Downloads

Beschreibung und Merkmale

Beschreibung

Der FIBARO CO-Sensor ist ein ultraleichter, kompakter, batteriebetriebener Kohlenmonoxid-Detektor, der für die Wandmontage konzipiert ist.
Seine hohe Empfindlichkeit erlaubt es, das Vorhandensein des Kohlenmonoxid(CO)-Gases frühzeitig zu erkennen, um eine Vergiftung zu verhindern. Der Alarm wird mit einer eingebauten Sirene, einer blinkenden LED-Anzeige und durch Senden von Alarmbefehlen direkt an zugeordnete Z-Wave-Netzwerkgeräte signalisiert. Das Gerät ist zusätzlich mit einem Temperatursensor ausgestattet.

Nach oben

Hauptfunktionsmerkmale

  • Kompatibel mit jedem Z-Wave- oder Z-Wave+-Controller
  • Unterstützt den geschützten Modus (Z-Wave-Netzsicherheitsmodus) mit AES-128-Verschlüsselung
  • einfache Wandmontage
  • batteriebetrieben
  • völlig kabellos
  • Alarmsignalisierung mit eingebauter Sirene und LED-Diode
  • Eingebauter Temperatursensor

Nach oben

Technische Daten

Stromversorgung: CR123A/CR17345 Batterie 3,0 V DC
Lebensdauer unter typischen Bedingungen: acht Jahre
Messbereich der CO-Konzentration: 0 – 450 ppm
Messgenauigkeit: ±10 ppm / ±5 %
Betriebstemperatur: 0 – 50 °C
Betriebsluftfeuchtigkeit: 10-95 %RH ohne Kondensation
Schallpegel der Alarmsirene: 85 dBA bei 3 Metern (10 Fuß)
Alarmreaktionszeiten bei
Standardeinstellungen:
50 ppm 60-90 min
100 ppm 10-40 min
300 ppm <1,5 min
Konformität mit EU-Normen: RED 2014/53/EU
RoHS 2011/65/EU
EN 50291-1:2010
Funkprotokoll: Z-Wave (Chip der 500er Serie)
Funkfrequenz: 868,4 Mhz, 868,42 Mhz oder 869,8 MHz EU;
908,4 Mhz, 908,42 Mhz oder 916,0 MHz US;
921,4 Mhz, 921,42 Mhz oder 919,8 MHz ANZ;
869,0 Mhz oder 869,02 MHz RU;
Funksendeleistung: bis zu -5 dBm (EIRP)
Reichweite: bis zu 50 m im Freien
bis zu 40 m in Gebäuden
(je nach Gelände- und Gebäudestruktur)
Maße (Durchmesser x Höhe): 65 x 28 mm

Nach oben

Installation

Installationsort

Installationsort

Installieren Sie das Gerät an einer Wand in einer Entfernung von mindestens 30 cm von der Raumecke. Die empfohlene Installationshöhe hängt vom Verwendungszweck des Raums und der Höhe ab, in der sich der Benutzerkopf normalerweise befindet.

Nach oben

Hinweise zur Installation

  • Das Gerät sollte unterhalb des Deckenhöhe installiert werden.
  • Das Gerät sollte mindestens 30 cm von der Raumecke entfernt an einer Wand installiert werden.
  • Das Gerät sollte nicht in einem Badezimmer, neben Wärmequellen, in Reichweite von Kindern, vor möglichen Kohlenmonoxidquellen geschützt oder in direktem Sonnenlicht installiert werden.
  • Das Gerät sollte von einem qualifizierten Installateur installiert werden.
  • Malen Sie das Gerät nicht an.
  • Das Gerät sollte mit einem feuchten Lappen oder einem angefeuchteten Taschentuch gereinigt werden.

Nach oben

Erste Inbetriebnahme des Geräts

  1. Drehen Sie die Abdeckung gegen den Uhrzeigersinn.
    carbon monoxide detector installation
  2. Nehmen Sie den Deckel ab.
    carbon monoxide detector setup
  3. Entfernen Sie den Papierstreifen, der die Batterie schützt.
    carbon monoxide detector
  4. Das ordnungsgemäße Einschalten wird mit einem kurzen Piepton bestätigt.
    wireless carbon monoxide detector
  5. Fügen Sie das Device (wie unter „Gerät hinzufügen“ beschrieben) hinzu, wenn Sie es im Z-Wave-Netz nutzen wollen.

