Downloads

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

Der FIBARO Door/Window Sensor 2 ist ein drahtloser, batteriebetriebener, Z-Wave Plus-kompatibler Magnetkontaktsensor. Bei einer Änderung des Gerätestatus sendet er automatisch eine Nachricht an den Z-Wave-Controller und die assoziierten Geräte.

Mit dem Sensor können Szenen ausgelöst werden und er überall dort, wo Informationen zum Öffnen oder Schließen von Türen, Fenstern, Garagentoren usw. benötigt werden, eingesetzt werden. Das Öffnen wird durch Trennen des Sensorkörpers und des Magneten erkannt.

Zusätzlich ist der FIBARO Door/Window Sensor 2 mit einem eingebauten Temperatursensor ausgestattet.

Nach oben

Hauptfunktionsmerkmale

  • Kompatibel mit jedem Z-Wave- oder Z-Wave+-Controller.
  • Unterstützt den geschützten Modus (Z-Wave-Netz-Sicherheitsmodus) mit AES-128-Verschlüsselung.
  • Funktioniert mit anderen Z-Wave-Netzwerkgeräten, nimmt jedoch als Akkugerät nicht am Signal-Routing teil.
  • Tür- / Fensteröffnung wird durch Trennung von Sensorkörper und Magnet erkannt.
  • Eingebauter Temperatursensor.
  • Erkennt Manipulation bei Demontage oder Öffnen der Gehäuse.
  • Einfache Montage an Türen, Fenstern, Garagentoren und Rollläden.
  • Batteriebetrieben.
  • Optische LED-Anzeige zur Signalisierung des Gerätezustandes.
  • Erhältlich in sieben Farbvarianten:
    • Weiß – FGDW-002-1,
    • Silber – FGDW-002-2,
    • Schwarz – FGDW-002-3,
    • Beige – REA-002-4,
    • Hellbraun – FGDW-002-5,
    • Mittelbraun – FGDW-002-6,
    • Dunkelbraun – FGDW-002-7.

Dieses Gerät kann mit allen mit Z-Wave-Zertifikat zertifizierten Geräten verwendet werden und sollte mit solchen Geräten anderer Hersteller kompatibel sein.

Nach oben

Technische Daten

Stromversorgung: 3.6 V DC-Batterie
Batterietyp: ER14250 (1/2AA)
Batterielebensdauer: ca. 2 Jahre (mit Standardeinstellungen)
Konformität mit EU-Normen: RED 2014/53/EU
RoHS 2011/65/EU
Funkprotokoll: Z-Wave (Chip der 500er Serie)
Funkfrequenz: 868.4 MHz EU;
908,4 MHz US;
921,4 MHz ANZ;
869,0 MHz RU;
Funksendeleistung: bis zu 2 dBm (EIRP)
Reichweite: bis zu 50 m (164 ft) im Freien
bis zu 40 m (131 ft) in Gebäuden
(je nach Gelände- und Gebäudestruktur)
Bestimmungsgemäße Umgebung: Nur Innen benutzen
Betriebstemperatur: 0-40 °C (32-104 °F)
Temperaturmessbereich: 0-60 °C (32-140 °F)
Genauigkeit der Temperaturmessung: ±0,5 °C (±0,9 °F)
Maße (L x B x H): 71 x 18 x 18 mm
(2.8 x 0.7 x 0.7 Zoll)

Wenn Sie andere als die angegebenen Batterien verwenden, kann dies zu einer Explosion führen. Entsorgen Sie Batterien gemäß den Umweltschutzbestimmungen.

Die Batterielebensdauer hängt von der Häufigkeit der Nutzung, Anzahl der Assoziationen/Szenen, Z-Wave-Routing und der Netzwerklast ab.

Die Funkfrequenz des einzelnen Gerätes muss mit Ihrem Z-Wave-Controller übereinstimmen. Überprüfen Sie die Angaben auf der Verpackung oder wenden Sie sich an Ihren Händler, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nach oben

Installation

Inbetriebnahme des Geräts

  1. Nehmen Sie den Deckel ab.
  2. Entfernen Sie den Batterieblocker.
  3. Schließen Sie die Abdeckung.
  4. Platzieren Sie das Gerät in der direkten Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers.
  5. Stellen Sie den primären Netzwerk-Controller in den Inklusions-Lernmodus (Security/non-Security Mode) (weitere Einzelheiten finden Sie im Handbuch Ihres Controllers) um.
  6. Drücken Sie schnell dreimal eine der TMP-Tasten (während die andere Taste gedrückt ist).
  7. Installieren Sie das Gerät an einer Tür/Fenster.

