    • HERSTELLER SPEZIFISCH (MANUFACTURER SPECIFIC) für voll geöffnetes Ventil.

Der Override-Modus kann auf zwei Arten aktiviert werden:

  • Durch Drehen des Knopfes während der normale Zeitplan aktiv ist. Der LED-Ring pulsiert mit der ausgewählten Einstellung.
  • Über die Interface durch Erstellen eines Zeitplans mit der ID 255, mit der Startzeit auf JETZT und die Dauer (in Minuten / Stunden / Tagen) eingestellt.

Um den Override-Modus zu verlassen, halten Sie den Knopf mit Ihrer Hand für 5 Sekunden.

Back To Top

Konfiguration

Erweiterte Parameter

Die Bedienung des Geräts kann an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden. Die Einstellungen sind in der FIBARO-Oberfläche als einfache Optionen verfügbar, die durch Auswahl des entsprechenden Kästchens ausgewählt werden können.
Und so konfigurieren Sie das Gerät: (mit Hilfe des Home Center Controllers)

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“.
  3. Setzen Sie die Werte der ausgewählten Parameter entsprechend Ihren Bedürfnissen.
  4. Speichern Sie die Änderungen.

Dieser Parameter bestimmt die Dauer des Override Schedule-Modus nach dem Drehen des Heat Controllers, während der normale Zeitplan aktiv ist.

Verfügbare Einstellungen:
10-10000 (in Minuten)
Standardeinstellung: 240 (4h)
Parametergröße: 4 [Bytes]

Dieser Parameter ermöglicht es, verschiedene zusätzliche Funktionen des Gerätes zu aktivieren.

Verfügbare Einstellungen:
1 (Bit 0) – Erkennung von geöffneten Fenstern aktivieren
2 (Bit 1) – schnelle Erkennung von geöffneten Fenstern aktivieren
4 (Bit 2) – erhöhen Sie die Empfindlichkeit des Empfängers (verkürzt die Batterielebensdauer)
8 (Bit 3) – LED-Anzeigen bei der Fernsteuerung aktivieren
16 (Bit 4) – Schützen Sie das Gerät vor dem Ein- und Ausschalten, indem Sie den Knopf manuell drehen.
Standardwert: 1
Parametergröße: 4 [Bytes] Die Werte von
Parameter 2-Werte können kombiniert werden. Z.B. 1 + 8 = 9 bedeutet, dass der Open Window Detector und LED-Anzeigen bei der Fernsteuerung aktiviert sind.

Dieser Parameter ermöglicht die Statusüberprüfung von verschiedenen Zusatzfunktionen.

Verfügbare Werte:
1 (Bit 0) – optionaler Temperatursensor angeschlossen und betriebsbereit
2
(Bit 1) – offenes Fenster erkannt
Standardeinstellung: 0
Parametergröße: 4 [Bytes]
Die Werte von Parameter 3 können kombiniert werden, z.B. 1+2=3 bedeutet, dass der optionale Sensor ordnungsgemäß funktioniert und die Erkennung des offenen Fensters ausgelöst wurde.

Back To Top

Support

Artikel

In unserer Knowledge Base (http://kb.fibaro.com) erfahren Sie mehr über dieses Gerät und wie Sie es einsetzen können.

Hier sind einige Artikel, die für Sie interessant sein könnten:

Back To Top

Häufig gestellte Fragen (FAQ)



Der FIBARO Heat Controller ist ein Z-Wave-kompatibler ferngesteuerter Thermostatkopf zur Regelung der Raumtemperatur.


Sie können es in

  • Szenen verwenden
  • mit einem Heizungsthermostat
  • manuell einstellen.

Lesen Sie mehr im Handbuch.


Der FIBARO Heat Controller arbeitet nur mit Heizkörpern mit folgenden Ventiltypen: M30 x 1,5mm, Danfoss RTD-N und Danfoss RA-N (mit Adapter).


Das Ventil wird vollständig geöffnet.


Er unterstützt den Typ M30 x 1,5 sowie Danfoss RTD-N und Danfoss RA-N (mit Hilfe von Adaptern).

Wichtig: der Ventil darf nur horizontal eingebaut werden.


Nein. Der zusätzliche Temperaturfühler funktioniert nur mit dem FIBARO Heat Controller.