Nach oben

Montage

Montage an der Wand:

  1. Befestigen Sie die Abdeckung an einer Wand.
  2. carbon monoxide detector wall mount

  3. Befestigen Sie das Gerät an seiner Abdeckung.
  4. CO detector mount

  5. Drehen Sie das Gerät im Uhrzeigersinn, um es zu schließen.
  6. carbon monoxide detector setup

Nach oben

Austausch der Batterie

  1. Nehmen Sie das Gerät durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn aus dem Deckel.
  2. carbon monoxide detector battery
    carbon monoxide detector BLE

  3. Ziehen Sie an den Papierstreifen, um die Batterie herauszunehmen.
  4. CO sensor battery

  5. Halten Sie die Taste mindestens eine Sekunde lang gedrückt.
  6. Legen Sie eine neue CR123A-Batterie ein und beachten Sie dabei die innen gezeigten Polaritäten.
  7. the carbon monoxide detector

  8. Befestigen Sie das Gerät durch Drehen im Uhrzeigersinn an seiner Abdeckung und führen Sie den Selbsttest durch.

Hinweis: verwenden Sie nur den in dieser Anleitung angegebenen Batterietyp und achten Sie auf die richtige Polarität!

Nach oben

Z-Wave-Netzwerk

Hinzufügen zum Netzwerk

Hinzufügen (Inklusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät in das bestehende Z-Wave-Netz einzufügen.

Um das Gerät hinzuzufügen:

  1. Platzieren Sie das Gerät in direkter Reichweite des Z-Wave-Controllers.
  2. Versetzen Sie den Hauptcontroller in den Hinzüfugenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  3. Klicken Sie schnell dreifach auf die Taste am Gehäuse.
    carbon monoxide detector button
  4. Warten Sie, bis das Gerät in das System eingefügt wird.
  5. Das erfolgreiche Hinzufügen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Falls der Sensor nicht hinzugefügt wurde, setzen Sie den Sensor bitte zurück und wiederholen Sie den Vorgang.

Nach oben

Entfernen aus dem Z-Wave-Netzwerk

Entfernen (Exclusion) – ein Lernmodus eines Z-Wave-Gerätes, der es ermöglicht, das Gerät aus dem bestehenden Z-Wave-Netz zu entfernen.

Durch Entfernen des CO-Sensors aus dem Z-Wave-Netzwerk werden alle Standardparameter des Geräts wiederhergestellt.

Um das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät mit Strom versorgt wird
  2. Platzieren Sie das Gerät in der direkten Reichweite Ihres Z-Wave-Controllers.
  3. Versetzten Sie den Hauptcontroller in den Entfernenmodus (weitere Details s. Handbuch des Controllers).
  4. Klicken Sie schnell dreifach auf die Taste am Gehäuse.
    button_press_small
  5. Warten Sie das Ende des Entfernungsprozesses ab.
  6. Das erfolgreiche Entfernen wird durch eine entsprechende Meldung Ihres Z-Wave-Controllers bestätigt.

Nach oben

Bedienung des Gerätes

Aufwecken des Gerätes

Aufwecken des CO-Sensors:

Der CO-Sensor muss aufgeweckt werden, um Informationen über die neue Konfiguration vom Z-Wave-Controller wie Parameter und Assoziationen zu erhalten. Um den Sensor manuell aufzuwecken, klicken Sie auf die Taste am Gehäuse.

Nach oben

Menü

Das Menü ermöglicht die Durchführung von Z-Wave-Netzwerk-Aktionen.

Um das Menü zu benutzen

  1. Drücken und halten Sie die Taste für 3 Sekunden.
  2. Sie sollten ein kurzes Signal hören, während die LED-Diode weiß blinkt.
  3. Lassen Sie die Taste wieder los.
  4. Warten Sie, bis das Gerät die gewünschte Menüposition farblich anzeigt:
    • WEISS – Bestätigung des Starts eines Firmware-Updates,
    • GRÜN – Senden des aktuellen Status des CO-Alarms,
    • MAGENTA – Reichweitentest des Z-Wave-Netzes,
    • GELB – Gerät zurücksetzen.
  5. Drücken Sie erneut die Taste, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Nach oben

Rücksetzen des Gerätes auf die Werkseinstellungen

Die Reset-Prozedur ermöglicht es, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, d.h. alle Informationen über den Z-Wave-Controller und die Benutzerkonfiguration werden gelöscht.