Nach oben

Montage

So installieren Sie Door/Window Sensor 2:

  1. Ziehen Sie die Schutzschicht vom Aufkleber auf dem Gerät ab.
  2. Kleben Sie das Gerät auf den Tür-/Fensterrahmen.
  3. Ziehen Sie die Schutzschicht vom Aufkleber auf dem Magneten ab.
  4. Kleben Sie den Magneten auf den beweglichen Teil der Tür/Fenster, nicht weiter als 5mm vom Sensor entfernt.

Hinweis: achten Sie auf die korrekte Positionierung des Sensors und des Magneten:

install1

Korrekte Positionierung des Magneten in Bezug auf den Sensor:
(senkrechte Striche an Gehäusen sollten fluchten)

install2

Es ist möglich, das Gerät mit Schrauben (nicht im Lieferumfang enthalten) zu installieren. Wir empfehlen die Verwendung von 2,5 mm x 16 mm Senkkopfschrauben mit 5 mm Kopfdurchmesser. Der Magnet muss weiterhin aufgeklebt werden.

Nach oben

Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen zum Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät dem bestehenden Z-Wave-Netz hinzuzufügen.

Um das Gerät dem Z-Wave-Netz hinzuzufügen:

  1. Platzieren Sie den Door/Window Sensor 2 in der direkten Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers.
  2. Versetzen Sie den primären Netzwerkcontroller in den Inklusions-Lernmodus (weitere Details finden Sie im Handbuch Ihres Controllers).
  3. Drücken Sie schnell dreimal eine der TMP-Tasten , während Sie die andere Taste gedrückt halten.
    proximity sensor setup
  4. Warten Sie das Ende des Inklusionsvorgangs ab.
  5. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Bei Problemen mit dem Hinzufügen des Gerätes setzen Sie das Gerät bitte zurück und wiederholen Sie einfach den Vorgang.

Nach oben

Entfernen aus dem Z-Wave-Netzwerk

Entfernen (Exclusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät aus dem bestehenden Z-Wave-Netz zu entfernen.

Beim Entfernen des Gerätes aus dem Z-Wave-Netz werden alle Standardparameter des Gerätes wiederhergestellt.

Um das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen:

  1. Platzieren Sie den Door/Window Sensor 2 in der direkten Reichweite Ihres Z-Wave-Netzwerkcontrollers.
  2. Versetzten Sie den Hauptcontroller in den Entfernenmodus (weitere Details finden Sie im Handbuch Ihres Controllers).
  3. Drücken Sie schnell dreimal eine der TMP-Tasten (während Sie die andere Taste gedrückt halten).
    tmp
  4. Warten Sie das Ende des Entfernungsprozesses ab.
  5. Das erfolgreiche Entfernen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Nach oben

Bedienung des Gerätes

Manipulations-Tasten (TMP-Tasten)

Der Door/Window Sensor 2 ist mit einem Manipulationsschalter mit zwei Tasten ausgestattet.

Die erste TMP-Taste befindet sich im Inneren des Geräts und wird von der geschlossenen Abdeckung gedrückt. Die Taste dient zum Erkennen des Öffnens der Geräteabdeckung.

Die zweite TMP-Taste befindet sich an der Unterseite des Geräts und wird von der Oberfläche gedrückt, auf der das Gerät montiert ist. Sie dient dazu, das Entfernen des Geräts von der Montagefläche zu erkennen.

tmp

Damit der Manipulationsschalter funktioniert, muss immer eine der Tasten gedrückt werden!

Wenn eine der Tasten losgelassen wird, wird ein Manipulationsalarm an den Netzwerkcontroller und alle assoziierte Geräte gesendet.
Zusätzlich ermöglichen die Tasten eine direkte Steuerung des Geräts.

Nach oben

Zurücksetzen

Die Reset-Prozedur ermöglicht es, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, d.h. alle Informationen über den Z-Wave-Controller und die Benutzerkonfiguration werden gelöscht.

Das Zurücksetzen des Gerätes ist keine empfohlene Art, das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen. Verwenden Sie das Reset-Verfahren nur, wenn der primäre Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist. Sichere Geräteentfernung kann nur durch die Prozedur des Entfernens erreicht werden.

Das Öffnen des Gehäuses kann zur Auslösung eines Alarms führen. Um dies zu vermeiden, entfernen Sie die Assoziationen für die 3. Gruppe.