  • Thermostat FGT-001/FGBHT-001
    • Der Thermostat FGT-001/FGBHT-001 hat eine eingebaute Batterie (Lithium-Ionen-Zelle), die nicht austauschbar ist.
    • Die deklarierte Lebensdauer des Akkus beträgt 300 Ladezyklen.
    • Es dauert etwa 4 Stunden, um den Akku vollständig aufzuladen.
    • Es ist notwendig, ein USB-Ladegerät mit einer Leistung von mindestens 25W (500mA) zu verwenden.
  • Zusätzlicher Temperaturfühler FGBRS-001
    • Der Sensor wird mit einer CR2032-Lithiumbatterie betrieben.

  • It is recommended to fully charge the battery before installing The Heat Controller on the thermostatic valve.
  • Es wird empfohlen, die Batterie vor der Installation des Heizungsreglers auf dem Thermostatventil vollständig aufzuladen.
  • Es wird empfohlen, die Batterie vor Beginn der Heizsaison und nach Ende der Heizsaison zu laden.
  • Das Gerät speichert die letzte Ventileinstellung während des Ladevorgangs der Batterie. Das Gerät regelt die Temperatur während des Ladevorgangs nicht. Das Gerät kann die Temperatur nach dem Ende des Ladevorgangs eine Stunde lang unpräzise regulieren.

  • Bei Verwendung des zusätzlichen Temperaturfühlers: 10 Monate (Fehlerquote + – 25%).
  • Ohne Verwendung des zusätzlichen Temperaturfühlers: 11 Monate (Fehlerquote + – 25%).

Typischerweise dauert der Kalibrierungsvorgang etwa 30 Sekunden.

Die beste Heizungsart, die mit dem FIBARO Heat Controller geregelt wird, ist diejenige, die die Temperatur am konstantesten hält oder langsam schwankt. Mit solche einer Heizung kann der Heat Controller optimal arbeiten. Bei größeren Temperaturschwankungen kann der Heizungsregler die Räume unter- oder überhitzen.

  • Es wird empfohlen, den Temperaturfühler in einem kurzen Abstand zum Heizkörper zu platzieren. Am besten ist es, wenn der Sensor den Heizkörper „sieht“. Es ist jedoch zu beachten, dass die Temperatur an der Stelle geregelt wird, an der sich der Sensor befindet.
  • Die Position des Sensors sollte experimentell gewählt werden. Sie können den Sensor einen Meter vom Heizkörper entfernt platzieren und einige Tage lang die Qualität der Temperaturmessung überprüfen, dann den Abstand z.B. um einen Meter erhöhen, bis Sie zufriedenstellende Ergebnisse erhalten.
  • Stellen Sie den Sensor nicht an einem Ort auf, an dem er von Menschen und Tieren oder anderen Gegenständen berührt werden kann, die ihn erhitzen oder kühlen und die Ergebnisse verfälschen könnten.
  • Platzieren Sie den Temperaturfühler nicht an Orten, an denen es Zugluft gibt.
  • Bedecken Sie den Temperaturfühler nicht.
  • Dabei ist zu beachten, dass die Raumtemperatur nicht gleichmäßig verteilt ist. Neben dem Einfluss anderer Faktoren, wie z.B. anderer Wärmequellen (Kaminofen) oder Zugluft, hängt die Temperatur auch von der Höhe über dem Fußbodenniveau ab. Der Temperaturunterschied zwischen Boden und Decke kann bis zu 3 Grad Celsius betragen. Beachten Sie dies bei der Wahl des Standorts für Ihren externen Sensor.
  • Stellen Sie das Gerät auf nichtmetallische Oberflächen.

Back To Top

Fehlerbehebung

Das Management einer Heizungsanlage ist ein Prozess, der von vielen Faktoren beeinflusst werden kann.

Wenn Sie feststellen, dass die oben angegebenen Spezifikationen und Antworten immer noch keine Antwort auf Ihre Probleme bieten – lesen Sie den Artikel:

FIBARO Heat Controller: Fehlerbehebung

Wenn Sie noch keine genaue Vorstellung davon haben, in welchen Konfigurationen The Heat Controller verwendet werden kann, oder wenn Sie verschiedene Setup-Szenarien analysieren möchten, lesen Sie den Artikel:

FIBARO Heat Controller: Use Cases.

Back To Top