Das Zurücksetzen des Gerätes ist keine empfohlene Art, das Gerät aus dem Z-Wave-Netz zu entfernen. Verwenden Sie das Reset-Verfahren nur, wenn der primäre Netzwerkcontroller fehlt oder nicht funktionsfähig ist. Sichere Geräteentfernungen können nur durch die Exklusionsprozedur (Entfernen) erreicht werden.

Zurücksetzen eines FIBARO CO-Sensors

  1. Drücken und halten Sie die Taste.
  2. Lassen Sie die Taste los, wenn die LED-Anzeige weiß leuchtet und ein kurzer Piepton ertönt.
  3. Klicken Sie auf die Taste, wenn die LED-Anzeige gelb leuchtet.
  4. Nach einigen Sekunden wird das Gerät zurückgesetzt (bestätigt durch rote LED-Anzeige und einen langen Piepton).

Nach oben

Selbsttest

Selbsttest

  1. Drücken und halten Sie die Taste.
  2. Die LED-Anzeige leuchtet weiß und Sie hören einen kurzen Piepton.
  3. Lassen Sie die Taste los, wenn Sie die erste Alarmsequenz hören.
  4. Hinweis: Entfernen Sie sich zum Schutz Ihres Gehörs vom Gerät.

Wenn der Selbsttest keinen Ton und kein rotes Lichtsignal ausgibt, muss das Gerät ausgetauscht werden.

Nach oben

Anzeigen und Signale

Gerätestatusanzeigen

Akustische Signale Visuelle Anzeigen Bedeutung notwendige Massnahmen
4 x Piepton
alle 5 Sekunden
4 x Rot Blinken
alle 5 Sekunden
Die Präsenz
von vom lebensgefährlichen
Karbonmonoxid erkannt!
1. Öffnen Sie die Fenster.
2. Gehen Sie an die frische Luft!
3. Kontaktieren Sie die Rettungsdienste!
1 x Piepton 1 x Gelb Blinken
alle 30 Sekunden
Niedriger Batteriestand Batterie ersetzen
1 x Piepton
alle 30 Sekunden
Sensorfehler
(Kohlenmonoxid wird weiterhin erkannt)
Gerät zurücksetzen
ggf. Austauschen wenn kein Effekt
2 x Piepton 2 x Cyan Blinken
alle 30 Sekunden
Lebensdauer des Geräts erreicht Gerät zurücksetzen
ggf. Austauschen wenn kein Effekt
3 x Piepton
alle 30 Sekunden
1 x Blau Blinken
alle 30 Sekunden
Überhitzungsalarm Feuergefahr!
1 x Piepton 1 x Weiss Blinken Manipulationsalarm Gehäuse überprüfen
1 x Grün Blinken
nach Taste drücken
Gerät eingeschaltet
1 x Piepton 1 x Grün Blinken
nach dem Einschalten
einem Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt
1 x Piepton 1 x Rot Blinken
nach dem Einschalten des Geräts
keinem Z-Wave-Netzwerk hinzugefügt
1 x Piepton 1 x Magenta Blinken
alle 10 Min.
Außer Z-Wave-Reichweite Signalreichweite überprüfen
Cyan Blinken Firmware-Update wird durchgeführt Auf Abschluss des Vorgangs warten
Ersetzen Sie das Gerät vor dem auf der Vorderseite angegebenen Datum oder wenn ein Sensorfehler festgestellt wird.

Nach oben

Konfiguration

Assoziationen

Assoziation (Verknüpfung von Geräten) – eine direkte Steuerung anderer Geräte innerhalb des Z-Wave-Systemnetzwerks, z.B. Dimmer, Relais Schalter, Rollladenantriebe, Wandstecker oder Szenen (können nur über einen Z-Wave-Controller gesteuert werden).

Die Assoziation stellt sicher, dass die direkte Übertragung von Steuerbefehlen zwischen den Geräten ohne Beteiligung der Hauptsteuerung erfolgt und setzt voraus, dass sich das zugehörige Gerät im direkten Bereich befindet.