Zurücksetzen des Tür-/Fenstersensors 2

  1. Öffnen Sie die Abdeckung.
  2. Entfernen Sie die Batterie.
  3. Setzen Sie die Batterie wieder ein, während Sie beide TMP-Tasten gedrückt halten.
  4. Die optische LED-Anzeige blinkt langsam für 5 Sekunden – halten Sie die Tasten weiterhin gedrückt.
  5. Lassen Sie eine der Tasten los, wenn die LED-Anzeige schnell zu blinken beginnt.
  6. Klicken Sie einmal auf die losgelassene Taste, um den Start des Reset-Vorgangs zu bestätigen.
  7. Warten Sie einige Sekunden, bis die LED-Anzeige lange blinkt. Entfernen Sie die Batterie nicht.
  8. Die optische LED-Anzeige blinkt 5 Mal schnell, um das Zurücksetzen zu bestätigen.

Nach oben

Aufwachen des Geräts

Der Door/Window Sensor 2 muss aufgeweckt werden, um Informationen über die neue Konfiguration wie Parameter und Assoziationen von dem Hauptcontroller zu erhalten.

Um den Sensor manuell aufzuwecken, klicken Sie auf eine der TMP-Tasten (halten die andere Taste während des Vorgangs gedrückt).

Nach oben

FIBARO Home Center Controller

Nachdem Sie den Sensor zum einem FIBARO Home Center hinzugefügt haben, wird er durch zwei oder drei Symbole in der Benutzerschnittstelle dargestellt.

Das erste Symbol informiert über den Status des Magnetsensors (Öffnen/Schließen), das zweite Symbol zeigt die vom eingebauten Sensor gemessene Temperatur an.

Das dritte Symbol ist dem Hoch-/Tieftemperaturalarm zugeordnet und ist nur sichtbar, wenn der Wert es Parameters 54 ungleich 0 ist.

Einzelheiten finden Sie in der Sektion „Erweiterte Einstellungen“.

icons

Nach oben

Benachrichtigungsbericht

Das Gerät verwendet die Benachrichtigungsbefehlsklasse (Notification command class), um verschiedene Ereignisse zu melden.

Benachrichtigungstyp Auslöseereignis
Home Security Produktabdeckung entfernt
Zugriffskontrolle Tür/Fenster geöffnet
Zugriffskontrolle Tür/Fenster geschlossen
Energie-Management Batterie jetzt ersetzen
Wärmealarm (Heat Alarm) Überhitzung (Overheat) an unbekanntem Ort festgestellt
Wärmealarm (Heat Alarm) Unterhitzung (Unterhitze) an unbekanntem Ort festgestellt

Nach oben

Konfiguration

Assoziationen

Assoziation (Verknüpfung von Geräten) – direkte Steuerung anderer Geräte innerhalb des Z-Wave-Systemnetzwerks, z.B. Dimmer, Relais, Schalter, Wandstecker, Rollladen oder Szene (kann nur über einen Z-Wave-Controller gesteuert werden).

Die Assoziation stellt sicher, dass eine direkte Übertragung von Steuerbefehlen zwischen den Geräten ohne Beteiligung des Hauptcontrollers erfolgt und setzt voraus, dass sich alle assoziierten Geräte im direkten Bereich befinden.

Der Door/Window Sensor 2 ermöglicht Assoziation von drei Gruppen:

Die 1. Assoziationsgruppe – „Lifeline“ meldet nur den Gerätestatus und ermöglicht die Assoziation mit nur einem einzelnen Gerät (standardmäßig ist das der Hauptcontroller).
Die 2. Assoziationsgruppe – „Ein/Aus“ ist dem Gerätestatus – Kontaktsensor – zugeordnet (sendet Basic Set-Befehlsrahmen).
Die 3. Assoziationsgruppe – „Tamper“ ist dem TMP-Schalter zugeordnet (sendet Alarm-Befehlsrahmen).

Der Door/Window Sensor 2 in der 2. und 3. Gruppe ermöglicht die Steuerung von 5 Geräten (regulären oder Mehrkanalgeräten) pro Zuordnungsgruppe. Die 'LifeLine'-Gruppe ist ausschließlich für einen Controller reserviert und daher kann nur einem einzigen Knoten zugeordnet werden.

Es werden folgende 'Lifeline' Z-Wave-Befehlsklassen: Notification, Battery, Sensor Multilevel, Device Reset Locally unterstützt.

So fügen Sie eine Assoziation hinzu (mit Hilfe eines FIBARO Home Center Controllers):

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken: klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Assoziation erstellen“.
  4. Geben Sie an, welche Geräte miteinander und zu welcher Gruppe assoziiert werden sollen.
  5. Speichern Sie die Änderungen.
  6. Wecken Sie das Gerät manuell auf, oder warten Sie auf das nächste automatische Aufwecken.