Das Gerät ermöglicht die Zuordnung von sieben Gruppen:
1. Assoziationsgruppe – Zustand des Lifeline-Reporting-Gerätes. In dieser Gruppe darf nur ein Gerät – Z-Wave-Netzcontroller – eingestellt werden. Es wird nicht empfohlen, diese Assoziationsgruppe zu ändern.
2. Assoziationsgruppe – CO-Alarm wird dem Gerätestatus zugeordnet – Geräte in dieser Gruppe werden bei Änderung des CO-Alarmstatus ein-/ausgeschaltet.
3. Assoziationsgruppe – CO-Alarm wird dem Gerätestatus zugeordnet – Geräte in dieser Gruppe erhalten eine Benachrichtigung, wenn sich der CO-Alarmstatus ändert. Nützlich für Geräte, die Alarme auslösen können.
4. Assoziationsgruppe – CO-Pegel wird dem gemessenen CO-Pegel zugeordnet – Geräte in dieser Gruppe werden nach Überschreiten des in Parameter 14 festgelegten CO-Konzentrationswertes ein-/ausgeschaltet.
5. Assoziationsgruppe – Manipulationsalarm wird dem Manipulator zugeordnet – sendet Manipulationsalarm- und Alarmlöschrahmen an die zugehörigen Geräte.
6. Assoziationsgruppe – CO Alarm BC (Basic Class) wird dem Gerätestatus zugeordnet – Geräte in dieser Gruppe erhalten Sensor-Alarmrahmen, wenn sich der CO Alarmstatus ändert. Bietet Abwärtskompatibilität mit Controllern, die das Z-Wave+-Protokoll nicht unterstützen.
7. Assoziationsgruppe – Manipulationsalarm BC (Basic Class) wird dem Manipulator zugeordnet – sendet Manipulationsalarm- und Alarmlöschrahmen an die zugehörigen Geräte. Bietet Abwärtskompatibilität mit Controllern, die das Z-Wave+-Protokoll nicht unterstützen.

Der CO-Sensor in der 2. bis 7. Gruppe ermöglicht die Steuerung von fünf regulären oder Mehrkanalgeräten pro Assoziationsgruppe. Die Gruppe 'LifeLine' ist ausschließlich für den Hauptcontroller reserviert und daher kann nur einem Knoten zugeordnet werden.

Es wird nicht empfohlen, generell mehr als 10 Geräte zu assoziieren, da die Reaktionszeit des gesamten Systems auf Steuerbefehle von der Anzahl der assoziierten Geräte abhängt. Im Extremfall kann sich die Reaktion des Systems extrem verzögern.

So fügen Sie eine Zuordnung hinzu (mit Hilfe eines Home Center-Controllers)

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klucz_grey_kolko klicken.
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“.
  3. Geben Sie an, welcher Gruppe und welchen Geräten sie zugeordnet werden sollte.
  4. Warten Sie auf das Ende des Konfigurationsprozesses. Das Versenden relevanter Informationen an Geräte, die zu den zugehörigen Gruppen hinzugefügt wurden, kann je nach den Einstellungen Ihrer Konfigurationsparameter bis zu einigen Stunden dauern.
  5. Hinweis: wecken Sie die Geräte manuell auf, um den Konfigurationsprozess zu beschleunigen.

Nach oben

Erweiterte Parameter

Der CO Sensor kann an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden. Die Einstellungen sind in der FIBARO-Benutzerschnittstelle als einfache Optionen verfügbar, die durch Auswahl eines entsprechenden Kästchens ausgewählt werden können.
So konfigurieren Sie den CO-Sensor (mit Hilfe des FIBARO Home Centers):

  1. Gehen Sie zu den Geräteoptionen, indem Sie auf das Symbol klicken: klucz_grey_kolko
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Erweitert”.
  3. Passen Sie ausgewählte Parameterwerte Ihren Bedürfnissen an.
  4. Speichern Sie die Änderungen.
  5. Drücken Sie die Taste, um das Gerät aufzuwecken.

 

Weckintervall:

Verfügbare Werte: 0 or 3600 – 43200 (in Sekunden, 1 St. – 12 St.)

Standardwert: 21 600 (6 St.)

Der CO-Sensor wird in jedem festgelegten Zeitintervall aktiviert und versucht immer, eine Verbindung zum Hauptnetzwerk-Controller herzustellen.Nach einem erfolgreichen Kommunikationsversuch aktualisiert das Gerät die Konfigurationsparameter und Zuordnungseinstellungen und wechselt dann in den Z-Wave-Kommunikations-Standby.
Nach einem fehlgeschlagenen Kommunikationsversuch (z. B. kein Z-Wave-Signalbereich) wechselt das Gerät in den Z-Wave-Kommunikationsbereitschaftsmodus und versucht nach dem nächsten Zeitintervall, eine Verbindung zum Hauptcontroller herzustellen.
Wenn Sie das Weckintervall auf 0 setzen, wird das automatische Senden der Weckbenachrichtigung an den Controller deaktiviert. Das Aufwecken kann weiterhin manuell mit der Taste durchgeführt werden. Ein längeres Zeitintervall bedeutet weniger häufige Kommunikation und somit eine längere Akkulaufzeit.

Mit diesem Parameter können Sie die Aktionen festlegen, die zum Senden von Benachrichtigungen an den Z-Wave-Netzwerkcontroller führen.

Verfügbare Werte:
0 – beide Aktionen deaktiviert
1 – Manipulation (geöffnetes Gehäuse)
2 – Überschreitung der Temperatur
3 – beide Aktionen aktiviert
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]

Mit diesem Parameter können Sie die Aktionen einstellen, die zu LED-Diodenanzeigen führen. Dieser Parameter gilt nicht für die wichtigsten Aktionen wie CO-Alarm, Störungsalarm und Batteriealarm.

Verfügbare Werte:
0 – alle Benachrichtigungen deaktiviert
1 – Manipulation (Gehäuse offen)
2 – Überschreitung der Temperatur
4 – kein Signal des Z-Wave-Netzwerks
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]
Werte des Parameters 3 können kombiniert werden. z.B. 1 + 2 + 4 = 7 bedeutet, dass alle Aktionen aktiv sind.

Mit diesem Parameter können Sie die Aktionen einstellen, die zu akustischen Signalen führen. Dieser Parameter gilt nicht für die wichtigsten Aktionen
wie CO-Alarm, Störungsalarm und Batteriewarnung.

Verfügbare Werte: 0-7
0 – Alle Benachrichtigungen deaktiviert
1 – Manipulation (Gehäuse offen)
2 – Überschreitung der Temperatur
4 – kein Z-Wave-Netzwerksignal
Standardwert: 0
Parametergröße: 1 [Byte]
Werte des Parameters 4 können kombiniert werden. z.B. 1 + 2 + 4 = 7 bedeutet, dass alle Aktionen aktiv sind.

Der Parameter definiert, wie Befehle in bestimmten Zuordnungsgruppen gesendet werden: als verschlüsselt oder unverschlüsselt. Parameter ist nur im Z-Wave-Netzwerksicherheitsmodus aktiv. Sie gilt nicht für die 1. Assoziationsgruppe „Lifeline“.

Verfügbare Werte:
1 – 2. Gruppe als sicher gesendet
2 – 3. Gruppe als sicher gesendet
4 – 4. Gruppe als sicher gesendet
8 – 5. Gruppe als sicher gesendet
16 – 6. Gruppe als sicher gesendet
32 – 7. Gruppe als sicher gesendet
Standardwert: 63
Parametergröße: 1 [Byte]
Parameterwerte können kombiniert werden. z.B. 1 + 2 = 3 bedeutet, dass die 2. und 3. Gruppe als verschlüsselt gesendet werden.

Dieser Parameter definiert Befehle, die an Geräte gesendet werden, die der 2. Zuordnungsgruppe (CO-Alarm) zugeordnet sind. Die Werte der angegebenen Befehle können in den Parametern 11 und 12 eingestellt werden.

Verfügbare Werte:
1 – BASIC ON
2 – BASIC OFF
4 – BASIC ON & BASIC OFF

Standardwert: 3 (ON & OFF)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter definiert den Wert des BASIC ON-Befehls, der nach Aktivierung des CO-Alarms an Geräte in der 2. Zuordnungsgruppe gesendet wird.

Verfügbare Werte:
0-99 or 255
Standardwert: 255 (turn on)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Setzen der Parameter 11-12 auf einen entsprechenden Wert führt zu:
0 - zugehörige Geräte werden ausgeschaltet
1-99 - ein bestimmtes Level wird erzwungen
255 - zugehörige Geräte werden in den zuletzt gespeicherten Zustand versetzt oder eingeschaltet


Dieser Parameter definiert den Wert des BASIC OFF-Befehls, der an Geräte in der 2. Zuordnungsgruppe gesendet wird, nachdem der CO-Alarm gelöscht wurde.