Hinweis: Jeder neue Assoziationsbefehl, der gegeben wird, während Assoziationsbefehle bereits an Geräte gesendet werden, hebt den vorherigen auf.

Nach oben

Erweiterte Parameter

Der Door/Window Sensor 2 lässt sich an die Bedürfnisse des Benutzers anpassen. Die Einstellungen sind in der FIBARO-Benutzeroberfläche als einfache Optionen verfügbar, die durch Auswahl des entsprechenden Kästchens ausgewählt werden können.

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken:klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert”.
  3. Ändern Sie die Werte der ausgewählten Parameter.
  4. Speichern Sie die Änderungen.
  5. Wecken Sie das Gerät auf.

Die Eingabe eines ungültigen Parameterwerts führt zu einem Antwort mit dem Rahmen "Application rejected". Der neue Wert wird nicht gesetzt.

Weckintervall (Batteriemodus)

Verfügbare Werte: 0 oder 3600-64800 (in Sekunden von 1 Stunde bis 18 Stunden)
Standardwert: 21600 (6 Stunden)

Der Tür- / Fenstersensor 2 wird in jedem festgelegten Zeitintervall aktiviert und versucht immer, eine Verbindung mit dem Hauptcontroller herzustellen.
Ein längeres Weckintervall bedeutet weniger Kommunikation und damit eine längere Akkulaufzeit.

Nach einem erfolgreichen Kommunikationsversuch aktualisiert das Gerät die Zuordnungen und Einstellungen der Konfigurationsparameter und wechselt dann in den Z-Wave-Kommunikations-Standby.

Nach einem fehlgeschlagenen Kommunikationsversuch (z. B. kein Z-Wave-Netzwerksignal) wechselt das Gerät in den Kommunikations-Standby-Modus und versucht nach dem nächsten Zeitintervall erneut, eine Verbindung zum Hauptcontroller herzustellen.

Wenn Sie das Weckintervall auf 0 setzen, wird die Weckbenachrichtigung nicht automatisch an den Controller gesendet. Das Aufwecken kann immer noch manuell durchgeführt werden.

Mit diesem Parameter kann eingestellt werden, in welchem Zustand sich die Tür / das Fenster befindet, wenn sich der Magnet in der Nähe des Sensors befindet.

Verfügbare Werte:
0 – closed when magnet near
1 – opened when magnet near
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter definiert welche Ereignisse durch visuelle LED-Anzeige angezeigt werden. Das Deaktivieren von Ereignissen kann die Batterielebensdauer verlängern.

Verfügbare Werte:
1 – Anzeige der Änderung des Öffnungs- / Schließzustands
2 – Anzeige des Aufwachens (1 x Klick oder regelmäßig)
4 – Manipulationsanzeige
Standardwert: 6
Parametergröße: 1 [Byte]

Parameter 2-Werte können kombiniert werden. z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass Anzeigen für Öffnen / Schließen und Aufwachen aktiviert sind.

Dieser Parameter definiert, wie Befehle an bestimmte Assoziationsgruppen gesendet werden: als verschlüsselt oder unverschlüsselt. Parameter ist nur im Z-Wave-Netzwerksicherheitsmodus aktiv. Dieser Parameter gilt nicht für die 1. „Lifeline” -Gruppe.

Verfügbare Werte:
0 – keine der Gruppen wird als sicher gesendet
1 – 2. Gruppe „Ein / Aus“ als sicher gesendet
2 – 3. Gruppe „Manipulation“ als sicher gesendet
3 – 2. und 3. Gruppe als sicher versendet
Standardwert: (alle)
Parametergröße: 1 [Byte]

Der Parameter definiert Ereignisse, die dazu führen, dass Ein / Aus-Befehle an Geräte in der 2. Assoziationsgruppe gesendet werden.

Diese Befehle werden abwechselnd gesendet, um die Geräte ein- und auszuschalten.

Verfügbare Werte:
0 – Schalter nach dem Öffnen und Schließen
1 – Schalter nach dem Öffnen (Parameter 12)
2 – Schalter nach dem Schließen (Parameter 13)
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Wert, der an Geräte in der 2. Assoziationsgruppe gesendet wird, wenn das Öffnen erkannt wird.

Der Wert 0 schaltet das Gerät aus, 255 schaltet es ein.

Im Falle der Zuordnung von Geräten, die eine reibungslose Steuerung ermöglichen, können Sie mit den Werten 1 bis 99 ein zugeordnetes Gerät auf einen bestimmten Pegel einstellen.

Verfügbare Werte: 0-99 or 255 – gesendeter Wert
Standardwert: 255
Parametergröße: 2 [Bytes]

Wert, der an Geräte in der 2. Assoziationsgruppe gesendet wird, wenn das Öffnen erkannt wird

Der Wert 0 schaltet das Gerät aus, 255 schaltet es ein.

Im Falle der Zuordnung von Geräten, die eine reibungslose Steuerung ermöglichen, können Sie mit den Werten 1 bis 99 ein zugeordnetes Gerät auf einen bestimmten Pegel einstellen.

Verfügbare Werte: 0-99 or 255 – gesendeter Wert
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Zeit, die seit dem Öffnen vergehen muss, um den Befehlsrahmen an Geräte in der 2. Assoziationsgruppe zu senden.

Verfügbare Werte: 0-32400 – Zeit in Sekunden
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Zeit, die seit dem Öffnen vergehen muss, um den Befehlsrahmen an Geräte in der 2. Assoziationsgruppe zu senden.

Verfügbare Werte: 0-32400 – Zeit in Sekunden
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Zeitraum, nach dem der Manipulationsalarm gelöscht wird.

Verfügbare Werte: 0-32400 – Zeit in Sekunden
Standardwert: 5
Parametergröße: 2 [Bytes]

Einstellungen fürs Versenden des Manipulationsalarmannullierungbericht an den Controller und die 3. Assoziationsgruppe.

Verfügbare Werte:
0 – keinen Bericht senden
1 – Bericht senden
Standardwert: 1
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter legt fest, wie oft die Temperatur gemessen wird. Je kürzer die Zeit, desto häufiger wird die Temperatur gemessen, aber die Batterielebensdauer wird verkürzt.

Verfügbare Werte:
0 – Temperaturmessungen deaktiviert
5-32400 – Zeit in Sekunden
Standardwert: 300 (5 Minuten)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter definiert die Änderung der Temperatur im Vergleich zum zuletzt gemeldeten Wert, wodurch ein Temperaturbericht an den Hauptnetzwerkcontroller gesendet wird.

Verfügbare Werte:
0 – Temperaturberichte basierend auf Schwellenwert deaktiviert
1-300 – Temperaturberichtschwellenwert (0,1-30 °C in 0,1 °C Schritten)
Standardwert: 10 (1 °C)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Parameter 51 ist nur aktiv, wenn Parameter 50 nicht auf 0 gesetzt ist.

Dieser Parameter legt fest, wie oft die Temperaturberichte an den Hauptregler gesendet werden (unabhängig von den Werten der Parameter 50 und 51).

Verfügbare Werte:
0 – periodische Temperaturberichte deaktiviert
300-32400 – Zeit in Sekunden
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Die Temperaturmessung wird durchgeführt, bevor ein Bericht gesendet wird (unabhängig von Parameter Nr. 50). Zu häufige Meldungen können die Lebensdauer des Akkus beeinträchtigen. Es wird empfohlen, die Meldung anhand der Temperaturänderung (Parameter Nr. 51) vorzunehmen.

Der Wert, der zur vom Sensor gemessenen Ist-Temperatur addiert werden soll (Temperaturkompensation).

Verfügbare Werte: -1000–1000 (-100 bis 100 °C in 0.1 °C Schritten)
Standardwert: (0 °C )
Parametergröße: 2 [Bytes]

Temperaturalarme werden an den Z-Wave-Controller gemeldet. Schwellenwerte werden in den Parametern 55 und 56 eingestellt.

Verfügbare Werte:
0 – Temperaturalarme deaktiviert
1 – Hochtemperaturalarm aktivieren
2 – Niedrigtemperaturalarm aktivieren
3 – Hoch- und Niederigtemperaturalarme aktivieren
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Ist die Temperatur höher als der eingestellte Wert, wird ein Hochtemperaturalarmbericht gesendet und ein Hochtemperaturalarm ausgelöst (falls aktiviert).

Verfügbare Werte: 1-600 (0,1 bis 60 °C in 0,1 °C Schritten)
Standardwert: 350 (35°)
Parametergröße: 2 [Byte]

Der in Parameter 55 eingestellte Wert muss höher sein als der in Parameter 56 eingestellte Wert.

Wenn die Temperatur niedriger als der eingestellte Wert ist, wird ein Niedrigtemperaturbericht gesendet und ein Niedrigtemperaturalarm ausgelöst (falls aktiviert).

Verfügbare Werte: 0-599 (0 bis 59,9 °C in 0,1 °C Schritten)
Standardwert: 100 (10 °C)
Parametergröße: 2 [Bytes]

 

Nach oben

Support