Verfügbare Werte:
0-99 or 255
Standardwert: 0 (ausschalten)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Setzen der Parameter 11-12 auf einen entsprechenden Wert führt zu:
0 - zugehörige Geräte werden ausgeschaltet
1-99 - ein bestimmtes Level wird erzwungen
255 - zugehörige Geräte werden in den zuletzt gespeicherten Zustand versetzt oder eingeschaltet


Dieser Parameter definiert Befehle, die an Geräte gesendet werden, die der 4. Zuordnungsgruppe (CO Level) zugeordnet sind. Die Werte der angegebenen Befehle können in den Parametern 16 und 19 eingestellt werden.

Verfügbare Werte:
1 – BASIC ON
2 – BASIC OFF
4 – BASIC ON & BASIC OFF

Standardwert: 3 (ON & OFF)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter definiert das Mindestmaß an CO-Konzentration, bei dessen Überschreitung der in Parameter 15 festgelegte Timer gestartet wird.

Verfügbare Werte:
25-400 – CO-Konzentration in ppm
Standardwert: 40 (40 ppm)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Hinweis: Der Wert von Parameter 14 muss mindestens 4 ppm höher sein als der Wert von Parameter 17.

Dieser Parameter definiert die Zeit, während der die CO-Konzentration über dem in Parameter 14 festgelegten Wert bleiben soll, um den BASIC ON-Befehl an die 4. Zuordnungsgruppe zu senden.

Verfügbare Werte:
0 – sofortiges Senden des BASIC ON-Befehls
1-2880 – (30 Sek. – 24 St. in 30 Sek. Schritten)
Standardwert: 0
Parametergröße: 2[Bytes]

Dieser Parameter definiert den Wert des BASIC ON-Befehls, der an Geräte in der 4. Zuordnungsgruppe gesendet wird, nachdem der in Parameter 14 festgelegte CO-Wert über die in Parameter 15 festgelegte Zeit überschritten wurde.

Verfügbare Werte:
0-99 or 255
Standardwert: 255 (turn on)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Setzen des Parameters 16 auf einen entsprechenden Wert führt zu:
0 - zugehörige Geräte werden ausgeschaltet
1-99 - ein bestimmtes Level wird erzwungen
255 - zugehörige Geräte werden in den zuletzt gespeicherten Zustand versetzt oder eingeschaltet


Dieser Parameter definiert den Pegel der CO-Konzentration, unter den der BASIC OFF-Befehl an die 4. Zuordnungsgruppe gesendet wird.

Verfügbare Werte:
10-400 – CO-Konzentration in ppm
Standardwert: 25 (25 ppm)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Hinweis: Der Wert von Parameter 17 muss mindestens 4 ppm unter dem Wert von Parameter 14 liegen.


Dieser Parameter definiert den Wert des BASIC OFF-Befehls, der an Geräte in der 4. Zuordnungsgruppe gesendet wird, nachdem der in Parameter 17 festgelegte CO-Wert unterschritten wurde.

Verfügbare Werte:
0-99 or 255
Standardwert: 0 (turn off)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Setzen des Parameters 19 auf einen entsprechenden Wert führt zu:
0 - zugehörige Geräte werden ausgeschaltet
1-99 - ein bestimmtes Level wird erzwungen
255 - zugehörige Geräte werden in den zuletzt gespeicherten Zustand versetzt oder eingeschaltet


Zeitintervall (in Sekunden) zwischen aufeinanderfolgenden Temperaturmeldungen (durch eingebauten Temperatursensor). Ein kurzes Zeitintervall bedeutet eine häufigere Kommunikation, was zu einer verkürzten Batterielebensdauer führt.

Verfügbare Werte:
0 – no periodical reports
10 – 1440 (5 Min. – 12 St. in 30 Sek. Schritten)
Standardwert: 0
Parametergröße: 2 [Bytes]

Dieser Parameter definiert eine minimale Temperaturänderung, die dazu führt, dass ein Bericht an den Haupt-Z-Wave-Controller gesendet wird.

Verfügbare Werte:
1-20 (0.5°C – 10°C each 0.5°C)
Standardwert:1(1°C)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter definiert den Temperaturpegel, bei dessen Überschreitung die in den Parametern 2, 3 und 4 festgelegten Sendeaktionen ausgeführt werden.

Verfügbare Werte:
1-85 (1°C – 85°C alle 1°C)
Standardwert: 55(55°C)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter aktiviert die Meldung des CO-Konzentrationswerts an den Z-Wave-Hauptregler.

Verfügbare Werte:
0 – disabled
1 – enabled
Standardwert: 1 (aktiviert)
Parametergröße: 1 [Byte]

Dieser Parameter definiert eine minimale Änderung des CO-Konzentrationsniveaus, die zum Senden eines neuen Werts an den Z-Wave-Hauptregler führt.
Verfügbare Werte:
2-6 (10 ppm bis 30 ppm je 5 ppm)
Standardwert: 2 (10 ppm)
Parametergröße: 1 [Byte]
Dieser Parameter definiert die CO-Konzentration, bei deren Überschreitung gemäß den Einstellungen in Parameter 25 ein neuer Wert an den Z-Wave-Hauptregler gesendet wird. Durch Anpassen des Werts können im Gefahrenfall genaue Daten abgerufen werden. Es hilft auch, die Batterie unter normalen Bedingungen zu schonen.
Verfügbare Werte:
10-255 (ppm)
Standardwert: 30 (30 ppm)
Parametergröße: 2 [Bytes]

Nach oben

Support

Häufig gestellte Fragen (FAQ)



FIBARO CO-Sensor ist ein ultraleichter, kompakter, batteriebetriebener Kohlenmonoxid-Detektor, der für die Wandmontage konzipiert ist. Seine hohe Empfindlichkeit erlaubt es, die Anwesenheit des Gases Kohlenmonoxid (CO) frühzeitig zu erkennen, um eine Kohlenmonoxidvergiftung zu verhindern.


Kohlenmonoxid (CO) ist ein farbloses, geruchs- und geschmackloses Giftgas, das beim Einatmen tödlich sein kann. Sie entsteht bei der Verbrennung von flüssigem, festem oder gasförmigem Brennstoff.


Die frühen Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung können mit grippeähnlichen Symptomen verwechselt werden: Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.
Das Einatmen von Kohlenmonoxid verursacht diese Symptome auch bei gesunden Menschen. Weitere Symptome sind: Schläfrigkeit und Sehstörungen (einschließlich verschwommener Sicht) führen, klingeln in den Ohren, Müdigkeit von Armen und Beinen, unregelmäßiger Atem, allgemeine Müdigkeit und Verwirrung. Auf sehr hohem Niveau verursacht es Bewusstseinsverlust und Tod.


Das Gerät kann nur mit einer Batterie betrieben werden.


Bei einem Standortwechsel des Sensors empfiehlt es sich, das Gerät aufzuwecken und das Z-Wave-Netz durch Anklicken der Schaltfläche neu zu konfigurieren.


Nehmen Sie den Deckel ab, entfernen Sie die leere Batterie, legen Sie eine neue Batterie ein und schließen Sie den Deckel wieder ab.


Der FIBARO CO-Sensor kann sowohl als eigenständiger Kohlenmonoxid-Detektor als auch in Zusammenarbeit mit dem Z-Wave-Heimautomationssystem betrieben werden.


Das Zubehör sollte an der Wand unterhalb des Deckenniveaus und mindestens 30 cm von den Ecken entfernt installiert werden. Denken Sie daran, dass die empfohlene Installationshöhe vom Zweck des Raumes und der Höhe, in der sich der Kopf des Benutzers typischerweise befindet, abhängt.


Das Gerät ist nur für den Innenbereich vorgesehen.


Ja. Das Verfallsdatum befindet sich auf einem Aufkleber auf der Vorderseite des Gerätes. Ersetzen Sie das Gerät vor dem angegebenen Datum oder wenn ein Sensorfehler erkannt wird.


Kein batteriebetriebenes Gerät ist dazu nicht in der Lage.


Der FIBARO CO-Sensor ist immer scharf und bereit, Kohlenmonoxid zu erkennen.


Die langfristige Anwesenheit im Raum mit der geringeren CO-Konzentration kann ebenso giftig und gesundheitsschädlich sein wie CO in hoher Dosierung. Folgen Sie in diesem Fall den Meldungen, die auf Ihrem Telefon oder der Home Center-Oberfläche angezeigt werden.

Nach oben